Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Maximal entlastet: Gesundheit kommt bei der Schmitz Cargobull AG an erster Stelle

Arbeiten ohne krank zu werden: Dieses Ziel lässt sich nur erreichen, wenn man kontinuierlich daran arbeitet. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Schmitz Cargobull AG am Standort in Vreden belegt, dass sich ein langer Atem auszahlt. Der Fahrzeugbauer verzeichnet sinkende Krankenstände und Unfallzahlen – und steigende Zufriedenheit in der Belegschaft.

Sechs Männer und 2 Frauen der Schmitz Cargobull AG stehen auf einer Bühne und erhalten den Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit 2017
Bild1 / 4

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schmitz Cargobull AG bei der Übergabe des "Deutschen Unternehmenspreises Gesundheit 2017"

Ausgangslage

Was war die Herausforderung?

Die Schmitz Cargobull AG ist Hersteller von Sattelaufliegern, Aufbauten und Anhängern. Das ursprünglich münsterländische Unternehmen hat heute 5800 Beschäftigte an verschiedenen Standorten im In- und Ausland. Im Unternehmen waren vor allem Muskel- und Skeletterkrankungen ursächlich für Fehlzeiten. Deutschlandweite Datenauswertungen der Krankenkassen zeigten zudem, dass auch Stress und Burnout Gründe für steigende Arbeitsunfähigkeitszahlen sind. Diese Entwicklung erachtete das Unternehmen als repräsentativ und nahm es zum Anlass auch diesen Themen Aufmerksamkeit zu schenken.

Aktivitäten

Was wurde wie gemacht?

Unterschiedliche psychische und physische Belastungen abzubauen und die Beschäftigungsfähigkeit langfristig zu sichern – dies waren die Ziele, als die Schmitz Cargobull AG ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) initiierte. Standortleitung, Personalabteilung, die Abteilung Sicherheit und der Betriebsrat bildeten dazu eine Projektgruppe. Im ersten Schritt wurde der Gesundheitszustand der Mitarbeitenden mittels Befragung bei zunächst 500 Mitarbeitenden erhoben. Auch wurden die Arbeitsunfähigkeitsdaten genau analysiert. Daraus konnten Ziele des Gesundheitsmanagements formuliert und Maßnahmen geplant werden. Diese werden – in Anlehnung an den klassischen PDCA-Zyklus (plan-do-check-act) – immer wieder überprüft und angepasst.

Heute gibt es ein umfangreiches Angebot zur Förderung der körperlichen Gesundheit: Raucherentwöhnungskurse, Ernährungskurse, Rückenschule und Bewegungspausen während der Arbeitszeit werden ebenso angeboten wie ein ernährungsphysiologisch optimiertes Kantinenessen und kostenfreies Mineralwasser. An sämtlichen Arbeitsplätzen wurde eine Belastungsanalyse nach ergonomischen und psychischen Gesichtspunkten durchgeführt. Alle Beschäftigten, die für die Entwicklung, Einrichtung und Veränderung von Arbeitsplätzen verantwortlich sind, erhielten eine Schulung zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung und Gefährdungsbeurteilung. Zum richtigen Umgang mit Lasten und anderen Beanspruchungen in einzelnen Arbeitsbereichen finden Trainings statt. Für leistungsgewandelte Mitarbeiter wurden entsprechende ergonomisch und organisatorische Arbeitsplätze eingerichtet, um ihr Know-how für das Unternehmen weiterhin nutzen zu können.

Sport ist ein wichtiger Ausgleich zum Beruf, der sich leider oftmals nicht mit Schichtarbeit vereinbaren lässt. Deshalb hat die Schmitz Cargobull AG darauf geachtet, dass die vielfältigen Betriebssportangebote (Fussball, Schwimmen, Tischtennis, Walking, Laufen, Badminton, Fitness, Angeln, Mountainbiking, Sensomotorisches Rückentraining) auch für Schichtarbeitende erreichbar sind.

Zur Förderung der psychischen Gesundheit können die Beschäftigten progressive Muskelentspannung am Arbeitsort trainieren. Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf helfen, die Beanspruchung durch familiäre Verpflichtungen möglichst klein zu halten. Eine systemische Sozialberatung durch einen externen Sozialberater zielt ebenfalls in die Richtung, private und berufliche Probleme zu besprechen und so besser bewältigen zu können. Bei psychischen Herausforderungen und Ausnahmesituationen steht den Beschäftigten auch eine „Schnelle Hilfe“ zur Verfügung, die 24h am Tag telefonisch erreichbar ist. Sie vermittelt auch einen Termin bei einem entsprechenden Facharzt innerhalb von 10 Tagen.

