Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Gesundheitskompetenz im Markt "GesiMa"

Das Gesundheitsmanagement der REWE Group hat eine Toolbox zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Führungskräften und Beschäftigten in dezentralen Unternehmensstrukturen entwickelt. Der jetzt veröffentlichte Handlungsleitfaden beschreibt, wie Führungskräfte und Personalverantwortliche die Gesundheitskompetenz der Beschäftigten stärken und unterstützen.

Drei Verkäuferinnen in rot-weißer Arbeitskleidung und Kopfbedeckung bedienen hinter der Fleischtheke. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Das Gesundheitsmanagement der REWE Group hat zusammen mit dem Projektpartner Institut für gesundheitliche Prävention (IFGP) eine Toolbox zur Förderung der Gesundheitskompetenz von Führungskräften und Beschäftigten in dezentralen Unternehmensstrukturen entwickelt, exemplarisch eingesetzt und im Hinblick auf ihre Eignung und Akzeptanz geprüft. Der jetzt veröffentlichte Handlungsleitfaden beschreibt, wie Führungskräfte und Personalverantwortliche die Gesundheitskompetenz der Beschäftigten stärken und unterstützen. Dabei wird auf relevante Erfolgskriterien und auf zu beachtende Engpässe und Schwierigkeiten eingegangen.

In den vergangenen Jahren hat sich in vielen Projekten im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements gezeigt, dass Gesundheitskompetenz und gesundheitsorientierte Verhaltensweisen am Arbeitsplatz wenig ausgeprägt sind. Obwohl eine Vielzahl an Informationen zum Thema in den Medien zur Verfügung gestellt und auch im betrieblichen Kontext durch Akteure wie Arbeitsicherheitsfachkräfte oder Betriebsmediziner an Beschäftigte transportiert wird, erreichen diese Informationen die Personen nur eingeschränkt.

Eine konsequente Anwendung des Wissens im beruflichen wie im privaten Umfeld kann daher nicht erfolgen. Immer noch lassen sich individuelle Verhaltensmuster, aber auch Arbeitsbedingungen beobachten, die es zu verbessern gilt, um gesundheitlich negative Konsequenzen zukünftig zu vermeiden bzw. zu verringern. Neben dem notwendigen Wissen über Einflussfaktoren auf die Gesundheit allgemein, ist das Wissen um die spezifischen Möglichkeiten zur Gestaltung von Arbeit und Verhalten in konkreten Arbeitssituationen von besonderer Bedeutung.

Um die Beschäftigten in der Auseinandersetzung mit Einflussfaktoren auf ihre Gesundheit bei der Arbeit zu unterstützen, bedarf es vor Ort in der Fläche einer zielgruppenspezifischen Betreuung und Unterstützung, die nur durch engagierte und aufgeklärte Führungskräfte gewährleistet werden kann.

Die entwickelte Toolbox dient zur Sensibilisierung und Aktivierung von Führungskräften zur Förderung von Gesundheitskompetenz von Beschäftigten. Die Zusammenstellung der relevanten Inhalte und die didaktisch-methodische Aufbereitung erfolgten derart, dass Führungskräfte die Toolbox selbstständig ohne Einarbeitung anwenden können.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Roland Kraemer

Funktionsbereichsleiter

Gesundheitsmanagement REWE Group
Domstraße 20
50668 Köln
E-Mail schreibenTelefon: 0221 - 149 1922

Steckbrief

Themen:

  • Gesundheit

Projektlaufzeit

  • 07/2009 bis 06/2011