Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Altersdifferenzierte und alternsgerechte Betriebs- und Tarifpolitik

  • Stand: Februar 2012
  • Verfügbarkeit: Verfügbar
  • Artikel-Nr.: 2125

INQA-Bericht Nr. 42

Ein Kapitän schaut durch ein Fernglas. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Den Hintergrund der Untersuchung bildet die in Deutschland seit mehr als zehn Jahren anhaltende Diskussion über die Frage, wie die Arbeitsmarktchancen und die Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit Älterer (sowie in erweiterter Perspektive: aller Erwerbstätigen) so verändert werden können, dass sie länger erwerbstätig sein können. Als Schlüssel für eine nachhaltige Verlängerung der Lebensarbeitszeit gelten alters- und alternsgerechte Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen. Die Diskussion über Alters- und Alternsgerechtigkeit von Arbeit speist sich aus zwei Quellen:

  • den aktuellen und absehbaren Finanzierungsproblemen der öffentlichen Altersversorgungssysteme und
  • den tatsächlichen oder vermeintlichen Arbeitskräftebeschaffungsproblemen, die mit der Verschiebung der Alterszusammensetzung der Bevölkerung verbunden sein werden oder sein können.

Wie auch die Gesamtbevölkerung schrumpft und altert das hiesige Erwerbspersonenpotenzial - nach gegenwärtigen Prognosen ab 2015/2020 - spürbar. Zwar sind Ausmaß und zeitlicher Verlauf dieses Alterungs- und Schrumpfungsprozesses teilweise umstritten und Langzeitprognosen immer mit Unsicherheiten behaftet. Auch sind regionale - insbesondere Ost/West - und branchenspezifische Besonderheiten zu berücksichtigen. Gleichwohl gilt als unstrittig, dass Betriebe bzw. betriebliche Arbeits- und Beschäftigungspolitik etwa vom Jahr 2020 an mit einem insgesamt schrumpfenden Arbeitskräfteangebot und durchschnittlich älteren Belegschaften zu tun haben werden.

Das könnte in besonderem Maße kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) betreffen, die nicht über die Ressourcen verfügen, um intensiv auf dem schrumpfenden Markt junger Nachwuchskräfte werben zu können.

Empfehlen und Drucken