Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Themenbotschafterin Prof. Dr. Jutta Rump

Als Leiterin des Instituts für Beschäftigung und Employability (IBE) an der Hochschule Ludwigshafen stehe ich bei der Initiative Neue Qualität der Arbeit für das Thema Chancengleichheit & Diversity. Ich möchte Unternehmen dabei unterstützen, ihre Innovationsfähigkeit und Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern.

Foto der Themenbotschafterin Chancengleichheit & Diversity Jutta Rump © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Warum stehe ich für das Thema Chancengleichheit und Diversity?

Bereits seit 20 Jahren setze ich mich in Organisationen, Gremien und Ehrenämtern für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, altersgerechte sowie demografiefeste  Personalpolitik, Chancengleichheit, Lebensphasenorientierung, Inklusion und Diversity Management ein. Anfang der 90er Jahre galt das nicht selten noch als Sozialromantik und Luxus. Glücklicherweise führten Globalisierung, gesellschaftlicher Wertwandel und demografische Entwicklung zur Anerkennung der hohen volkswirtschaftlichen Bedeutung der Themenstellungen. Mittlerweile können wir es uns gar nicht mehr leisten, auf bestimmte Teile des Arbeitsmarktes zu verzichten. In Zukunft macht ein gesunder "Mix" der Beschäftigten den Unternehmenserfolg aus. Damit dieser gelingt, müssen die Bedingungen dafür entsprechend gesteuert und ein Perspektivenwechsel vorgenommen werden.Belegschaften sind eben keine homogenen Gruppen, sondern ganz im Gegenteil hoch differenziert und vielfältig. Mit einer Personalpolitik nach dem "Gießkannenprinzip" gelingt es nicht, als attraktiver Arbeitgeber zu gelten und stark umkämpfte Fachkräfte zu gewinnen; geschweige denn, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen damit zu begeistern. Benötigt wird eine individualisierte Strategie- und Maßnahmenplanung, die aufzeigt, wie man Vielfalt in Organisationen am Effektivsten nutzen kann. Dieser Herausforderung stelle ich mich nach wie vor mit großer Begeisterung.

Warum engagiere ich mich bei der Initiative Neue Qualität der Arbeit?

Die Beschäftigungsfähigkeit für die am Erwerbsprozess beteiligten Personen und Institutionen zu  gestalten - dafür fühle ich mich nachhaltig verantwortlich. Ein Netzwerk wie Initiative Neue Qualität der Arbeit unterstützen zu dürfen, das die Kompetenzen und Erfahrungen von Multiplikatoren und Transferpartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik einbindet und verbreitet, betrachte ich als hohe Anerkennung. Gemeinsam verfolgen wir eine Vision und Ziele, die sich mit der Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft befassen. Insbesondere mit Hilfestellungen in den verschiedensten Handlungsfeldern für Klein- und Mittelbetriebe und deren Beschäftigte trage ich sehr gern dazu bei, dass ihre Innovationsfähigkeit und Attraktivität als Arbeitgeber gesteigert wird. Und nicht nur professionsbedingt möchte ich Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Wege aufzuzeigen, wie sie sich dauerhaft "jobfit" halten können. Mehr denn je gilt es für jeden Einzelnen, in Bewegung und in Balance zu bleiben und sich aktiv an den Strategien und Konzepten zu beteiligen. Dafür steht die Initiative und dafür stehe ich.

Empfehlen und Drucken