Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Erfolgreich durch Vielfalt - mit dem INQA-Check "Vielfaltsbewusster Betrieb"

Um den Fachkräftebedarf abzusichern und um Zugewanderte zielgerichtet zu integrieren, wird vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie für öffentliche Verwaltungen das Thema Diversity und Chancengleichheit immer relevanter. Mit dem INQA-Check können diese nun ihren Handlungsbedarf feststellen und Maßnahmen festlegen, um die Potenziale von Vielfalt in den betrieblichen Prozessen zu nutzen und die Diversität in den Teams zu fördern.

Fotocollage zum Thema Vielfalt: Frauen, Ältere und Personen mit Migrationshintergrund © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner; Ute Gräske; DGUV/Katja Nitsche

Ausgangslage

Was war die Herausforderung?

Wer erkennbar zu einer Minderheit gehört, wird von Personalern häufig direkt aussortiert. Das zeigen zahlreiche Studien. Oft reicht schon ein ausländischer Name, um erst gar nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden; Frauen, die ein Kopftuch tragen, haben es noch schwerer. Dazu kommt: Über sexuelle Belästigung und Gewalt gegenüber Frauen wurde in den vergangenen Monaten viel geschrieben. Aber auch drei Viertel der lesbischen, schwulen, bisexuellen und transgeschlechtlichen Arbeitnehmer in Deutschland haben laut einer Studie schon einmal Diskriminierung oder Gewalt am Arbeitsplatz erlebt. Auch andere Minderheiten kennen das.
Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie für öffentliche Verwaltungen wird das Thema Diversity und Chancengleichheit immer relevanter, um den Fachkräftebedarf abzusichern und um Zugewanderte zielgerichtet integrieren zu können.
Häufig ist es jedoch gerade für KMU schwierig, die Potenziale von Vielfalt zu erkennen und die vielfältigen Blickwinkel und Fähigkeiten der Belegschaft für ihr Unternehmen zu nutzen. Zwar greifen viele Berater/-innen das Thema auf, können es aber nicht adäquat für KMU umsetzen.

Aktivitäten

Was wurde wie gemacht?

Im INQA-Projekt „Check-Diversity“ wurde daher unter der Federführung der Offensive Mittelstand nach dem Vorbild der anderen INQA-Themensäulenchecks der INQA-Check "Vielfaltsbewusster Betrieb" entwickelt , in der Praxis erprobt und angepasst.
Mit diesem INQA Themensäulen-Check können KMU und auch Verwaltungen ihre Potenziale zum Thema Diversity selbstständig erschließen und mit Beraterinnen und Beratern systematisch aufgreifen.
Die Checkliste umfasst fünf Themenbereiche, in dem besonderer Handlungsbedarf bestehen könnte:

  1. Vielfaltsbewusste Strategie
  2. Vielfaltsbewusste Führung
  3. Vielfaltsbewusste Personalarbeit
  4. Vielfaltsbewusste Arbeitsorganisation
  5. Vielfaltsbewusste Unternehmenskultur

Für wen ist der Check?
Mit dem Check können vor allem UnternehmerInnen und Führungskräfte kleiner und mittlerer Betriebe systematisch ihre Prozesse und Möglichkeiten überprüfen. Darüber hinaus ist der Check auch für Führungskräfte von Abteilungen oder Teams in größeren Unternehmen sowie betriebliche Interessenvertretungen geeignet. Es empfiehlt sich, bei der Bearbeitung des Checks auch die Beschäftigten und ihre Interessenvertretung zu beteiligen.
Die vollständige Bearbeitung des Checks dauert 45 bis 70 Minuten . Unter www.inqa-check-vielfalt.de finden Sie eine interaktive Fassung des Checks.

Wie aber geht es nach der Erstanalyse weiter ...
... damit Vielfaltsbewusstsein ein Bestandteil des alltäglichen Handelns der Führungskräfte und Beschäftigten im Betrieb wird?
Der Vielfaltswürfel kann dabei eine Orientierung und eine Hilfe auf dem Weg zu einem vielfaltsbewussten Betrieb sein. Lesen Sie mehr dazu hier

Ergebnisse

Was kann erreicht werden?

Mit dem INQA-Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ lässt sich

  • eine Art IST-Analyse vornehmen, wie es um das Thema Vielfalt in ihrem Betrieb steht
  • unterschiedliche Blickwinkel und Fähigkeiten der Beschäftigten wahrnehmen und ihnen gleiche Chancen bieten zur Förderung von Motivation und Zufriedenheit,
  • als Arbeitgeber attraktiv für Menschen sein und somit Wettbewerbsvorteile bei der Personalgewinnung und ­bindung erreichen,
  • helfen, betriebliche Herausforderungen wie den Fachkräftemangel zu bewältigen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo der Initiative Neue Qualität der Arbeit

Ansprechpartner/in

Johannes Weidl

RKW Kompetenzzentrum
Düsseldorfer Str. 40 A
65760 Eschborn

Telefon: 06196 - 495 32 22

Steckbrief

Themen

  • Chancengleichheit & Diversity
  • Frauenförderung
  • Inklusion

Branche

  • Alle Branchen

Bundesland

  • Bundesweit

Unternehmensgröße

  • 1 - 49 Mitarbeiter
  • 50 - 249 Mitarbeiter