Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Was ist gute Arbeit? - Das erwarten Erwerbstätige von ihrem Arbeitsplatz

  • Stand: April 2008
  • Verfügbarkeit: Verfügbar als PDF

Broschüre

Frau in blauem Kittel schaut in die Kamera. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Die Ergebnisse der repräsentativen Studie "Was ist gute Arbeit? - Anforderungen aus Sicht der Erwerbstätigen" sind so aktuell wie bei ihrer Veröffentlichung vor drei Jahren. Vor wenigen Wochen legte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) eine Sekundäranalyse der Studie, bezogen auf die Anforderungen an den Berufseinstieg aus Sicht der jungen Generation, vor. Das Studiendesign wurde inzwischen zur Vorlage für den DGB-Index "Gute Arbeit", der seit 2007 jährlich dokumentiert, wie die Beschäftigten in Deutschland die Qualität ihrer Arbeitsplätze einschätzen, und sowohl der Bericht als auch die Broschüre zur Studie erfreuen sich anhaltender Nachfrage, wie die 2. Auflage der Kurzfassung zeigt. Die ist ab sofort als 40-seitige Broschüre kostenlos verfügbar. Die vollständige Dokumentation können Sie als INQA-Bericht Nr. 19 online bestellen oder als PDF runterladen.

Aus dem Vorwort der Broschüre "Was ist gute Arbeit? - Das erwarten Erwerbstätige von Ihrem Arbeitsplatz":

"Die Ergebnisse sind sehr aufschlussreich und geben gute Hinweise auf die Einstellung von Beschäftigten und die bestehenden Defizite in der Unternehmensführung in Deutschland. Es überrascht nicht, dass es eine hohe Leistungsbereitschaft gibt, auch die Arbeitszufriedenheit ist groß, zumindest wenn es um das Arbeitsklima zwischen Kolleginnen und Kollegen auf der Arbeitsebene geht. Vor allem aber ergab sich ein ganz präzises Profil dessen, was die Menschen im Deutschland des 21. Jahrhunderts unter guter Arbeit verstehen: Sie wünschen sich eine faire Bezahlung; eine sichere Beschäftigung, menschengerechte Arbeitsbedingungen und gute Führung. Überraschen muss das Ausmaß, in dem viele Beschäftigte, ein angemessenes Einkommen, Arbeitsplatzsicherheit sowie Lob und Anerkennung durch ihre Vorgesetzten vermissen. Insbesondere das Fehlen eines wertschätzenden Führungsstils wird von manchen mit der Bemerkung kommentiert: "Dabei wäre das so wichtig und so einfach.""

Empfehlen und Drucken