Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

18.01.2016

INQA-Themenbotschafter Kast: "Wir brauchen eine veränderte Lernkultur!"

Rudolf Kast, Themenbotschafter Wissen & Kompetenz der Initiative Neue Qualität der Arbeit, über die wichtigsten Trends und Entwicklungen im Jahr 2016.

Foto des Themenbotschafters Wissen & Kompetenz Rudolf Kast © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

"Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist durch eine starke Zunahme der Wissensarbeit gekennzeichnet. In der immer komplexer und dynamischer werdenden Wissensgesellschaft ist schnelles und kontinuierliches Lernen für Unternehmen und Beschäftigte ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Die technologische Entwicklung wird dabei ein wesentlicher Beschleunigungsfaktor für die Modernisierung und Veränderung von Inhalten, Curricula, Strukturen und Prozessen in allen Bildungs- und Fortbildungseinrichtungen sein. Die aktuellen und zukünftigen Möglichkeiten der digitalen Informations- und Kommunikationstechniken ermöglichen uns neue Lernmethoden und auch eine "Demokratisierung" des Lernens.

Veränderung des Nutzungsverhaltens akzeptieren

Die Kluft zwischen älteren und jüngeren Menschen - und damit zwischen Lehrenden und Lernenden sowie den für die Personalentwicklung in Unternehmen Verantwortlichen - vergrößert sich. Die moderne Mediennutzung für Lehr-, Lern- und Bildungszwecke im strukturierten Umgang mit digitalen Medien ist bis heute eine Schimäre. Einschlägige Publikationen belegen, dass die Mediennutzung mit allen potenziellen Vorteilen der Lerngestaltung und eines Lerntransfers fast nur in der Freizeit stattfindet, aber noch nicht in der beruflichen Welt angekommen ist. Hier sehe ich für die Themensäule Wissen und Kompetenz und auch für unsere Initiative eine große Chance, in Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen Schwerpunkte für Bildungsinhalte zu setzen - und zwar besonders in Bezug auf die Anforderungen an digitale Technologien - und Hilfestellungen für die Unternehmen zu geben.

Ideen für eine neue Lernkultur

Neben der Berücksichtigung auch der privaten Lerninteressen der Beschäftigten müssen zur Förderung der Freude am Lernen alle Chancen der "Gamification"-Ansätze genutzt werden. Darunter verstehen wir die Übertragung von Prinzipien und Elementen des Spieldesigns auf unternehmerische Anwendungen, um mit mehr Freude und Begeisterung Lernsettings zum Erfolg zu bringen. Selbstverständlich sollte eine Lernkultur von oben vorgelebt werden, um die Lernbereitschaft aller zu fördern. Die Reflexion von Fehlern sollte verstärkt genutzt werden und das Lernen sollte flexibler als bisher in den Arbeitsalltag übertragen werden.

Wichtig ist bei alledem, dass die Unternehmen den Weiterbildungsbedarf gezielt ermitteln und zielgruppenorientiertes Lernen anbieten. Für uns als Initiative ist das eine große Chance, die Lust am Lernen mit Konzepten und Anregungen im Verbund mit Wissenschaft und Unternehmen in eine neue Dimension des Lernens zu überführen."

Ihr Rudolf Kast

Weitere Informationen

Empfehlen und Drucken