Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

EXPERTISE 4.0 - Exoskelette in der Pflege. Experimentierräume für Mitarbeitende. Reflexion für den Transfer in die Praxis von Sozialunternehmen.

EXPERTISE 4.0 stärkt Pflegenden den Rücken. Bislang überwiegend im therapeutischen Bereich eingesetzte Exoskelette werden modellhaft hinsichtlich einer körperlichen Entlastung im pflegerischen Alltag erprobt. Die Ergebnisse der Testungen in Demonstrationsumgebung und Feld werden auf WiQQi dokumentiert – einer kooperativen Wissensplattform, die bei EXPERTISE 4.0 für die Nutzung durch Pflegende weiterentwickelt wird.

EXPERTISE 4.0 - Exoskelette in der Pflege © Josef Huber

„EXPERTISE 4.0“ gehört zu den 17 Projekten, die im Rahmen der BMAS-Förderrichtlinie „Zukunftsfähige Unternehmen und Verwaltungen im digitalen Wandel" (Lern- und Experimentierräume) gefördert werden.

Der Fachkräftemangel spitzt sich in der Altenpflege weiter zu. Die Berufsverweildauer ist u. a. durch körperliche Belastungen niedrig. Krankheitsbedingte Fehlzeiten werden häufig durch Beanspruchungen des Muskel-Skelett-Apparates verursacht. Das übergeordnete Ziel von EXPERTISE 4.0 ist die Unterstützung der Beschäftigten hinsichtlich einer an ergonomischen und ergotherapeutischen Kriterien ausgerichteten gesundheitsförderlichen Arbeitsweise. Hierzu sollen die Potenziale und Limitationen eines Einsatzes von Exoskeletten und anderen Hilfsmitteln zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen aufgezeigt werden. Parallel dazu wird die Wissensplattform WiQQi für die Pflege weiterentwickelt. WiQQi soll Anwendern und Entscheidungsträgern aus KMU Hilfestellungen bei der Identifizierung und Implementierung passgenauer technischer Lösungen liefern. Die frei zugängliche Plattform soll zudem den Austausch zwischen thematisch interessierten KMU fördern.

EXPERTISE 4.0 generiert aussagekräftige Resultate zum Einsatz von Exoskeletten in der Altenpflege. Erkenntnisse werden dazu gewonnen, welche Lösungen unter welchen Bedingungen für eine Entlastung im pflegerischen Alltag zum Einsatz kommen sollten. Im gesamten Prozess wird dabei Wissen gemeinsam mit Pflegenden entwickelt und geteilt. Innovative Lehr- und Lernformen werden für die Pflege entwickelt und neue Wege der Wissensvermittlung und -gestaltung. Implementierungsbarrieren von Lösungen werden dadurch reduziert und eine Kultur neuen Handelns etabliert.

Ausgehend vom konkreten Einzelfall - und immer unter aktiver Beteiligung und Mitgestaltung durch Pflegende - werden verschiedene Exoskelette im geschützten Raum getestet und erprobt. Dabei werden wesentliche Implementierungsbarrieren, Herausforderungen und Potenziale erkennbar, denen durch neue Lehr- und Lernformen begegnet wird. Lösungen werden in den pflegerischen Arbeitsalltag überführt. Die Erkenntnisse werden in Form von Videos und schriftlichen Handlungsanleitungen „verzehrfertig“ aufbereitet, so dass sie nachhaltig und niederschwellig in der Praxis angewandt werden können.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Verena Münch

Leitung Geschäftsfeld Altenhilfe

BruderhausDiakonie
Ringelbachstraße 211
72762 Reutlingen
E-Mail schreibenTelefon: +497121 278 405

Steckbrief

Themen:

  • Gesundheit

Projektlaufzeit

  • 11/2018 bis 11/2021