Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Projekt INQA-Check "Diversity"

Mitte November 2017 wurde der INQA-Check vom Plenum der Offensive Mittelstand erfolgreich verabschiedet. Am 13. Juni 2018 hat das Projektteam sowie Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) den zukünftigen Praxisstandard des INQA-Themenfelds „Chancengleichheit & Diversity“ präsentiert.

Diversity und Chancengleichheit © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Das Thema Diversity und Chancengleichheit wird vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie für öffentliche Verwaltungen immer relevanter, um den Fachkräftebedarf abzusichern und um Zugewanderte zielgerichtet integrieren zu können.

Häufig ist es jedoch gerade für KMU schwierig, die Potenziale von Vielfalt zu erkennen und die vielfältigen Blickwinkel und Fähigkeiten der Belegschaft für ihr Unternehmen zu nutzen. Zwar greifen viele Berater/-innen das Thema auf, können es aber nicht adäquat für KMU umsetzen. Hilfreich wäre ein Qualitätsstandard und Praxisinstrument als INQA Themensäulen-Check, mit dem KMU und auch Verwaltungen ihre Potenziale zum Thema Diversity selbstständig erschließen und mit Beraterinnen und Beratern aus dem INQA-Zusammenhang systematisch aufgreifen können. Die Erfahrungen mit den vorhanden INQA-Themensäulen-Checks und dem INQA-Unternehmenscheck zeigen, welches Potenzial ein solches Instrument erschließen kann.

Im Projekt wurde daher unter der Federführung der Offensive Mittelstand nach dem Vorbild der anderen INQA-Themensäulenchecks der INQA-Check "Vielfaltsbewusster Betrieb" entwickelt. Dieses Selbstbewertungsinstrument soll anschließend nachhaltig in die bestehenden Transferstrukturen der INQA-Netzwerke sowie in die Strukturen der Projektpartner integriert werden. Er wird, wie die bereits existierenden Themensäulenchecks, als Print- und Onlineversion sowie als App zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird er mit bereits vorhandenen sowie mit neu im Projekt zu entwickelnden Praxishilfen angereichert.

Erfolgreiche Testphase und Verabschiedung auf dem Plenum der Offensive Mittelstand

Nach der inhaltlichen Ausrichtung des Projekts fand 2017 ein groß angelegter Abstimmungsprozess statt. An der Entwicklung des Checks waren alle Partner der Offensive Mittelstand (unter anderem Bund und Länder, Unternehmerverbände, Fachverbände, Handwerkskammern, Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Forschungsinstitute und Dienstleister) in irgendeiner Art und Weise beteiligt (19 Einzelgespräche und 19 Workshops). Außerdem wurde das Instrument in 16 Pilotunternehmen ausgiebig getestet. In dieser Phase wurde der Check dann sukzessive überarbeitet, bis Mitte November dann die letzte Version (0.9.2) vom Plenum der Offensive Mittelstand erfolgreich verabschiedet wurde.

Am 13. Juni 2018 hat das Projektteam sowie Vertreter des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) den zukünftigen Praxisstandard des INQA-Themenfelds „Chancengleichheit & Diversity präsentiert. Gastgeber war der Elektrotechnikbetrieb Bürkle & Schöck in Stuttgart, über dessen vielfaltsbewusste Personalrekrutierung bereits in einem Praxisbeispiel berichtet wurde.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Johannes Weidl

RKW Kompetenzzentrum
Düsseldorfer Str. 40 A
65760 Eschborn
E-Mail schreibenTelefon: 06196 - 495 32 22

Christian Wilken

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH
Ravensberger Str. 10 G
33602 Bielefeld
E-Mail schreibenTelefon: 0521 9 66 55-124
Fax: 0521 9 66 55-24124

Steckbrief

Themen:

  • Chancengleichheit & Diversity

Projektlaufzeit

  • 09/2016 bis 08/2019