Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Themenbotschafter Rudolf Kast

Als Vorstandsvorsitzender des Demographie-Netzwerks (ddn) stehe ich bei der Initiative Neue Qualität der Arbeit für das Thema Wissen & Kompetenz. Die Fähigkeit und die Bereitschaft von Betrieben und ihren Mitarbeitern zu lebenslangem Lernen sind der Schlüssel, um als Unternehmen weiterhin erfolgreich zu sein.

Foto des Themenbotschafters Wissen & Kompetenz Rudolf Kast © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Warum stehe ich für das Thema Wissen & Kompetenz?

Die westlichen Industriestaaten waren lange Zeit die Werkstatt der Welt , in der die hochwertigen Güter erdacht und produziert wurden, während der andere Teil des Globus vornehmlich als Rohstofflieferant und Käufer von Industrie-und Konsumgütern auftrat. Diese Arbeitsteilung verändert sich zunehmend und sehr viel schneller als angenommen. Zwar hat Deutschland als erfolgreichste Industrienation in Europa noch einen hohen Industrieanteil, aber auch bei uns wächst der Dienstleistungssektor stetig. Damit gewinnen Bildung und Lernen immer mehr an Bedeutung, um international wettbewerbsfähig zu bleiben. Lebenslanges Lernen muss das Leitbild der modernen Arbeitswelt sein. Immer kürzere Produktzyklen und die immer schnellere Einführung neuer Technologien, aber auch die ständige Veränderung von Märkten und Kundenwünschen erfordern lernfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie müssen über das gesamte Ausbildungs-und Berufsleben hinweg Kompetenzen für wechselnde Aufgabenfelder aufbauen, bewahren und stetig weiterentwickeln.

Die Lernfähigkeit, Lernbereitschaft und der Lernerfolg sind entscheidende Innovationsmotoren in Organisationen und Unternehmen. Deshalb wird die Fähigkeit und die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen zu einem Schlüssel für die zukünftige erfolgreiche Positionierung unserer Gesellschaft im internationalen Wettbewerb. Bildungsinvestitionen sind dabei sowohl vom Individuum zu leisten als auch in einer professionellen und organisierten Weise durch die Arbeitgeber. Dies beginnt mit einem Modularisierung von Lerninhalten bereits in der schulischen Ausbildung und geht weiter  mit einer kontinuierlichen Diagnostik und Entwicklung von Leistung. Es wäre im Übrigen hilfreich, die Freude am Lernen bereits im vorschulischen Bereich so zu entwickeln , dass sie über die Schule hinaus auch im Berufsleben anhält. Freude und Begeisterung am Lernen zu vermitteln: hier haben die Unternehmen noch viel Nachholbedarf. Neue Lernformen interaktiv zu gestalten, die technischen Möglichkeiten des Lernens konsequent und partizipativ zu entwickeln, hier liegen große Chancen für die notwendige Weiterentwicklung unseres Wissens und der Kompetenzfelder, die es pro Unternehmen zu definieren gilt.

Warum engagiere ich mich bei der Initiative Neue Qualität der Arbeit?

Mit den Herausforderungen des Lebenslangen Lernens habe ich mich in meiner Verantwortung als Personalmanager der SICK AG schon sehr frühzeitig beschäftigt. Ich habe u.a. die Erstausbildung internationalisiert , Konzepte des lebenslanges Lernens bereits 1995 eingeführt und das Lernen und Arbeiten in altersgemischten Teams in Forschungsprojekten untersuchen lassen und die praktischen Erkenntnisse umgesetzt. Diese Erfahrungen möchte ich als Themenbotschafter "Wissen und Kompetenz" im Rahmen meiner spannenden Arbeit für die Initiative Neue Qualität der Arbeit weitergeben. Die Initiative ist einzigartig, weil sie ein neutrales, sozialpartnerschaftliches Dach für Wissensaustausch bietet. Sie bleibt dabei nicht akademisch, sondern ihr Ziel ist es, neues Wissen stets konkret in den Unternehmen vor Ort erfahrbar zu machen – z.B. über gute Praxisbeispiele, Publikationen,  Projektförderungen und Unternehmenschecks.

Empfehlen und Drucken