Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Erdbaumaschinen wirtschaftlich und sicher einsetzen

  • Stand: Juli 2017
  • Verfügbarkeit: Verfügbar als PDF

Broschüre

Großer Schaufelbagger auf einem Geröllberg. © Kenneth-Brockmann / www.pixelio.de

Anforderungsgerechte Baumaschinen und deren fachgerechter, sicherer und effizienter Einsatz tragen wesentlich zur Qualität der Arbeit und zum wirtschaftlichen Erfolg einer Baustelle bei. Ungeeignete Baumaschinen und ein nicht fachgerechter Umgang führen zu Improvisationen, Störungen und Unfällen. Die Folgen sind Zeit- und Qualitätsverluste, materielle Einbußen, Ärger und Stress - im schlimmsten Fall kommt auch noch menschliches Leid hinzu.

Die Praxishilfe der Offensive Gutes Bauen beschreibt, wie erfolgreiche Unternehmen Baumaschinen im Erd-, Tief- und Straßenbau auf ihren Baustellen einsetzen. Sie bietet Unternehmern, Führungskräften und Betriebsräten wertvolle Hinweise und Hilfen für die tägliche Praxis.

Diese Praxishilfe wurde mit allen Partnern des Netzwerks gemeinsam erarbeitet. Sie beschreibt somit auch einen Konsens und einen Standard zum Einsatz von Baumaschinen im Erd-, Tief- und Straßenbau.

Unter Erdbaumaschinen werden hier mobile und kraftbetriebene Maschinen zum Lösen, Aufnehmen, Transportieren und Abschütten von Erdreich, Gestein und anderen Materialien verstanden. Dazu gehören beispielsweise Bagger, Lader, Planiergeräte, Schürfgeräte und Rohrverleger (Pipelayer). Spezialmaschinen, wie Abbruchbagger, können ebenfalls dazu gerechnet werden.

Darüber hinaus kann diese Handlungshilfe auch für Arbeitsmaschinen wie etwa Straßenwalzen eingesetzt werden.Fragen zu Baustelleneinrichtungen, Verkehrswegen und Gefährdungen in einzelnen Arbeitsprozessen werden vom Referenzinstrument CASA-bauen behandelt, das Grundlage für diese Praxishilfe ist.

Empfehlen und Drucken