Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Die Gesundheit steht ganz vorn: Führungskräfte und Beschäftigte der Whatman GmbH finden den richtigen Ausgleich

Alles wie gehabt – und doch ganz anders: Nach einem Eigentümerwechsel änderte sich für die Beschäftigten eines mittelständischen Medizinprodukteherstellers von heute auf morgen Vieles. Durch Trainingsangebote und ein Gesundheitsprogramm konnten die Beschäftigten der Whatman GmbH den neuen Herausforderungen erfolgreich begegnen.

Mitarbeiter der Whatman GmbH beim Gruppenfoto zum Göttinger Altstadtlauf © Whatman GmbH

Ausgangslage

Was war die Herausforderung

Whatman ist Teil des amerikanischen Mischkonzerns General Electric (GE). Am Standort Dassel in Niedersachsen stellen derzeit 144 Beschäftigte Filtrierpapier, Filtrationsvorrichtungen und Produkte für die Mikrobiologie her. Die Produkte werden für diagnostische Zwecke und in Laboren eingesetzt.

Der Betrieb in Dassel ist erst seit 2008 Teil der weltweit operierenden Healthcare-Sparte von GE. Für die Mitarbeiter war der Weg vom eigenständigen Klein- und Mittelunternehmen zur Sparte eines Konzerns mit vielen Veränderungen verbunden. Neue Anforderungen, eine andere Unternehmenskultur und nicht zuletzt die englische Sprache zogen in den Arbeitsalltag ein. Auch die Anforderungen an die Anpassungsfähigkeit der Beschäftigten sind seither gestiegen: Jeder muss unterschiedliche Tätigkeiten ausführen können, um in der Produktion flexibel zu bleiben. Auch für Führungskräfte gibt es Herausforderungen durch neue Geschäftsprozesse und die Notwendigkeit, den Konzernstrukturen Rechnung zu tragen.

Aktivitäten

Was wurde wie gemacht?

Die Umstellungen waren für viele Beschäftigte mit höheren physischen und psychischen Belastungen verbunden, auf die das Unternehmen mit einem ganzheitlichen Gesundheitsprogramm reagierte. Whatman hat dieses Programm 2009 ins Leben gerufen und ist seither am globalen HealthAhead Programm von GE beteiligt. Dieses basiert auf acht Elementen, die auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden und Ansatzpunkte für konkrete Handlungsfelder bieten:

  • Wellness-Ausschuss
  • Training und Prävention
  • gesunde Ernährung
  • Raucherentwöhnung
  • Sport
  • Stressbewältigung
  • krankheitsbedingte Abwesenheit
  • Wiedereingliederung

Das Programm wird von einem „HealthAhead“ Team gesteuert. In sogenannten Gesundheitsteams hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, sich aktiv mit dem Programm zu beschäftigen und sich dort persönlich zu beteiligen. HealthAhead besteht aus einer Vielzahl von Angeboten und Informationen, etwa zum Stressmanagement für Führungskräfte und Vorgesetzte. Führungskräfte, die aus dem Produktionsbereich aufgestiegen sind, werden im Hinblick auf ihre Führungskompetenz durch Coaching trainiert und unterstützt. Aber auch die Mitarbeiter erhalten Trainings, externe Beratungen und können am Mitarbeiterbetreuungsprogramm (Employee Assistance Program) teilnehmen. Zudem gibt es konkrete Aktionen: So wurden von der Firma Kochkurse rund um das Thema  „gesundes Essen“ organisiert, ein kleiner Rundwanderweg zur Erholung während der Mittagspause eingerichtet und die Mitarbeiter finanziell bei der Nutzung von Fitnesscentern unterstützt.

Auf der HealthAhead-Webseite im Internet werden auf professionelle Weise täglich Tipps für ein gesünderes Leben, Rezepte zur gesunden Ernährung sowie Informationen zum Mitarbeiterbetreuungsprogramm (Employee Assistance Program) vermittelt. Mitarbeitern und deren Familien stehen dort auch persönliche und vertrauliche Einschätzungs-, Beratungs- und Empfehlungs-Dienstleistungen zur Verfügung, um etwa bei Stress, Ehe- und Familienkonflikten, Drogenmissbrauch und Depressionen eine Erstinformation zu erhalten.

Ergebnisse

Was konnte erreicht werden?

  • Nur zwei Jahre nach Einführung des betrieblichen Gesundheitsmanagements konnte die Whatman GmbH 80 Prozent der Belegschaft für freiwillige Gesundheitstrainings gewinnen.
  • Eine Mitarbeiterbefragung bestätigte: HealthAhead kommt gut an und zeigt auch im privaten Bereich Wirkungen.
  • Verbesserungspotenziale für das Programm konnten ebenfalls identifiziert werden.

Erfolgsfaktoren

Was können andere davon lernen?

  • Regelmäßige Umfragen unter den Mitarbeitern zur Situation am Arbeitsplatz helfen, genaue Ursachen für Belastungen zu ergründen, um gegenzusteuern.
  • Beschäftigte sollten die Möglichkeit haben, in Gesundheitsteams mitzuarbeiten und die Programme aktiv mitzugestalten.
  • HealthAhead wird kontinuierlich durch neue Maßnahmen und Teilprogramme weiterentwickelt und bleibt so stets aktuell.

Hinweis

Die Whatman GmbH ist prämierter Teilnehmer im Wettbewerb "Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit".

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Logo

Logo der Whatman GmbH

Ansprechpartner/in

Jens Warnecke

Whatman GmbH
Hahnestr. 3
37586 Dassel

Steckbrief

Themen

  • Gesundheit
  • Führung
  • Führung & Kommunikation
  • Organisationelle & individuelle Resilienz
  • Partizipation & Motivation
  • Physische & psychische Gesundheit

Branche

  • Verarbeitendes Gewerbe

Bundesland

  • Niedersachsen

Unternehmensgröße

  • 50 - 249 Mitarbeiter

Standort des Unternehmens

Abbildung des Unternehmensstandortes auf der interaktiven Karte