Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

FABIH - Förderung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit von Beschäftigten im Handwerk

Um Handwerksbetriebe für den demografischen Wandel zu sensibilisieren, wurden im Projekt FABIH insgesamt über 500 Beraterinnen und Berater zum demografischen Wandel geschult. Zum Abschluss des Projektes ist jetzt das "Handbuch: Demografie-Beratung im Handwerk" erschienen.

Ein Handwerker in der Glasbläserwerkstatt. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

In dem Handbuch berichten Experten aus der beruflichen Praxis für die berufliche Praxis von Beratern im Handwerk. Schwerpunkte sind die Themen: Depressiv am Arbeitsplatz, Work-Life-Balance, Krankheits- und Wirtschaftsfaktor Stress, Innovationsfähigkeit, Altersstrukturelle Veränderungen sowie Leben und Wohnen.

Das Handbuch kann ab sofort bei der Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk e. V. (ZWH) gegen eine Schutzgebühr von 14,90 EUR inklusive 7 Prozent MwSt. und Versandkosten bestellt werden. Bitte senden Sie Ihre Bestellung per E-Mail an Herrn Holger Puchalla von der ZWH.

Das Projekt FABIH ist in dem Zeitraum vom 01. März 2011 bis zum 28. Februar 2013 durchgeführt und gefördert worden. Anlass war die Tatsache, dass die ca. 980.000 Handwerksbetriebe bisher nur in geringem Umfang für den demografischen Wandel sensibilisiert sind. Das zu ändern, war Ziel des Projektes. Insgesamt über 500 Beraterinnen und Berater der Handwerksorganisationen wurden zum demografischen Wandel geschult. Sie agieren fortan als Multiplikatoren und geben ihr Wissen zum demografischen Wandel an die Handwerksbetriebe weiter.

Insgesamt 38 Schulungen fanden im Rahmen des Projektes statt. Diese Schulungen wurden als Inhouse-Schulungen mit einem Umfang von zwei Tagen durchgeführt. Die Schulungen hatten folgende Inhalte:

  1. Auswirkungen des demografischen Wandels auf Handwerksbetriebe in Zahlen und Daten
  2. Ressourcen älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  3. Sechs betriebliche Handlungsfelder mit möglichem Beratungsbedarf
  4. Bewährte Interventionsmaßnahmen: Werkzeuge und Instrumente für das Handwerk
  5. Netzwerke für Berater - Wer weiß was und wo gibt es welche Unterstützung?
  6. Fördermöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten für Betriebe im Überblick
  7. Beispiel "Gute Praxis" zu Qualifizierung, Wissenstransfer und Zusammenarbeit

In der projektinternen Evaluation formulierte die Mehrheit der Befragten eine positive Einflussnahme der FABIH-Schulung auf die praktische Arbeit. Am häufigsten wurde der impulsgebende Charakter für die Betriebsberatungen genannt und der damit verbundene bessere Zugang zu den Handwerksbetrieben.

Neben den Schulungen wurden im Projekt FABIH eine aktualisierte Version des Handbuchs Demographie-Beratung und ein Handlungsleitfaden mit Checklisten für Beratungsgespräche erstellt und den Beraterinnen und Beratern zur Verfügung gestellt

Über den Projektzeitraum hinaus wird die ZWH diese Schulungen und Handreichungen ins Handwerk weitertragen.

Weitere Informationen

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Anika Giebel

Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk
Sternwartstraße 27-29
40223 Düsseldorf
E-Mail schreibenTelefon: 0211 30 20 09-34
Fax: 0211 30 20 09-99

Steckbrief

Themen:

  • Wissen & Kompetenz
  • Bauen
  • Mittelstand

Projektlaufzeit

  • 03/2011 bis 02/2013