Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

INQA-Check "Diversity"

Das Thema Diversity und Chancengleichheit gewinnt vor allem für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie für öffentliche Verwaltungen an Relevanz, um den Fachkräftebedarf zu decken und/oder um neue Märkte zu erschließen.

Diversity und Chancengleichheit © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Häufig ist es jedoch für KMU schwierig, die Potenziale von Vielfalt zu erkennen und vielfältige Blickwinkel und Fähigkeiten der Belegschaft für ihr Unternehmen zu nutzen. An diesem Punkt setzt das Projekt „INQA-Check ‚Diversity‘“ an. Ziel des Projektes ist es, ein Praxisinstrument für KMU und Verwaltungen zu entwickeln, mit dem sie sich selbstständig das Thema Diversity erschließen und systematisch aufgreifen können.

Das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderte Projekt, startete im September 2016 und endet im August 2019. Prof. Dr. Patrick Lentz (wissenschaftlicher Projektleiter) und Christian Wilken (wissenschaftlicher Mitarbeiter) betreuen das Projekt von Seiten der Fachhochschule des Mittelstands. Neben der Fachhochschule arbeiten weitere Partner mit, um eine möglichst große Bandbreite an Sichtweisen einfließen zu lassen: (1) RKW Kompetenzzentrum e. V., (2) ifaa For­schungsinstitut der Metall- und Elektroindustrie, (3) Bildungswerk der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) im Lande Hessen e. V., (4) BC GmbH Forschungsgesellschaft, (5) Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement und (6) ITB – Institut für Technik der Betriebsführung im DHI e.V.  

Am 13. Juni 2018 haben das Projektteam sowie Vertreter des BMAS den neuen INQA-Check ver­öffentlicht. Der Check steht seit diesem Tag KMU in gedruckter Form, als Onlineanwendung sowie als App zur Verfügung – der Veröffentlichung ging eine achtzehnmonatige Entwicklungs- und Erprobungsphase voraus. In der nun abschließenden Projektphase geht es insbesondere um die Bekanntmachung und den Transfer des Instruments in die KMU. Darüber hinaus soll der Check in eine auf die Bedarfe von Verwaltungen angepasste Form gebracht werden.

Im Rahmen der Projektarbeit zeigte sich, dass das Thema Diversity nicht nur auf den betrieblichen Kontext reduziert werden sollte. Auch außerbetriebliche Akteure widmen sich der Thematik, das gilt insbesondere für Organisationen, die sich mit ehrenamtlichem Engagement beschäftigen und deren Dachverband das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement ist. Die Auseinandersetzung mit Diversity geschieht derzeit allerdings weitgehend unabhängig voneinander und dadurch bleiben wertvolle Synergieeffekte ungenutzt. Um diese Potenziale zu heben, wurde das Projekt erweitert. Zu den neuen Aufgaben im Projekt zählt insbesondere die Entwicklung von Instrumenten, die den beiden Seiten helfen sollen, gemeinsame Potentiale zu erkennen, zu finden und zu nutzen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Stefanie Sausele

RKW Kompetenzzentrum
Düsseldorfer Str. 40 A
65760 Eschborn
E-Mail schreibenTelefon: 06196 - 4953261

Christian Wilken

Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH
Ravensberger Str. 10 G
33602 Bielefeld
E-Mail schreibenTelefon: 0521 9 66 55-124
Fax: 0521 9 66 55-24124

Steckbrief

Themen:

  • Chancengleichheit & Diversity

Projektlaufzeit

  • 09/2016 bis 08/2019