Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Die andere Welt erkennen

  • Stand: März 2015
  • Verfügbarkeit: Verfügbar
  • Artikel-Nr.: 1886

Handlungshilfe

Eine ältere Patientin streichelt einer Altenpflegerin über die Wange. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Mit der Pflege von Menschen mit Demenz thematisiert diese Broschüre einen Bereich, der von Pflegenden häufig als besonders belastend empfunden wird. Vor allem Angehörige, aber auch professionell Pflegende, die mit einer Reihe von unterschiedlichen Verhaltensweisen des Krankheitsbildes "Demenz" umgehen müssen, erleben "die andere Welt" als unverständlich, seltsam und aufreibend. Dieses Andere zu erkennen und anzuerkennen ist ein erster Schritt hin zu einer qualitativ hochwertigen pflegerischen Versorgung. Die vorliegende Broschüre will diesen Schritt unterstützen.

In den ersten beiden Kapiteln werden die Themen Demenz und damit verbundene Belastungen für professionell Pflegende skizziert. Sorgfältig entwickelte Konzepte für die professionelle Arbeit mit Menschen mit Demenz helfen mit den An- und Herausforderungen im beruflichen Alltag umzugehen. Das Augenmerk richtet sich dann auf drei Grundelemente in der Beziehungsarbeit mit Menschen mit Demenz. Dazu zählen eine validierende Haltung, die Biografie-Orientierung sowie die Sinnesanregung. Anschließend wird die Wichtigkeit professioneller Standards (Pflegeprozess und Bezugspflege) beleuchtet und grundlegende Prinzipien in der Zusammenarbeit mit Angehörigen werden beschrieben. Auf weitere gängige Konzepte wie die Milieugestaltung bzw. Milieutherapie, Mäeutik oder Dementia Care Mapping kann nicht eingegangen werden.

Die Broschüre steht in engem Zusammenhang mit der ebenfalls von der Offensive Gesund Pflegen herausgegebenen Publikation "Den Alltag gestalten - praktische Hilfestellungen für die Pflege von Menschen mit Demenz". Beide haben gemeinsam, dass eine hohe Qualität in der Pflege von Menschen mit Demenz und gesunde Arbeitsbedingungen für Pflegende als zwei Seiten derselben Medaille betrachtet werden.

Grundlage für die Erarbeitung der vorliegenden Broschüre war das INQA-Projekt "Handlungshilfen für die Pflegepraxis". Entstanden sind sechs Handlungshilfen, die praktische Empfehlungen und Anregungen für die Pflegepraxis geben, Hintergründe beleuchten, Sachverhalte darstellen, Gute-Praxis-Beispiele vorstellen und als Impuls- und Ideengeber fungieren sollen, um neue Wege in der betrieblichen Praxis zu denken und ggf. auch zu gehen.

Empfehlen und Drucken