Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Wissensarbeit mit den Beschäftigten gestalten

  • Stand: November 2018
  • Verfügbarkeit: Verfügbar als PDF

Titelseite der Broschüre "Toolbox: Wissensarbeit mit den Beschäftigten gestalten" im Anschnitt © IG Metall Vorstand

Arbeitshilfe für die betriebliche Interessenvertretung, den/r Betriebsrat/rätin

Mit der steigenden Relevanz wissensintensiver Tätigkeitsfelder wachsen nicht nur die Chancen für Hochqualifizierte auf neue und interessante Jobs. Auch damit einhergehende Belastungen und Gefährdungen sind nicht zu übersehen: Fachlich und wissenschaftlich äußerst anspruchsvolle Wissensarbeit muss allzu oft unter immensem Termin- und Kostendruck und einer viel zu niedrigen Personaldecke erledigt werden. Überlange Arbeitszeiten, Stress und Arbeitshetze werden so zur Bedrohung für die Gesundheit der Wissensarbeiterinnen und -arbeiter.

Zukünftig muss es darum gehen, Gestaltungsoptionen zu entwickeln, die den Interessen der Beschäftigten entsprechen. Nur so können auch die vorhandenen Chancen neuer Arbeitsmethoden für eine gute Arbeitsgestaltung und eine Humanisierung der digitalen Arbeit genutzt werden.

Mit der vorliegenden Broschüre werden exemplarisch vier Instrumente vorgestellt, die zur nachhaltigen Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten beitragen können. Darüber hinaus werden Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates benannt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Beschäftigten bei der Gestaltung und Nutzung des Instruments beteiligt werden können. Die IG Metall wendet sich damit insbesondere an betriebliche Interessenvertretungen und aktive Beschäftigte in den Betrieben. Ihnen sollen durch die hier vorgesellten Instrumente Impulse für die eigene betriebliche Arbeit gegeben werden.

An wen richtet sich die Toolbox?

Die Arbeitshilfe richtet sich an die betriebliche Interessenvertretung. Damit Beteiligungsprozesse im Sinne der Beschäftigten funktionieren, müssen sie in verlässliche und verbindliche Rahmenbedingungen eingebettet sein. Hierfür ist der Betriebsrat unersetzlich. Diese Arbeitshilfe zeigt Betriebsräten exemplarisch, an welchen Stellen sie Einfluss auf die Arbeitsgestaltung und Arbeitsbedingungen wissensintensiver Tätigkeiten nehmen können.

Sie richtet sich auch an Unternehmen, die durch eine nachhaltige Beteiligungskultur im Betrieb gute Arbeitsbedingungen schaffen wollen. Durch eine gesundheitsgerechte Arbeitsgestaltung können Fehl- und Ausfallzeiten reduziert und Vorrausetzungen geschaffen werden, Fachkräfte zu halten.

Nicht zuletzt werden auch abhängig beschäftigte Wissensarbeiterinnen und Wissensarbeiter adressiert, die durch Formen einer beteiligungsorientierten Arbeitsgestaltung eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen erreichen wollen.

Die Entwicklung der Toolbox und weiterer Arbeitshilfen zum Thema Wissensarbeit erfolgte im INQA- Projekt “WING – Wissensarbeit im Unternehmen der Zukunft nachhaltig gestalten” maßgeblich durch das Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V./ISF München sowie die IG-Metall.

Empfehlen und Drucken