Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Mit Muskelkraft ins Büro – die Deutsche Post AG gibt mit einer Fahrrad-Kampagne der Mitarbeiterfitness neuen Schwung

Radfahren ist eine gute Möglichkeit, den eigenen Körper zu trainieren und einen Ausgleich zu beruflichen Belastungen zu schaffen. Wenn der Arbeitgeber dieses private Fitness-Programm zum Bestandteil seines betrieblichen Gesundheitsprogramms macht, steigen Motivation, Spaß und Wirkung: Die Mitarbeiter der Deutschen Post DHL machen diese Erfahrung seit einigen Jahren. Das Programm "Go by bike" ist ein voller Erfolg.

Ein Briefzusteller und eine Passantin stehen mit ihren Fahrrädern unter einer Glaskuppel und unterhalten sich
Bild1 / 4

Sportlich fit und hochkommunikativ - der Beruf des Briefzusteller verlangt einiges

Ausgangslage

Was war die Herausforderung?

Mit rund 470.000 Beschäftigten in 220 Ländern ist die Deutsche Post DHL einer der größten Arbeitgeber weltweit. Die Mitarbeiter befördern täglich rund 3 Mio. Paketsendungen und 65 Mio. Briefsendungen pro Werktag.

Die Logistikbranche im Allgemeinen und die Brief- und Paketzustellung im Besonderen unterliegen großen, vor allem körperlichen Belastungen. So leisten die Zusteller bei Wind und Wetter körperlich anspruchsvolle Arbeit. Das, nicht zuletzt durch die Möglichkeiten des Online-Handels, enorm gestiegene Paketaufkommen wirkt sich auch auf die ohnehin hohen Belastungen im Arbeitsalltag aus.

Hier setzt die Deutsche Post DHL mit ihren Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an. Der Startschuss für das konzernweite Gesundheitsmanagement fiel bereits 1998. Neben dem „Code of Conduct“, einem Verhaltenskodex gehören seit 2007 auch die Leitlinien zum Gesundheitsmanagement in Form der „Corporate Health Policy“ als integraler Bestandteil dazu.

Aktivitäten

Was wurde wie gemacht?

Den Anfang machten lokale Aktionen, wie die bundesweite Initiative von AOK und ADFC, "Mit dem Rad zur Arbeit". Von Juni bis August 2008 nahmen in Bonn, dem Hauptsitz der Deutschen Post DHL, 172 Radler an der Kampagne teil. 77.000 Kilometer legten die Kollegen damals insgesamt zurück und ersparten der Umwelt 12 Tonnen CO2. "Wir fanden die Aktion klasse und wollen sie ausweiten", sagt Dr. Helmut Minten vom Gesundheitsmanagement der Deutschen Post DHL.

Der Konzern legte daher eine eigene internationale Radfahr-Kampagne auf. 2009 startete die Aktion mit dem Namen "Go by Bike", deren Ziel es ist, dass Mitarbeiter möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu ihrer Arbeitsstelle fahren. "Wir wollen einen Bewusstseinswandel herbeiführen, damit sich noch mehr Mitarbeiter für ihre Gesundheit und unsere Umwelt engagieren", sagt Minten. Wurden 2009 noch 560.000 Kilometer mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zur Arbeit zurückgelegt, waren es 2010 bereits 900.000 Kilometer und 2011 über 1.1 Mio Kilometer. Neben der Stärkung der persönlichen Fitness wurden 2010 so rund 145 Tonnen CO2 eingespart und 2011 sparten Teilnehmer aus 16 Ländern 179 Tonnen CO2 ein.

"Go by Bike" ist keine Einzelmaßnahme, sondern ein umfassendes Konzept, das die Nutzung von Fahrrädern statt des Autos fördert. Dazu gehören unter anderem eine radfreundliche Infrastruktur, Motivation der Mitarbeiter sowie Angebote und Services für Radfahrer:

  1. Es stehen Dienstfahrräder zur Verfügung.
  2. Auch Führungskräfte fahren regelmäßig/häufig mit dem Rad (zum Arbeitsplatz oder auf Dienstwegen) und motivieren so die Beschäftigten im Rahmen ihrer Vorbildfunktion.
  3. Mitarbeiter erhalten Firmenrabatte und Sonderangebote bei Fahrradhändlern.

Bei der Konzeptionierung von Schwerpunktprogrammen zur Gesundheitsförderung arbeitet die Deutsche Post DHL eng mit der Betriebskrankenkasse, der Deutschen BKK, zusammen.
Ihr ganzheitliches, bereits mehrfach ausgezeichnetes Gesundheitsmanagement basiert auf den 3 Säulen, Analyse und Reporting, Gesundheitsförderung und Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Konkret umfasst dies die intensive Beratung und Unterstützung durch Angebote zur individuellen Gesundheitsförderung. Mithilfe einer Toolbox Health Promotion werden gezielte Maßnahmen zu wichtigen Gesundheitsthemen wie Bewegungsgewohnheiten, Ergonomie, Ernährung, Rückengesundheit und Stressreduktion/Entspannung angeboten. Allgemeine Screeningprogramme, z. B. zur Prävention von Herz-Kreislauf-, Krebs- oder psychischen Erkrankungen, ergänzen das Angebot.

Ergebnisse

Was konnte erreicht werden?

  1. Bis zu 10% der Mitarbeiter fahren überwiegend mit dem Fahrrad zur Arbeit
  2. Steigerung der Gesundheitskompetenz der Mitarbeiter
  3. Positive Beeinflussung des Mitarbeiterengagements
  4. Reduktion der CO2--Emissionen

Erfolgsfaktoren

Was können andere davon lernen?

  • Eine unterstützende Umgangskultur basierend auf dem Unternehmensleitbild "Respekt und Resultate", die Einbettung des Gesundheitsmanagements in alle Unternehmensprozesse sowie die Unternehmens- und Führungsleitlinien ist für seinen Erfolg von entscheidender Bedeutung.
  • Die Richtlinie zur Gesundheitspolitik, die Corporate Health Policy, setzt Gesundheits- und Sicherheitsstandards für den gesamten Konzern. Sie wird in der gemeinsamen Erklärung "Arbeits- und Gesundheitsschutz" vom Deutsche Post DHL Forum unterstützt.
  • Konkrete Maßnahmen, wie z.B. die "Go by Bike"-Initiative übersetzen den strategischen Gesundheitsmanagement-Ansatz in praktische Alltagsaktivitäten.

Hinweis:

Die Deutsche Post DHL wurde 2013 zum sechsten Mal mit dem „Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit“ ausgezeichnet.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo von der Deutsche Post DHL Group

Ansprechpartner/in

Dr. Andreas Tautz

Chief Medical Officer, Corporate Health Management Germany

Deutsche Post AG

53250 Bonn

Telefon: 0228 182-0

Steckbrief

Themen

  • Gesundheit
  • Führung
  • Organisationelle & individuelle Resilienz
  • Physische & psychische Gesundheit
  • Partizipation & Motivation

Branche

  • Erbringung von wirtschaftlichen Dienstleistungen

Bundesland

  • Bundesweit

Unternehmensgröße

  • mehr als 250 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte