Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Pressemitteilung: 14 Fachvorträge und Kurzseminare der Initiative Neue Qualität der Arbeit beim Deutschen Betriebsrätetag

Berlin, 27. Oktober 2014. "Aus der Praxis - Für die Praxis", so lautet die Devise beim 11. Deutschen Betriebsrätetag. Vom 28. bis 30. Oktober wird der Bonner Plenarsaal im World Conference Center erneut zum zentralen Treffpunkt für Betriebsräte aller Branchen und aller Unternehmensgrößen. Neben spannenden Podiumsdiskussionen wartet der Deutsche Betriebsrätetag in diesem Jahr erstmalig mit 26 Fachforen auf.

Mit insgesamt 14 Vorträgen und Kurzseminaren bieten die Experten der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) sowie Akteure aus dem Netzwerk dem Fachpublikum ein interessantes und praxisorientiertes Programm. Die INQA-Fachvorträge und Kurzseminare finden am 29. Oktober 2014 zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr statt. Peer-Oliver Villwock vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) stellt die Initiative Neue Qualität der Arbeit vor. Ein zentrales Thema der INQA-Beiträge ist unter anderem: die Förderung der psychischen Gesundheit in der Arbeitswelt. "Die letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig das Thema psychische Gesundheit für Beschäftigte heute ist. Daher wurden im INQA-Projekt psyGA (Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt) ganz konkrete Hilfen für die betriebliche Ebene entwickelt, die sich einer großen Nachfrage erfreuen", so Reimund Overhage (BMAS), der in seinem Vortrag die neuesten psyGA-Instrumente vorstellt: die Handlungshilfen für Führungskräfte, Beschäftigte, Betriebsräte sowie ein Einführungsseminar zur Verwendung im Betrieb.

Wie sieht ein betriebliches Gesundheitsmanagement überhaupt aus? Und welchen Nutzen können Betriebsräte daraus für Ihre Mitarbeitenden ziehen? Welche Schritte und welche konkreten Maßnahmen führen in einem Unternehmen oder einer Organisation zum Erfolg? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Fachforums von Heinz Kowalski, ehemaliger Direktor des AOK-Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung. Vorgestellt wird zudem die neue psyGA-Handlungshilfe "Gesunde Mitarbeiter - gesundes Unternehmen".

Von der Analyse bis hin zu praktischen Tools und dem INQA-Audit reicht das umfangreiche Angebot der Initiative Neue Qualität der Arbeit. In einen Dialog zur Weiterentwicklung der Unternehmenskultur können Betriebsräte, Beschäftigte und Geschäftsleitungen beispielsweise mit dem INQA-Audit "Hilfe zur Selbsthilfe" treten. Ziel ist es, die jeweilige Unternehmens- und Personalpolitik auf den Prüfstand zu stellen, Weiterentwicklungen anzugehen und sich gemeinsam "auf den Weg" zu einer zukunftsfähigen Unternehmenskultur zu machen.

Im Fokus der Initiative Neue Qualität der Arbeit steht zudem auch das Thema Personalplanung. "Fit für die Zukunft durch strategische Personalplanung", heißt der Vortrag von Peter Dunkel, Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Denn fast zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland haben eine Personalplanung, jedoch nur ein Fünftel von diesen Unternehmen planen über mehr als zwei Jahre im Voraus. Tatjana Fuchs, "Gesellschaft für Gute Arbeit" mbH, und Dr. Rainer Thiehoff, Das Demografie Netzwerk e.V., zeigen, wie auf der betrieblichen Ebene oder durch Tarifverträge Arbeit alters- und alternsgerecht gestaltet werden kann.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit: Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Verbänden und Institutionen der Wirtschaft, Gewerkschaften, der Bundesagentur für Arbeit, Unternehmen, Sozialversicherungsträgern und Stiftungen. Ihr Ziel: mehr Arbeitsqualität als Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland. Dazu bietet die im Jahr 2002 ins Leben gerufene Initiative inspirierende Beispiele aus der Praxis, Beratungs- und Informationsangebote, Austauschmöglichkeiten sowie ein Förderprogramm für Projekte, die neue personal- und beschäftigungspolitische Ansätze auf den Weg bringen.

Stand: 28.10.2014

Empfehlen und Drucken