Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Wettbewerbsfähig durch bessere Arbeitsqualität: INQA-Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur bietet Auszeichnung für gute Arbeitsbedingungen

  • INQA-Audit zeichnet Anstrengungen für gute Unternehmenskultur aus.
  • Teilnehmende Betriebe verbessern Arbeitsbedingungen und stärken ihre Position im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte.
  • Die Pilotphase des INQA-Audits bietet insgesamt 100 geförderte Auditierungen. Bisher nehmen schon 50 Unternehmen daran teil.

Berlin, 21. Oktober 2015 - Betriebe jeder Branche, Größe und Rechtsform sowie Verwaltungen können am INQA-Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur teilnehmen. Damit bietet die Initiative Neue Qualität der Arbeit ein weiteres Angebot an, um eine mitarbeiterorientierte Gestaltung der Arbeitsbedingungen zu unterstützen und den Wandel der Arbeitswelt hin zum "Arbeiten 4.0" zu gestalten. In einer Pilotphase wird die Teilnahme am Auditierungsprozess für die ersten 100 Betriebe gefördert. Mit 50 Teilnehmern ist die Hälfte der Plätze nun vergeben. Mit dabei: Unternehmen von der kleinen Pflegeeinrichtung bis zum international tätigen Hidden Champion.

Nicole Trettner, Leiterin im Bereich Personalmanagement bei Hering Bau, einem Spezialisten für die Bauwirtschaft aus Nordrhein-Westfalen: "Das INQA-Audit behandelt Themen, die auch uns unter den Nägeln brennen - zum Beispiel Personalführung und psychische Gesundheit. Es ist ein anspruchsvolles Programm. Die Art der Vorgehensweise, besonders die Einbeziehung von Mitarbeitern, ist ein Erfolgskriterium." Hering Bau hat sich als eines der ersten Unternehmen entschieden, am INQA-Audit teilzunehmen.

Das INQA-Audit wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und wurde in enger Zusammenarbeit von Bertelsmann Stiftung, dem Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und dem Institut "Great Place to Work ®" entwickelt. Es ist ein sozialpartnerschaftlich getragenes Angebot. Das heißt die in der Initiative Neue Qualität der Arbeit aktiven Arbeitgeberverbände, Kammern und Gewerkschaften waren in die Entwicklung des INQA-Audits eng eingebunden. Das Besondere am INQA-Audit: Mitarbeitende und die Geschäftsführung in den teilnehmenden Unternehmen sitzen von Beginn an gemeinsam an einem Tisch. Der Handlungsbedarf wird gemeinsam identifiziert und alle Maßnahmen werden zusammen entwickelt. So können sie nach ihrer Implementierung nachhaltig wirken.

Bessere Unternehmenskultur in zwei Schritten: So funktioniert das INQA-Audit

Das INQA-Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur gliedert sich in zwei Schritte, die zusammen in bis zu 24 Monaten durchgeführt werden: In einem Einstiegsprozess definiert der Betrieb Entwicklungsziele und einen realisierbaren Aktivitätenplan. Basis dafür ist eine standardisierte Online-Befragung der Belegschaft sowie der Geschäftsleitung, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Wahrnehmung der Unternehmenskultur offenbart.

In der zweiten Phase - dem sog. Entwicklungsprozess - werden die Maßnahmen umgesetzt. Geschulte Prozessbegleiter stehen während der gesamten Auditierung zur Seite, um den Ablauf zu strukturieren und zu moderieren. In einer Projektgruppe kommen dabei Mitarbeitende und Geschäftsführung zusammen. Am Ende des Prozesses winkt Betrieben, die das Audit erfolgreich durchgeführt haben, eine Auszeichnung, die positiv auf das Employer Branding wirkt.

Auf einen Blick: die Vorteile des INQA-Audits

Für Arbeitgeber:

  • ganzheitlich, mitarbeiterorientiert und maßgeschneidert
  • qualitätsgesichertes Verfahren, von den Sozialpartnern und Kammern getragen
  • objektive Standortbestimmung
  • Erhöhung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit
  • öffentlichkeitswirksame Auszeichnung

Für Beschäftigte:

  • verdeutlicht bestehende Arbeitsplatzkultur und ermöglicht Verbesserungen
  • ermöglicht Feedback zu Betriebsaktivität und Personalmaßnahmen
  • führt zu praxisbezogenen Vorschlägen
  • motiviert, die Unternehmenskultur aktiv mitzugestalten

Derzeit sind noch geförderte Plätze für eine Auditierung frei. Interessierte Betriebe finden weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung unter www.inqa-audit.de.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit: Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Attraktive Arbeitsbedingungen sind heute mehr denn je ein Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland und bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Fachkräftesicherung in Unternehmen und Verwaltungen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unterstützt daher mit der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) eine Plattform, auf der sich Verbände und Institutionen der Wirtschaft, Unternehmen, Gewerkschaften, die Bundesagentur für Arbeit, Sozialversicherungsträger, Kammern und Stiftungen gemeinsam mit der Politik für eine neue, nachhaltige Arbeitskultur einsetzen – entlang der Themenfelder Personalführung, Gesundheit, Wissen & Kompetenz sowie Chancengleichheit & Diversity. Als unabhängiges Netzwerk bietet die Initiative konkrete Beratungs- und Informationsangebote für Betriebe und Verwaltungen sowie vielfältige Austauschmöglichkeiten in zahlreichen - auch regionalen - Unternehmens- und Branchennetzwerken.

Stand: 21.10.2015

Empfehlen und Drucken