Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

07.04.2017

Neuer Lehrgang "Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung (IHK)"

Quelle: Innovationsbüro Fachkräfte für die Region

Das Innovationsbüro Fachkräfte für die Region bietet ab Juni 2017 einen neu entwickelten, bundeseinheitlichen Zertifikatslehrgang "Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung (IHK)" an.

Logo zur Anmeldung Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung.

Der Lehrgang richtet sich vorrangig an:

  • Führungskräfte, Mitarbeiter/innen und Projektleiter/innen in kleinen und mittelständischen Unternehmen, in Politik, Verwaltung, und Stiftungen, aber auch Ehrenamt und Sozialarbeit
  • Menschen, die engagiert in Netzwerken fungieren und eigenverantwortlich Projekte leiten oder darin federführend eingebunden sind

Ziel des Lehrganges ist es, grundlegende Kompetenzen und Kenntnisse der Koordination von Fachkräftenetzwerken zu vermitteln und zu vertiefen.

In sechs Schritten zum Erfolg

Der Lehrgang umfasst 70 Lehrgangsstunden, die auf sechs Module verteilt werden.

  • Modul 1: Einführung und Grundlagen
  • Modul 2: Netzwerkmanagement
  • Modul 3: Rolle des Netzwerkkoordinators
  • Modul 4: Analyse, Strategie, Entwicklung von Maßnahmen zur Fachkräftesicherung
  • Modul 5: Umsetzung von Maßnahmen zur Fachkräftesicherung
  • Modul 6: Erfolgskontrolle und kontinuierliche Evaluation

Nach erfolgreicher Präsentation der begleitenden Projektarbeit erhalten Teilnehmer/-innen am Ende des Lehrgangs das bundeseinheitliche Zertifikat "Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung (IHK)". Der erste Lehrgang startet am 26. Juni 2017 in Kooperation mit dem Bildungszentrum der IHK Potsdam.

Quelle: Innovationsbüro Fachkräfte für die Region

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Hinweis

Externe Meldungen

Die Veröffentlichung von Meldungen aus anderen Quellen bedeutet nicht, dass sich die Initiative Neue Qualität der Arbeit die hinter dem Link liegenden Inhalte zu eigen macht.
Dort veröffentlichte Meinungen oder Tatsachenbehauptungen liegen nicht in der Verantwortung der Redaktion.