Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Pressemitteilung: Regionalforum in Lübeck: Diskussion und Austausch zu Qualität der Arbeit und Wettbewerbsfähigkeit

Regionalforum brachte Unternehmen der Region Schleswig-Holstein und Hamburg mit Experten zusammen // Peer-Oliver Villwock, Initiative Neue Qualität der Arbeit: KMU profitieren von Austausch und Vernetzung // Projekte und Kooperationen aus der Region präsentierten sich vor Ort

Expertendiskussion: Welche Chancen und Herausforderungen bieten mitarbeiterorientierte Personalstrategien kleinen und mittleren Unternehmen in der Region Schleswig-Holstein und Hamburg? © Liane Dommermuth/Initiative Neue Qualität der Arbeit

Lübeck, 11. Juni 2013 - Am 10. Juni 2013 fand in den media docks in Lübeck das Regionalforum der Initiative Neue Qualität der Arbeit statt. Rund 60 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter sowie Expertinnen und Experten zur "Zukunft der Arbeit" diskutierten über die Herausforderung, eine mitarbeiterorientierte Arbeitskultur mit wirtschaftlicher Unternehmensführung zu vereinbaren. Unter dem Motto "Schleswig-Holstein aktiv! Was passiert in der Region?" stand außerdem der Austausch über gute Ansätze regionaler Unternehmen und Projekte im Fokus der Abendveranstaltung.

Initiiert wurde das Regionalforum von der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Die gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Verbänden und Institutionen der Wirtschaft, Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit, Unternehmen, Sozialversicherungsträgern und Stiftungen fördert mit praxisnahen Angeboten kleine und mittlere Unternehmen dabei, ihre Unternehmenskultur mitarbeiterorientiert zu gestalten. "Motivierende und gesunde Arbeitsbedingungen zu schaffen und gleichzeitig erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen, ist eine der zentralen Herausforderungen, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen", sagte Peer-Oliver Villwock, Referatsleiter und Verantwortlicher für die Initiative beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). "Hier setzt die Initiative Neue Qualität der Arbeit an, indem sie KMU durch ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot bei der Umsetzung von mehr Qualität der Arbeit und der Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit unterstützt. Das Regionalforum leistet hier einen wertvollen Beitrag, weil es den Erfahrungsaustausch zwischen Akteuren vor Ort sowie Expertinnen und Experten unterstützt. Mit ganz konkreten Beispielen aus der Praxis können wir zudem zeigen, dass es geht."

Experten-Diskussion zur Förderung von Qualität der Arbeit

Nach einem einführenden Impulsvortrag gingen die Expertinnen und Experten in einer Podiumsdiskussion Fragen zum Thema "Qualität der Arbeit" und ihrer Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten des demografischen Wandels nach: Welche Chancen und Herausforderungen bieten mitarbeiterorientierte Personalstrategien kleinen und mittleren Unternehmen in der Region Schleswig-Holstein und Hamburg?Wie viel Teilhabe und Mitsprache der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verträgt ein Unternehmen? Und: Was sind konkrete Ansätze für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen und damit verbunden der Steigerung der Qualität von Arbeit? An der Diskussion nahmen zahlreiche Akteure aus der Region teil, unter anderem Andreas Katschke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Lübeck, Friederike C. Kühn, Präses der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, Uwe Polkaehn, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds Bezirk Nord, und Wolfgang Werner, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Lübeck.

Austausch über gute Unternehmenspraxis und Projekte vor Ort

Ein wichtiges Ziel der Veranstaltung war es auch, Möglichkeiten zum Austausch und gegenseitigen Kennenlernen zu geben. Unter dem Motto "Schleswig-Holstein aktiv! Was passiert in der Region?" berichteten Kooperationen und Netzwerke der Initiative Neue Qualität der Arbeit von ihren Aktivitäten. Vorgestellt wurde unter anderem die Offensive Gutes Bauen. Dieses Netzwerk bringt Menschen zusammen, die sich gemeinsam für die Stärkung der Qualitätsorientierung bei Planung, Ausführung, Nutzung, Wartung und Instandhaltung von Bauwerken einsetzen. "Unser Ziel: 'Bauen' soll qualitativ besser werden", sagt Andreas Heiland, Leitungsmitglied der Offensive Gutes Bauen. "Das Regionalforum war eine gute Gelegenheit, unser Netzwerk und unseren Anspruch in der Region bekannter zu machen." Ebenfalls vor Ort dabei war das Demographie Netzwerk (ddn), das durch Wissenstransfer und Experteninput dabei unterstützt, Betriebe demographiefest zu gestalten. "Das Regionalforum hat die Vielfältigkeit der Initiative und ihrer Aktivitäten in der Region aufgezeigt - und einen Austausch befördert, von dem alle profitieren", sagt Matthias Schmoll, HR Manager beim ddn Mitgliedsunternehmen Drägerwerk AG & Co. KG aA. Die Offensive Gutes Bauen und das Demographie Netzwerk (ddn) sind Partnernetzwerke der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Mit dem Regionalforum Lübeck setzte die Initiative ihre Aktivitäten auf regionaler Ebene fort. Für die kommenden Monate sind weitere regionale Veranstaltungen in ganz Deutschland geplant.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit: Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Verbänden und Institutionen der Wirtschaft, Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit, Unternehmen, Sozialversicherungsträgern und Stiftungen. Ihr Ziel: mehr Arbeitsqualität als Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland. Dazu bietet die im Jahr 2002 ins Leben gerufene Initiative inspirierende Beispiele aus der Praxis, Beratungs- und Informationsangebote, Austauschmöglichkeiten sowie ein Förderprogramm für Projekte, die neue personal- und beschäftigungspolitische Ansätze auf den Weg bringen.

Stand: 12.06.2013

Empfehlen und Drucken