Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Freitag am Donnerstag: Das Arbeitszeitmodell der PR-Agentur Frische Fische eröffnet Freiräume

Vier Tage arbeiten – drei Tage frei: Das war der Plan, als die Frischen Fische daran gingen, ein neues Arbeitszeitmodell zu entwerfen. Heute haben die meisten Beschäftigten der PR-Agentur mit Sitz in Dresden und Berlin trotz Vollzeitbeschäftigung auf die Viertagewoche umgestellt und nutzen den zusätzlichen freien Tag, um sich Familie, Hobbys oder sozialen Projekten ausgiebiger widmen zu können.

Zwei Frauen sitzen sich an Schreibtischen gegenüber und arbeiten
Bild1 / 5

Kommunikative Höchstleistungen: PR-Beraterinnen bei der Recherche- und Beratungsarbeit

Ausgangslage:

Was war die Herausforderung?

Wie in vielen anderen Branchen, ist es auch in der oftmals hektischen PR-Branche nicht leicht, kreative und leistungsfähige Mitarbeiter zu finden und auf Dauer zu halten. Gleichzeitig wurde nach einem Weg gesucht, das kreative Potenzial im Unternehmen zu stärken und die Effizienz zu steigern, etwa durch das Vermeiden unproduktiver Zeiten wie z. B. am Freitagnachmittag. Für die Frischen Fische war ein neues Arbeitszeitmodell ein erfolgversprechender Ansatz. Es basiert auf der Viertagewoche bei gleichbleibender Wochenarbeitszeit und gleichbleibendem Lohn.

Aktivitäten: 

Was wurde wie gemacht?

Die Einführung eines neuen Arbeitszeitmodells erfordert zunächst eine präzise Planung. Die Frischen Fische informierten sich zunächst bei einer schottischen Agentur, die bereits Erfahrungen mit der Viertagewoche gesammelt hatte. Auch war eine ganze Reihe formaler Parameter zu klären: Urlaubsanspruch, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Änderung der Arbeitsverträge.
Dazu musste genau überlegt werden, wie die volle werktägliche Erreichbarkeit für die Kunden gewährleistet werden kann. Die Präsentation des ausgearbeiteten Arbeitszeitmodells fand bei den Beschäftigten großen Anklang, sodass man mit allen Agenturmitarbeitern in Einzelgespräche eintreten konnte. Dabei wurde im Detail abgefragt:

  • welcher freie Wochentag und welche Arbeitszeit und -dauer gewünscht wird,
  • welche Flexibilitätsfenster zur Verfügung stehen,
  • welche familiären Gründe – z. B. Kinderbetreuung – gegen eine solche Regelung sprechen.

Heute kann bei den Frischen Fischen jeder Beschäftigte seine Arbeitszeit auf vier Tage verteilen und hat dann ein dreitägiges Wochenende oder auch einen Tag unter der Woche frei. Für die Kunden der Agentur hat sich nichts geändert: Die Büros in Dresden und Berlin sind an jedem Tag von früh bis spät besetzt, alle Informationen und Materialien sind jederzeit verfügbar, alle Anrufe werden angenommen, alle Mails abgerufen und zeitkritische Anfragen von jemandem bearbeitet, der sich auskennt. Inzwischen haben sich 10 von 14 Mitarbeitern für dieses Arbeitszeitmodell entschieden.

Ergebnisse:

Was konnte erreicht werden?

Eine Mitarbeiterbefragung drei Monate nach Einführung des Modells ergab:

  • 7 von 10 Beschäftigten können die 4-Tage-Woche immer oder fast immer realisieren,
  • 8 von 10 Beschäftigten finden drei freie Tage am Stück wertvoll oder sehr wertvoll,
  • für 7 von 10 Beschäftigten ist die 4-Tage-Woche inzwischen wichtig oder sehr wichtig,
  • 9 von 10 Beschäftigten fühlen sich am ersten Tag ihres Wochenrhythmus motivierter als nach einem „normalen“ Wochenende,
  • 10 von 10 Beschäftigten sind zufrieden oder begeistert.

Aus Arbeitgebersicht hat sich das neue Arbeitszeitmodell ebenfalls gelohnt:

  • Konzentration und Effizienz sind subjektiv höher als zuvor.
  • Die Agenturmitarbeiter verwenden jetzt mehr Zeit für wertvolle soziale Projekte oder Freundschaftspflege.
  • Die Resonanz von Kunden und Partnern ist überwältigend positiv.

Einzige offene Frage infolge der bisher kurzen Laufzeit: Wie wirken sich die längeren Tagesarbeitszeiten in den Sommermonaten auf die Motivation der Mitarbeiter aus?

Erfolgsfaktoren:

Was können andere davon lernen?

  • Beschäftigte müssen frühzeitig in die Planungen eingebunden werden.
  • Das Arbeitszeitmodell muss Rücksicht auf familiäre Belange nehmen und kann nicht einfach für alle verordnet werden.
  • Der Wechsel muss umkehrbar sein, damit niemand denkt, sich für immer festlegen zu müssen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo der Frischen Fische

Ansprechpartner/in

Jan Eppers

Geschäftsführer

Agentur Frische Fische
Priessnitzstraße 7
01099 Dresden

Telefon: 0351 5633870

Steckbrief

Themen

  • Führung
  • Arbeitsorganisation & Arbeitszeit

Branche

  • Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen

Bundesland

  • Sachsen

Unternehmensgröße

  • 1 - 49 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte