Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Flexiblere Arbeitszeit durch Dienstplangestaltung

  • Stand: Mai 2012
  • Verfügbarkeit: Verfügbar als PDF

Bildausschnitt zeigt ein Paar Hände beim Ausfüllen eines Dienstplanes.

Am Beispiel eines Dienstplanes für einen Wohnbereich im Altenpflegeheim wird dargestellt, wie durch eine flexiblere Arbeitszeit zusätzliche ganze freie Tage entstehen.

In dem vorgestellten Beispiel sind 5 Mitarbeiter/innen im Frühdienst und 3 Mitarbeiter/innen im Spätdienst für 30 Bewohner/innen zuständig. Um zusätzliche freie Tage zu erwirtschaften, wurde die Frühschicht von 7 auf 8 Stunden verlängert und der Spätdienst von 7 auf 6 Stunden reduziert. Bedingt durch die Besetzung der Frühschicht mit 5 Mitarbeiter/innen und des Spätdienstes mit 3 Mitarbeiterinnen, müssen mehr Früh- als Spätdienste gearbeitet werden.

Für die Vollzeitkräfte bedeutet das, dass sie über den Monat hinweg zusätzlich einen Tag erwirtschaften und ein weiterer freier Tag entsteht, der von den Pflegekräften zum Beispiel für ein freies Wochenende genutzt werden kann. Im Dienstplan sind Teilzeitkräfte, Altenpflegehelferinnen und Stationshilfen berücksichtigt. Urlaubs- und Krankheitstage blieben unberücksichtigt.

Empfehlen und Drucken