Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Human Resource Potenziale in der Bauwirtschaft nutzen - neuer Arbeitsschutz in neuen Partnernetzwerken

Ausgangspunkt waren verlässliche und stabile Produkte und Partner-Strukturen für die Bauwirtschaft, die die Offensive Gutes Bauen (ehemals INQA-Bauen) entwickelt hatte. In diesen Prozessen wurden neue Potenziale für den Bereich präventive Arbeitsgestaltung und Aktivierung von Human Resources in der Bauwirtschaft eröffnet. Gleichzeitig zeichnete sich ab, dass neue Partner wie Unternehmensberater und Kundengruppen der Bauwirtschaft systematisch für die Themen Qualität, präventive Arbeitsgestaltung inklusive Arbeitsschutz und Human Resource Development aktiviert werden können.

Mit dem Projekt sollten diese Möglichkeiten ausgeschöpft und die inhaltlichen Konzepte entsprechend der bisherigen Erfahrungen weiterentwickelt werden. Diese Entwicklungsmöglichkeiten sollten durch folgende Schritte genutzt werden:

  • Neue Bausteine zur Nutzung der Potenziale der Human Resources und einer präventiven Arbeitsgestaltung in der Bauwirtschaft Die vorhandenen Instrumente (CASA-bauen, KOMKO-bauen, Check-bauen, Gute-Bauunternehmen.de) und Transferstrukturen (die neun regionalen Netzwerke, die Netzwerke der Partnerorganisationen) waren konzeptionell und strategisch weiterzuentwickeln. Dadurch sollten die neuen Ansätze vor allem im Bereich der Innungen und Kammern sowie im Bereich der Kunden und Finanzdienstleister verankert werden.
  • Unternehmensberater in der Bauwirtschaft zu qualitätsgesicherten Unternehmensberater-Netzwerken zur präventiven Arbeitsgestaltung zusammenschließen. Die Instrumente von INQA-Bauen in das Alltagshandeln von Beratern zu integrieren, um die Themen der präventiven Arbeitsgestaltung bei dieser Klientel zu verankern und neue qualifizierte Unternehmensberater für die Themen der Prävention zu gewinnen.

Zielsetzung und Funktion des Projektes waren,

  • die neuen Möglichkeiten der Qualitätsplattform gute-bauunternehmen.de auszuloten und zu nutzen.
  • die Ideen und Initiativen der regionalen Netzwerke zu erproben und in Produkte umzusetzen.
  • die Kundengruppen der Bauunternehmen - die Bauherren und ihre Verbände – nachhaltig für ein Engagement für Qualität und Wirtschaftlichkeit zu gewinnen und Berater mit den INQA-Bauen Instrumenten vertraut zu machen;
  • qualitätsgesicherte Netzwerke von Beratern (freien Unternehmensberatern, Verbandsberatern, Arbeitsschutzberatern) aufzubauen, die die Instrumente von INQA-Bauen umsetzen und zur Verstetigung von INQA-Bauen mit beitragen können.

Zentrale Ergebnisse des Projektes sind:

  • Aufbau und Ausbau der Qualitätsplattform gute-bauunternehmen.de als Basis vorhandener und neuer Kooperationen
  • Initiierung und Implementierung von CASA-bauen-Seminaren bei Partnerorganisationen. Bei mehreren Qualitätssiegeln wurden Seminare zu CASA-bauen durchgeführt und Akteure als CASA-bauen-Berater ausgebildet. Damit konnten die Siegel aktiv in den Transfer von CASA-bauen integriert werden und ihre Intentionen in die Weiterentwicklung von CASA-bauen einbringen.
  • Auf- und Ausbau der regionalen Netzwerkarbeit und Entwicklung von Hilfen für die Netzwerkarbeit. Die INQA-Bauen-Netzwerke haben sich weiterentwickelt und erweitert, z. B. das regionale Netzwerk in NRW, das regionale Netzwerk in Thüringen und der Beitritt der Kooperationsplattform Klimatisch Bielefeld als regionales Netzwerk. Zusammen mit den Netzwerken wurden Praxishilfen entwickelt und weiterentwickelt. Neben regionalen Netzwerken wurden fachliche Netzwerke, z.B. von Fachhochschuldozenten und zum Thema Baumaschinen etabliert.
  • Einbindung von Bauherrenverbänden in die aktive Mitarbeit. Im Rahmen des Projektes konnte der Bauherrenschutzbund und der Verband Privater Bauherren aktiv in die Arbeit von INQA-Bauen integriert werden.
  • Ausbau des Beraternetzwerkes. Netzwerke mit freien Unternehmensberatern sowie mit Beratern von Kammern konnten etabliert, untereinander und zusätzlich mit dem Beraternetzwerk der Offensive Mittelstand vernetzt werden.

Weitere Informationen

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Dipl.-Soz. Oleg Cernavin

BC GmbH Verlags- und Medien-, Forschungs- und Beratungsgesellschaft
Kaiser-Friedrich-Ring 53
65185 Wiesbaden
E-Mail schreibenTelefon: 0611 9 50 30-0
Fax: 0611 9 50 30-33

Steckbrief

Themen:

  • Wissen & Kompetenz
  • Bauen

Projektlaufzeit

  • 03/2009 bis 12/2011