Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Tarifverträge zur Gestaltung der Qualität der Arbeit

  • Stand: Januar 2015
  • Verfügbarkeit: Verfügbar
  • Artikel-Nr.: 3084

Broschüre

Eine Fotomontage mit einem Geschäftsmann im Anzug und einer Frau mit Helm, die gemeinsam an Zahnrädern drehen. © Shutterstock

Schon heute fehlen in zahlreichen Regionen und Branchen gut ausgebildete Fachkräfte. Gleichzeitig werden die Belegschaften immer älter. Angesichts des demografischen Wandels stellt sich die Frage: Was muss sich im betrieblichen Alltag verändern? Wie bleiben die Beschäftigten möglichst lange gesund - am besten bis zum Eintritt ins gesetzliche Rentenalter? Welche Weichen sind heute zu stellen, damit auch morgen noch motivierte und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen? Einen Rahmen für alternsgerechte Arbeit und eine demografieorientierte Personalarbeit schaffen Demografie-Tarifverträge.

Zahlreiche Branchen und Unternehmen denken schon um: Sie haben in den vergangenen zehn Jahren Tarifverträge abgeschlossen, die explizit auf die Folgen des demografischen Wandels Bezug nehmen. Mit solchen Demografie-Tarifverträgen reagieren die Tarif- und Sozialpartner aber nicht nur auf die Alterung ihrer Belegschaften. Vor allem die schrumpfende Erwerbsbevölkerung und die damit verbundenen Schwierigkeiten, Stellen neu zu besetzen, bilden oft den Ausgangspunkt.

Demografie-Tarifverträge leisten einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit: Sie schaffen und verankern motivierende und alternsgerechte Arbeitsbedingungen und stärken das Image von Branchen, Berufen und Betrieben. Denn interessante Angebote halten die Beschäftigten - und mit ihnen auch ihr Wissen, die Kompetenz und Erfahrungen - in der jeweiligen Branche bzw. den Betrieben und machen deren Berufe für Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger sowie Beschäftigte, die umgeschult haben, attraktiv.

Diese engagierten und gesellschaftspolitisch wertvollen Initiativen der Sozial- und Tarifpartner sind bisher nur in den jeweiligen Wirtschaftszweigen und in einigen Fachkreisen bekannt - obwohl die Prägekraft von Tarifverträgen in der Regel weit über ihren unmittelbaren Geltungsbereich hinausreicht. Mit dem Monitor sollen daher die Vorreiterrolle der Tarif- und Sozialpartner und die Themen der Demografie-Tarifverträge auch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden (Teil 1). Auf der Basis von Interviews, die mit Verhandlungspartnern auf Tarif- sowie Betriebsebene geführt wurden, werden zudem erstmals Erfahrungswerte einzelner Akteure mit der Umsetzung zusammengetragen. Auch Branchen ohne abgeschlossene Tarifverträge haben damit die Möglichkeit, von diesen Erfahrungen zu lernen und sich besser aufzustellen (Teil 2).

Sieben der im Monitor behandelten Tarifverträge stehen als Download zur Verfügung.

Empfehlen und Drucken