Speziell für Führungskräfte werden Coachings und Schulungen zum Thema „Gesunde Führung“ angeboten. Hier steht speziell die gesunde Selbstführung der Führungskräfte mit Leitfragen, wie z.B. „Wo stehe ich?“ und „Was kann ich selbst für meine Gesundheit tun?“ im Vordergrund. Zudem werden Grundlagen zu Gesprächsführung, Selbst-/ Fremdbild und Konfliktmanagement angeboten. Einzelcoachings bieten darüber hinaus die Möglichkeit, individuelle Fragen intensiv zu besprechen.

Regelmäßige Befragungen von Beschäftigten und Führungskräften sichern Qualität und Kontinuität des BGM bei der Schmitz Cargobull AG ab. So wird die Nachfrage nach den Bewegungsangeboten des Unternehmens ebenso in festem Turnus erhoben wie der Stressindex der Führung. Neue Maßnahmen werden in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess entwickelt und auf ihre Wirkung hin untersucht. Dabei wird das Unternehmen von der Berufsgenossenschaft, den Krankenkassen, dem Betriebsarzt und Gesundheitsdienstleistern zu speziellen Themenschwerpunkten, wie z.B. Gesprächsführung, Raucherentwöhnung, unterstützt.

Ergebnisse

Was konnte erreicht werden?

  • Angebot von Betriebssport mit ca. 100 aktiv Teilnehmenden in verschiedenen Grup-pen und insgesamt ca. 2200 Teilnahmen pro Jahr
  • Installation des „GeKo“: Gerätetraining zur Stärkung der Hauptmuskelgruppen und permanente Begleitung durch Trainer
  • Gemessene Gesundheitsverbesserung bei allen Teilnehmern des „GeKo“ mit folgenden Ergebnissen: Verbesserung der Rückengesundheit um 24%, Verbesserung der Herz- Kreislaufgesundheit um 11%, Kraftsteigerung um 36%
  • Reduzierung der Arbeitsunfälle von AU-Quote 70 auf 5 (i.d. letzten 10Jahren)
  • Stagnation der Arbeitsunfähigkeitszahlen trotz älter werdender Belegschaft
  • Bestehende und zunehmende Lücken in der ambulanten Versorgung durch Ärzte und Psychotherapeuten werden durch die 24h-Hotline für Beschäftigte umgangen
  • IST-Analyse des Gesundheitszustandes halbjährlich bei allen Beschäftigten
  • Verbesserung der Sensibilität zu Arbeitssicherheit und Gesundheit bei den Beschäftigten
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Steigerung der Aktivität der Mitarbeiter
  • Angebot von Einzelcoachings für Führungskräfte mindestens zweimal pro Jahr und bei Bedarf auch öfter
  • Verbesserung des Stressindex bei Führungskräften (regelmäßige Erfassung über HRV Test innerhalb des Führungskräftecoachings)
  • Imageverbesserung durch internes und externe Marketing, sowie Auszeichnungen, z.B. Gewinner des „Deutschen Unternehmenspreises Gesundheit 2017“
  • Zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie besteht die Kooperation mit einer Kindertagesstätte mit Bereitstellung einer flexiblen Regelbetreuung, Spontanbetreuung und Ferienbetreuung. Zudem wurden Teil- und Gleitzeitmodelle eingeführt.

Erfolgsfaktoren

Was können Andere davon lernen?

  • Systematisches Vorgehen nach dem PDCA-Zyklus sichert Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Bereitstellung personeller Ressourcen
  • Zusammenarbeit und frühzeitiger Einbezug aller Mitarbeiter in Maßnahmen sichert Motivation und Akzeptanz
  • Systematische Einbindung der Führungskräfte und Beschäftigten zur Sicherstellung einer breiten Akzeptanz
  • Ganzheitliche Ausrichtung – keine isolierten Einzelmaßnahmen
  • Schlanke, interdisziplinäre Projetorganisationsstruktur
  • Einbindung von Mitarbeitern und Führungskräften als „Tellerdreher“
  • Multiprofessionelle Zusammenarbeit mit in- und externen Partnern, wie z.B. GKV, BG, Dienstleistern
  • Sicherstellung von Mitwirkung und Motivation aller Beschäftigten durch die Präsentation der Ergebnisse der IST-Analyse und der geplanten Gesundheitsziele im Unternehmen

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo der Schmitz Cargobull

Ansprechpartner/in

Manuel Terhürne

Betriebsratsvorsitzender

Schmitz Cargobull AG Werk Vreden
Südlohner Diek 13
48691 Vreden

Telefon: 02558 - 813 469

Martin Resing

Sicherheitsfachkraft

Schmitz Cargobull AG Werk Vreden
Südlohner Diek 13
48691 Vreden

Telefon: 02558 - 813 405

Steckbrief

Themen

  • Gesundheit

Branche

  • Verarbeitendes Gewerbe

Bundesland

  • Nordrhein-Westfalen

Unternehmensgröße

  • mehr als 250 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte