Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

DIAMANT - Digitalisiertes Ideen- und Arbeitsmanagement in Produktion, Logistik und Handel

DIAMANT steht für Digitalisiertes Ideen- und Arbeitsmanagement. Das Projekt untersucht die Auswirkungen digitaler Transformation auf Wertschöpfungsprozesse in Unternehmen vorrangig in den Bereichen Produktion, Logistik und Handel.

DIAMANT_Logo.jpg © Projektverband DIAMANT

„DIAMANT“ gehört zu den 17 Projekten, die im Rahmen der BMAS-Förderrichtlinie „Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel" gefördert werden (Lern- und Experimentierräume).

Digitalisierung in Unternehmen findet in der Regel als Top-Down-Prozess initiiert durch Führungskräfte statt. Die Akzeptanz neuer Technologien im Arbeitsprozess ist allerdings größer, wenn die Organisationskultur so gestaltet ist, dass die Mitarbeitenden am Veränderungsprozess teilhaben.

Aus einer interdisziplinären Perspektive entwickelt das Projekt DIAMANT Gestaltungsoptionen und Umsetzungsmöglichkeiten für ein innovatives Ideen- und Arbeitsmanagement. Ziel ist, die Arbeitsbedingungen im betrieblichen Alltag zu verbessern, digitalisierte Arbeit gesund und motivierend zu gestalten sowie Potenziale für Mitarbeitende und Unternehmen zu entfalten. Dazu werden moderne und lernfreundliche Arbeitsumgebungen mit stärkerer Selbstorganisation und individuellen Gestaltungsfreiräumen am Arbeitsplatz und im Arbeitsprozess ermöglicht. Mitarbeitende werden direkt in den Digitalisierungsprozess einbezogen. Ihre Arbeitsbelastung und die Güte der Anpassungen werden dabei mit einem entwickelten Instrument zur Messung psychischer Belastung und Beanspruchung in digitalisierten Arbeitssystemen gemessen. Ein E-Coaching-System fördert die Kompetenzentwicklung von Mitarbeitenden und Führungskräften für ihre Tätigkeiten im veränderten Arbeitsalltag.

Im Projekt DIAMANT wird eine Risk Assessment-Tool zur Messung der psychischen Arbeitsbelastung in digitalisierten Arbeitskontexten entwickelt. Zudem werden je Unternehmen Digitalisierungsbereiche identifiziert und konzipiert sowie im Kontext der EXP eine Prozessoptimierung und Gestaltung der Arbeitsbedingungen vorgenommen. Zur Konzeptentwicklung von Mitarbeitenden und Führungskräften wird ein e-coaching-System eingeführt. Des Weiteren werden Workshops zur Führung, Kooperation und Selbststeuerung für eineAusgestaltung der Führungsbeziehung und eine Verbesserung der Zusammenarbeit im Team stattfinden. Um die Partizipation der Mitarbeitenden zu erhöhen erfolgt die Einführung eines entwickelten digitalisierten Ideenmanagements.

Bei den drei Anwendungspartnern Balcke-Dürr, BOGE und REWE werden Optionen und Vorgehensweisen individueller Digitalisierungsstrategien gemeinsam mit Mitarbeitenden, Sozialpartner*innen und Führungskräften ausgelotet sowie in EXP die Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung für einen ausgewählten Wertschöpfungsprozess je Anwendungspartner optimiert.

Begleitet wird dieser Prozess durch die Einführung eines e-Coaching-Systems für Mitarbeitende und Führungskräfte.

Parallel dazu wird ein neuartiges digitalisiertes Ideenmanagement entwickelt. Die Auswirkungen der vorgenommenen Veränderungen auf Ebene der Mitarbeitenden werden durch ein anwendungsorientiertes Instrument zur Messung psychischer Belastung und Beanspruchung in digitalisierten Arbeitssystemen analysiert.

Schließlich werden Maßnahmen zum innovativen, passgenauen und konsensualen Ideen- und Arbeitsmanagement in digitalisierten Arbeitssystemen abgeleitet.

Wie beeinflusst die Digitalisierung Ihre Arbeit? Unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage! Sie erhalten eine allgemeine Analyse der Ergebnisse und haben die Chance, einen Einkaufsgutschein zu gewinnen.
 Zur Umfrage

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Mona Bardmann

Universität Trier Fachbereich IV - Soziologie
Universitätsring 15
54296 Trier
E-Mail schreibenTelefon: 0651-201 3169

Steckbrief

Themen:

  • Wissen & Kompetenz

Projektlaufzeit

  • 11/2018 bis 10/2021