Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Guter Gastgeber – Guter Arbeitgeber

Attraktive Arbeitsbedingungen und ein positives Image als Arbeitgeber sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Fachkräftesicherung in den Betrieben des Hotel- und Gaststättengewerbes. Die im Mai 2017 erschienene Praxishilfe des Projektes "Guter Gastgeber – Guter Arbeitgeber" zeigt den Betrieben der Branche fünf zentrale Handlungsfelder auf, in denen sie personalpolitisch aktiv sein sollten.

In der Projektverlängerung bis Januar 2019 sollen die bisherigen Ergebnisse nachhaltig nutzbar gemacht werden sowie der INQA-Unternehmenschecks "Guter Mittelstand" an das Gastgewerbe angepasst werden.

Ein Koch mit einer Auszubildenden und einem Auszubildenden in der Küche. © Colourbox

Die Fachkräftesicherung sowie die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen die Betriebe des Hotel- und Gaststättengewerbes vor eine besondere Herausforderung. Nur gut ausgebildete Fachkräfte erbringen hochwertige Dienstleistungen für ihre Gäste. Nur eine hohe Qualität sichert und steigert Umsätze und Wertschöpfung in den Unternehmen der Branche. Damit sind attraktive Arbeitsbedingungen der Schlüssel für ein positives Image als Gastgeber und Arbeitgeber.

Auf diese Problemlage reagiert das Projekt „Guter Gastgeber - Guter Arbeitgeber“. Dabei stehen die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Steigerung der Attraktivität der Branche in Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern im Vordergrund. Die Kernbotschaft lautet: Guter Arbeitgeber in der Hotellerie und Gastronomie - das ist selbstverständlich.

Projektphase 2014-2017

In der ersten Projektphase (Juli 2014 – Juli 2017) wurden in Kooperation mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Rheinland-Pfalz und Mecklenburg Vorpommern sowie der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), in den beiden Pilotregionen Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern interessierte Betriebe zu Fachkräftesicherung und Förderung guter Arbeitsbedingungen informiert und beraten.

In Rheinland-Pfalz stand die betriebliche Beratung im Vordergrund mit dem Ziel, die Personalpolitik in den Pilotbetrieben zu optimieren und damit Beispiele guter Praxis aufzuzeigen. Es wurden über 20 Betriebe beraten. Darüber hinaus wurde bei regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen über die Beratungsergebnisse berichtet und der Erfahrungsaustausch unter den Betrieben angeregt.

Im Teilprojekt Mecklenburg-Vorpommern, welches betreut wurde durch wmp consult – Wilke Maack GmbH, lag der Fokus in der Entwicklung von grundsätzlichen Lösungen zur Förderung der Qualität der Arbeit und Steigerung der Branchenattraktivität. Hier brachten sich Unternehmen aktiv bei Mitmach-Workshops und FitnessChecks ein, deren Ziel es war, Herausforderungen und Verbesserungsmöglichkeiten für Betrieb und Branche zu erfassen und praxistaugliche Empfehlungen für den Betrieb zu erstellen. Außerdem wurde ein Pilotprojekt zur ganzjährigen Beschäftigung durchgeführt und untersucht.

Die Erfahrungen und Ergebnisse aus beiden Pilotregionen sind in der im Mai 2017 erschienenen Broschüre „Guter Gastgeber – Guter Arbeitgeber, Praxishilfe zur Fachkräftesicherung und Steigerung der Arbeitgeberattraktivität im Gastgewerbe“ eingeflossen. Neben vielen Beispielen Guter Praxis wurden im Projekt noch weitere praxistaugliche Handlungshilfen für die Branche entwickelt. Ein Impulsvideo beschäftigt sich mit den Herausforderungen der Personalführung in der Branche und in einem weiteren Video werden die Vorteile zum Führen von systematischen Mitarbeitergesprächen in Betrieben der Hotellerie und Gastronomie erklärt.

Aktuelle Projektphase

In der Projektverlängerung bis Januar 2019 wird derzeit aus den Erfahrungen der Beratung in der ersten Projektphase im Teilprojekt in Rheinland-Pfalz ein nachhaltiger Unterstützungsprozess initiiert, damit Betriebe des Gastgewerbes Personalthemen aktiv angehen können und dabei vorhandene Förderstrukturen, Beratungsangebote und Handlungshilfen über die Projektlaufzeit hinaus nutzen können.

Außerdem wird eine Branchenversion des INQA-Unternehmenschecks „Guter Mittelstand“ für das Gastgewerbe erstellt. Dieser soll für die Betriebe in der Branche der Einstieg sein, um Stärken und Schwächen im Unternehmen zu erkennen und Potenziale für Verbesserungen aufzudecken. Der Check wird bei Pilotbetrieben in Rheinland-Pfalz getestet. Auch werden in weiteren Bundesländern themenbezogene Workshops zu Personalthemen für Hotellerie- und Gastronomiebetriebe angeboten, wie sie in der Pilotregion Mecklenburg-Vorpommern realisiert wurden.

Letztlich geht es darum bundesweit Unternehmen das Gastgewerbes auf die Unterstützungsangebote aufmerksam zu machen und zu motivieren, Verbesserungsprozesse im Sinne von INQA und der Sozialpartner anzugehen. Im Vordergrund stehen weiterhin die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Fachkräftesicherung durch motivierende und beteiligungsorientierte Unternehmensführung.

Die aktuelle Projektphase wird begleitet durch ed-media e.V. in Kooperation mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Rheinland-Pfalz e.V. und der Arbeitsmarkt- und Organisationsberatung Gettmann.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Patrick Schackmann

ed-media e. V.
Amerikastr. 1
66482 Zweibrücken
E-Mail schreibenTelefon: 0631 37 24 55 13

Dr. Judith Beile

wmp consult-Wilke Maack GmbH
Schaarsteinwegsbrücke 2
20459 Hamburg
E-Mail schreibenTelefon: 040 37 50 21 62
Fax: 040 43 27 87 44

Steckbrief

Themen:

  • Führung

Projektlaufzeit

  • 07/2014 bis 01/2019