Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Verbesserung der Arbeits- und Organisationsgestaltung - Kompetenz durch Bildung und Beratung

Im Februar 2010 legte die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) den Abschlussbericht für den ersten Teil des Projekts "Verbesserung der Arbeits- und Organisationsgestaltung - Kompetenz durch Bildung und Beratung" vor. Während des Projekts erfolgte eine Analyse und Auswertung der Bildungs- und Beratungsangebote für mittelständische Unternehmen.

Eine junge Frau im Gespräch mit einem Mann und einer Frau. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Im Februar 2010 legte die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) den Abschlussbericht für den ersten Teil des Projekts "Verbesserung der Arbeits- und Organisationsgestaltung - Kompetenz durch Bildung und Beratung" vor.

Unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit hat sich die "Offensive Mittelstand - Gut für Deutschland" etabliert. In der Offensive arbeiten über 130 Partner - Sozialpartner, Fachverbände, Ministerien, Unfallversicherungsträger, Krankenkassen und Unternehmen - zusammen, um die Arbeits- und Organisationsgestaltung des Mittelstands zu verbessern. Dafür wurden bereits ein Leitfaden sowie ein Check entwickelt, die Mittelständler ganz praktisch bei diesem Vorhaben unterstützen. Mit dem Leitfaden dokumentieren alle Partner ihr gemeinsames Verständnis guter Arbeits- und Organisationsgestaltung. Der dazu gehörige Check "Guter Mittelstand: Erfolg ist kein Zufall" hilft Potenziale zur Verbesserung in Unternehmen aufzuspüren und umzusetzen.

Angespornt durch die durchweg positiven Reaktionen der Wirtschaft auf die beiden Instrumente möchte die Initiative Neue Qualität der Arbeit den Leitfaden und den Check gezielt in mittelständische Unternehmen transferieren und dort nachhaltig verankern. Im Rahmen des Projekts wird dazu durch die staatlich anerkannte, private FHM eine Umsetzungsstrategie entwickelt, die die bundesweite Verbreitung des Leitfadens unterstützen und diesen als Standard im Mittelstand etablieren soll.

Im ersten Projektteil erfolgte eine Analyse und Auswertung der Bildungs- und Beratungsangebote für mittelständische Unternehmen. Auf diese Weise wurde die Basis geschaffen, um nun speziell zugeschnittene Transferkonzepte und Instrumente entwickeln zu können. Bereits entwickelt ist ein Pilotschulungskonzept, mit dessen Hilfe Berater mit dem Check vertraut gemacht werden und die Vorteile des Checks für die eigene Tätigkeit erkennen. Dieses Pilotkonzept soll zunächst mit Unterstützung einer gesetzlichen Krankenkasse getestet werden.

Mit Hilfe des Projekts wurden gezielt Netzwerkpartner zusammengebracht und deren Zusammenarbeit gestärkt. Das regionale Netzwerk in Ostwestfalen-Lippe und das Beraternetzwerk im Rahmen des Netzwerks Bauen der Initiative wurden abgebildet und ausgebaut. Mit ihrer Hilfe sollen im nächsten Projektteil Erfahrungen bei der Umsetzung des Leitfadens und seiner Instrumente in mittelständischen Unternehmen gewonnen werden.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Oliver Kruse

Fachhochschule des Mittelstand (FHM)
Kalckreuthstr. 4
10777 Berlin
E-Mail schreibenTelefon: 0174 3475510
Fax: 0521 96655-11

Sandra Fechner

Fachhochschule des Mittelstand (FHM)
Kalckreuthstr. 4
10777 Berlin
E-Mail schreibenTelefon: 0521 96655-295
Fax: 0521 96655-11

Steckbrief

Themen:

  • Wissen & Kompetenz
  • Bauen
  • Mittelstand

Projektlaufzeit

  • 07/2009 bis 12/2009