Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Forum Gute Führung

Wie agiere ich als Führungskraft in der heutigen Zeit im Sinne des Unternehmens und gegenüber meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern? Was kennzeichnet heute "Gute Führung" und welche Anforderungen werden morgen an "Gute Führung" gestellt? Ausgehend von diesen Fragen entwickelten verschiedene Projektpartner im Rahmen des Verbundprojektes "Forum Gute Führung" gemeinsam eine Internetplattform, auf der sich Führungskräfte mit Fragen rund um "Gute Führung" intensiv auseinandersetzen können. Im Zuge einer inhaltlich begründeten Projekterweiterung wurde die Perspektive der Erwerbspersonen mit einbezogen und die Plattform thematisch zum „nextpractice-Forum für Führung und Arbeit im Wandel“ erweitert.

Grafik zum Verbundprojekt "Forum Gute Führung" mit Bildern vom Bundesworkshop „Gute Führung“ am 17.09.2015 zeitgleich an vier Standorten Bundesworkshop „Gute Führung“ am 17.09.2015 zeitgleich an vier Standorten © nextpractice

Werte- und Kulturstudie „Gute Führung“

Angesichts der steigenden Komplexität und einer hohen Veränderungsdynamik wurde in den Jahren vor Projektbeginn 2012 eine Auseinandersetzung mit dem Thema „gute Führung“ immer bedeutungsvoller. Kern der ursprünglichen Projektidee war es, das Wissen von erfahrenen Führungskräften zu nutzen und daraus mit Expertenhilfe Handlungsempfehlungen und Orientierungshilfen für praxisorientierte „gute Führung“ zu entwickeln. Alleinstellungsmerkmal des Projekts war der konsequente Bezug zur Führungsrealität. Von ihr sollte ausgegangen werden, aus ihr sollten pragmatische Best Pratice Lösungsansätze und -ideen herausdestilliert, wissenschaftlich verdichtet und dann wiederum zum Realitätsabgleich in die Diskussion auf der im Projekt zu entwickelnden Internet-Plattform „Forum Gute Führung“ zurückgegeben werden. Eine in einer frühen Phase des Projektes durchgeführte Wertestudie zu „Gute Führung“ führte zu einer Wende des Projektes in Richtung eines „Next Practice Projektes“. Die Ergebnisse der Studie zeigten eindeutig auf, dass Deutschland dringend einen Paradigmenwechsel braucht, um bei den sich sehr dynamisch verändernden Anforderungen an Führung zukunftsfähig zu bleiben.

Bundesworkshop „Gute Führung“

Um die Erkenntnisse aus der Führungsstudie in die Praxis übertragen zu können, wurde ein eintägiger Bundesworkshop „Gute Führung“ ins Leben gerufen. Am 17. September 2015 nahmen sich 400 Führungskräfte Zeit, um gemeinschaftlich zu entwickeln, was in Zukunft gute Führung ausmacht. Das Besondere daran: nextpractice vernetzte die Führungskräfte an vier Standorten (Köln, Hamburg, Berlin und Sinsheim) zeitgleich und setzte den Rahmen für eine überregionale und kollektive Zusammenarbeit. Folgende Fragestellungen standen dabei im Fokus: Was sind die Herausforderungen, mit denen Sie als Führungskräfte heute schon konkret konfrontiert sind oder vor denen Sie in Zukunft sehr wahrscheinlich stehen werden? Wo stoßen Sie mit Ihrem Führungshandeln und Ihren Führungsprinzipien an Grenzen? Wo erreichen Sie mit angemessenem Aufwand nicht das, was Sie wollen?

Studie „Wertewelten Arbeiten 4.0“

Da sowohl die Studienergebnisse als auch die während des Bundesworkshops entstandenen Ideen zeigten, dass der geforderte Paradigmenwechsel über „gute Führung“ hinaus geht und untrennbar vom Thema „Arbeit“ ist, wurde der Fokus des Projektes von ursprünglich „Gute Führung“ auf „Arbeit und Führung“ erweitert. Teil dieser Erweiterung war die Durchführung einer bundesweit repräsentativen Wertestudie mit 1.200 Erwerbspersonen zum Thema „Arbeiten 4.0“, um deren Perspektive in den Zukunftsdiskursen mit berücksichtigen zu können. Sieben empirische Wertegruppen mit teilweise sehr konträren Vorstelllungen davon, wie Arbeit sein sollte, wurden sichtbar. Die qualitative Analyse lieferte ein tiefes Verständnis dieser Gruppen und damit wichtige Impulse zur Entwicklung einer zukunftsfähigen Führungs- und Arbeitskultur in Deutschland. nextpractice präsentierte die Ergebnisse unter anderen auch beim G20 Treffen der Arbeitsminister im Jahr 2017.

Plattform „Führung und Arbeit im Wandel"

Die zum Abschluss des Projekts entstandene Internetplattform hat konsequenterweise den Namen „Co-Working Plattform für Führung und Arbeit im Wandel“ erhalten. Der Informations- und Reflexionsschwerpunkt der Plattform liegt aufgrund des geforderten Paradigmenwechsels nun stärker auf „Next Practices“, als, wie zu Beginn geplant, auf „Best Practices“. Auf der Suche nach zukunftsfähigen Ansätzen und Modellen in Zeiten hoher Veränderungsdynamik hat die Entwicklung des Neuen („Next“) einen besonders hohen Stellenwert für den längerfristigen und nachhaltigen Erfolg. Auf der Plattform stehen vielfältige Informationen und Erfolgsgeschichten zum Thema "Gute Führung" zur Verfügung und vor allem können Führungskräfte auf eine intelligente Art und Weise das Thema "Gute Führung" gemeinsam reflektieren und in konkreten Projekten die Zukunft gemeinsam erfinden. Die Plattform bietet wöchentliche Live-Impulsbeiträge, neue und iterative Reflexionsworkshops sowie zeitgemäße Unterstützung durch Blended Learning-Seminare und virtuelle Coachings. Regelmäßige Wertestudien eröffnen darüber hinaus einen Zugang zu impliziten und emotionalen Bewertungsmustern von Führung. Sie vermitteln wertvolle Erkenntnisse für die Entwicklung konkreter Lösungsansätze sowie resonanz- und zukunftsfähiger Führungskonzepte.

Die Projekt- und Umsetzungspartner

Die nextpractice GmbH (Bremen) war maßgeblicher Impulsgeber und verantwortlicher Projektleiter. In der ersten Phase des Projekts waren als Projekt- und Umsetzungspartner beteiligt: professore.de (Hamburg), ILTIS (Rottenburg), Fürstenberg Institut (Hamburg), Strack Kommunikation (Hamburg), neues handeln (Köln), healthcompany (Hamburg).

Die professore.de GmbH, Hamburg, koordinierte das Projekt und entwickelte Blended Learning-Seminare für Führungskräfte. Die ILTIS GmbH, Rottenburg, war für den Aufbau und Betrieb der Internetplattform zuständig. Das Fürstenberg Institut, Hamburg, erarbeitete ein Führungskräfteentwicklungsprogramm, welches innovationsförderliche Vertrauenskultur in den Mittelpunkt von guter Führungspraxis stellt. In der Umsetzung unterstützten die Fa. Strack Kommunikation mit der multimedialen Aufbereitung der besten Erfolgsgeschichten und neues handeln mit der medialen Begleitung des gesamten Projekts. Die healthcompany GmbH, Hamburg, führte die Evaluation zur kontinuierlichen Verbesserung der Projektarbeit durch.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Andreas Greve

Geschäftsführer

nextpractice GmbH
Hoerneckestraße 25-31
28217 Bremen
E-Mail schreibenTelefon: 0421 33 55 880

Ute Herscheid

Geschäftsführer

nextpractice-Institut für Komplexität und Wandel gGmbH
Hoerneckestraße 25-31
28217 Bremen
E-Mail schreibenTelefon: 0421 33 55 880
Fax:

Prof. Dr. Peter Berger

Geschäftsführer

professore.de GmbH
Oberbaumbrücke 1
20457 Hamburg
E-Mail schreibenTelefon: 040 22 85 35 17

Steckbrief

Themen:

  • Führung

Projektlaufzeit

  • 01/2013 bis 12/2016