Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Fit mit alternden Belegschaften - Qualifizierungsoffensive im Kohlerückzugsgebiet

Der Kreis Recklinghausen und die gesamte Emscher-Lippe Region sind überproportional vom Kohlerückzug betroffen. Zentrales Ziel dieses Projektes war es Wege aufzuzeigen, wie Personalentwicklung und Qualifizierung auch für ältere Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen in einer Region mit Strukturwandel gelingen können.

Ein Mann in Arbeitskleidung mit gelbem Schutzhelm und ein weiterer Mann tippen einen Code ein. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Problemaufriss

Seit 2008 erscheint ein Begriff immer häufiger in der öffentlichen Diskussion: Restrukturierung. So vielfältig er genutzt wird, so vermeintlich vielfältig ist seine Bedeutung. Ganz allgemein wird unter Restrukturierung ein umfassender Umwälzungsprozess von Unternehmen oder Betrieben verstanden. Die Bandbreite unternehmensinterner Umwälzungsprozesse ist groß.

Das Projekt war in Zeiten großer regionaler Umbrüche angesiedelt. Die Region ist in besonderem Maße betroffen durch die Schließung des Steinkohlenbergbaus. Zwar ist der Bergbau schon längst nicht mehr dominierend, aber noch immer eine wichtige Branche, auch aufgrund der vielfältigen Zuliefererverflechtungen. Andere Branchen gewinnen an Bedeutung, häufig mit deutlich anderen Qualifikationsanforderungen. Klassische Bergbauzulieferer orientieren
sich um und entwickeln neue Geschäftsfelder und Produkte. Es ist also Bewegung in der Region.

Zu den wirtschaftsstrukturellen Veränderungen gesellen sich die für die Projektregion Emscher-Lippe typischen demografischen Veränderungen. Hinzu kam während der Projektlaufzeit der allgemeine wirtschaftliche Einbruch, der auch an einigen der Projektbetriebe nicht vorbei ging.

Projektdarstellung

Die zentralen Aufgabenfelder des Projekts waren:

  • Bestandsaufnahme in Projektbetrieben,
  • Identifikation von betrieblichen Handlungsfeldern,
  • Unterstützung von Unternehmen bei der Personalentwicklung und Qualifizierungsbedarfsermittlung und -planung,
  • Entwicklung maßgeschneiderter Lernkonzepte, die in jeder Hinsicht den individuellen wie den betrieblichen Möglichkeiten und Interessen entsprechen,
  • Begleitung bei der Umsetzung dieser Qualifizierungen,
  • Schaffung von Nachhaltigkeit durch die Implementation von einfachen Personalentwicklungsinstrumenten,
  • Hilfe zur Selbsthilfe,
  • Ganzheitliche Betrachtung der Auswirkungen von Qualifizierung in Bezug auf die Arbeitsorganisation, Gesundheitsförderung und Arbeitszeitgestaltung,
  • Generierung von Beispielen "Guter Praxis" und dessen Transfer,
  • Kooperation mit regionalen Bildungsträgern.

Darstellung der zentralen Ergebnisse

  • Im Rahmen des Projekts ist es gelungen:
  • den ganzheitlichen Blick der Betriebe zu schärfen und
  • den Betrieben das notwendige Rüstzeug (zur Kompetenzerfassung, Alterstrukturanalyse, arbeitsplatznahen Qualifizierung) an die Hand zu geben und diese Tools und Instrumente
    im Betrieb entsprechend zu implementieren.
  • dass Betriebe die Gesamtbelegschaft ins Blickfeld nehmen. Es wurde somit die Basis für ein diskriminierungsfreies Qualifizierungssystem geschaffen.
  • gemeinsam mit Bildungsträgern Absprachen zu treffen und den Betrieben passgenaue Angebote unterbreiten zu können.
  • den Betrieben Wege aufzuzeigen, wie eine systematische Verknüpfung von Personalentwicklung und Gesundheitsförderung / Arbeitsorganisation / Arbeitszeit gelingen
    kann.
  • den Lernort Betrieb zu stärken.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Dr. Uwe Jürgenhake

Soziale Innovation GmbH - research & consult GmbH
Deutsche Strasse 10
44339 Dortmund
E-Mail schreibenTelefon: 0231 - 880 864 20

Heidi Dunczyk

CE-Consult

Curt Ebert GmbH & Co. KG
Westfälische Str. 173
44309 Dortmund
Telefon: 0231 20200-11
Fax: 0231 20200-24

Steckbrief

Themen:

  • Chancengleichheit & Diversity
  • Demografie

Projektlaufzeit

  • 09/2008 bis 04/2010