Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Verbesserung der Arbeits- und Organisationsgestaltung - Kompetenz durch Bildung und Beratung

Die private, staatlich anerkannte Fachhochschule des Mittelstands (FHM) erarbeitete im Laufe dieses Projekts ein Modellkonzept, mit dem der Check und der Leitfaden "Guter Mittelstand: Erfolg ist kein Zufall" nachhaltig über die Transferwege Bildung und Beratung in der betrieblichen Praxis von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) etabliert werden.

Zwei Männer und eine Frau bei der Arbeit. © Colourbox.com

In der "Offensive Mittelstand - Gut für Deutschland" haben sich mittlerweile über 100 Partner - darunter Sozialpartner, Fachverbände, Ministerien, Unfallversicherungsträger, Krankenkassen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen - zusammengeschlossen, um die Arbeits- und Organisationsgestaltung in mittelständischen Unternehmen zu verbessern. Hierfür wurden gemeinsam der Leitfaden und der Check "Guter Mittelstand: Erfolg ist kein Zufall" entwickelt, die die gute Praxis der Arbeits- und Organisationsgestaltung in erfolgreichen Unternehmen beschreiben. Der Check hilft Mittelständlern ganz konkret, Verbesserungspotenziale in ihrem Unternehmen zu entdecken und zu verwirklichen.

Im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit förderte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) das Projekt "Verbesserung der Arbeits- und Organisationsgestaltung - Kompetenz durch Bildung und Beratung". Die private, staatlich anerkannte Fachhochschule des Mittelstands (FHM) erarbeitete im Laufe dieses Projekts ein Modellkonzept, mit dem der Check und der Leitfaden nachhaltig über die Transferwege Bildung und Beratung in der betrieblichen Praxis von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) etabliert werden.

Im ersten abgeschlossenen Projektteil wurde hierzu bereits eine Analyse und Auswertung der Bildungs- und Beratungsangebote für mittelständische Unternehmen vorgenommen. Es wurde ein Fachbeirat gebildet, der das Projekt weiterhin begleitet und gleichzeitig das erste regionale Offensive Mittelstandsnetzwerk darstellt. Sowohl dieses Netzwerk als auch das Beraternetzwerk des Netzwerks Bauen der Initiative wurden abgebildet.

Ziel des zweiten Projektteils war es, das regionale Netzwerk Ostwestfalen-Lippe (OWL) weiter auszubauen und mit Hilfe der beiden Netzwerke Erfahrungen bei der Umsetzung der Instrumente in mittelständischen Unternehmen zu gewinnen. Erstellt wurde außerdem das praxisorientierte Handbuch "Unternehmensführung für den Mittelstand" für Berater und Fach- und Führungskräfte mittelständischer Unternehmen, das auf dem Check basiert und die einzelnen Themen vertiefend erläutert. Schließlich wurde im Rahmen des Projekts das interaktive, bedienungsfreundliche Softwaretool www.inqa-unternehmenscheck.de entwickelt.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Sandra Fechner

Fachhochschule des Mittelstand (FHM)
Kalckreuthstr. 4
10777 Berlin
E-Mail schreibenTelefon: 0521 96655-295
Fax: 0521 96655-11

Prof. Dr. Oliver Kruse

Fachhochschule des Mittelstand (FHM)
Kalckreuthstr. 4
10777 Berlin
E-Mail schreibenTelefon: 0174 3475510
Fax: 0521 96655-11

Steckbrief

Themen:

  • Wissen & Kompetenz
  • Mittelstand
  • Bauen

Projektlaufzeit

  • 06/2010 bis 11/2012