Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Branchenspezifische Personalarbeit und Arbeitsgestaltung (BrainPA)

Betriebliche Arbeitsgestaltung und zukunftsfähige Personalarbeit sind entscheidende Strategien für gesundes Altern der Beschäftigten und für die Sicherung von Fachkräften, Innovationskraft und Marktposition. Vor diesem Hintergrund werden in dem Projekt betriebliche und überbetriebliche Maßnahmen entwickelt und erprobt.

Ein Servicetechniker prüft mit einem Manometer den Druck der Hydraulik bei einer Landmaschine. © Colourbox.de

Der demografische Wandel stellt die Unternehmen des Verbundprojektes vor besondere Aufgaben: Im Strukturwandel der Arbeitswelt mit seinen hohen Herausforderungen durch die Markt- und Innovationsdynamik sowie zunehmend komplexeren Arbeitsanforderungen müssen die Unternehmen ihre Leistungsfähigkeit mit alternden Belegschaften erhalten und steigern. Daher kommt dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit über den gesamten Erwerbsverlauf hinweg eine Schlüsselstellung zu. Betriebliche Arbeitsgestaltung und zukunftsfähige Personalarbeit sind entscheidende Strategien für gesundes Altern der Beschäftigten und für die Sicherung von Fachkräften, Innovationskraft und Marktposition.

Die Antwort auf diese Herausforderungen besteht in der Implementierung einer alter(n)sgerechten Arbeitsgestaltung und Personalarbeit unter besonderer Berücksichtigung der Kerntätigkeiten "Linienmontage" und "Montage und Service im Außendienst" in den Wirtschaftsbereichen

  • Heizgerätehersteller,
  • Landmaschinenhersteller,
  • Aufzugs- und Fahrtreppenhersteller sowie
  • unternehmensinterne logistische Dienstleister.

Als strategischer Handlungsansatz setzt der Projektverbund auf die Verknüpfung von betrieblichen und überbetrieblichen Maßnahmen zur Bewältigung der demografischen Herausforderungen.

Die Aktivitäten beinhalten auf der betrieblichen Gestaltungsebene:

  • Analyse der Alters- und Personalstruktur,
  • Bewertung von Arbeitsbedingungen,
  • Herausarbeiten von externen Trends,
  • Exemplarische Gestaltung von Arbeitsbedingungen.

Auf der überbetrieblichen Ebene werden die betrieblichen mit überbetrieblichen Maßnahmen verknüpfen.

Diese Aktivitäten umfassen:

  • die Erarbeitung von bereichstypischen Referenz-Gestaltungslösungen,
  • die gezielte Transfer- und Kommunikationsarbeit in den Bereichen,
  • die Sicherung der nachhaltigen Wirkung durch die Überführung der Projektaktivitäten in die Regelarbeit der beteiligten Unternehmen und Organisationen.

Die Vorgehensweisen und die gewonnenen Erfahrungen werden dokumentiert in:

  • vier Reports mit Fokus auf Herausforderungen und Gestaltungslösungen einer demografieorientierten Personalarbeit in den involvierten Bereichen,
  • drei tätigkeitsbezogenen Darstellungen zu arbeits- und personalwissenschaftlich fundierten Analyse- und Gestaltungslösungen für "großzyklische Linienmontage", "Montage und Service beim Kunden" und "Lagerlogistik",
  • überbetrieblichen Transferveranstaltungen zu spezifischen Aspekten "demografieorientierter Personalarbeit",
  • Medien für die Ansprache (sensibilisieren und informieren) verschiedener betrieblicher Zielgruppen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Hans-Dieter Hartwich

Personal- und Organisationsentwickler

ffw GmbH - Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung
Allersberger Straße 185 / F
90461 Nürnberg
E-Mail schreibenTelefon: 0911 46 26 79 - 25

Wolfgang Anlauft

Geschäftsführer

ffw GmbH - Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung
Allersberger Straße 185 / F
90461 Nürnberg
E-Mail schreibenTelefon: 0911 46 26 79 - 15

Dr. Jürgen Klippert

Ressort Arbeitsgestaltung und Gesundheitsschutz

IG Metall Vorstandsverwaltung
Wilhelm-Leuschner-Straße 79
60329 Frankfurt am Main
E-Mail schreibenTelefon: 069 66 93 23 92

Steckbrief

Themen:

  • Gesundheit

Projektlaufzeit

  • 09/2013 bis 03/2016