Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Steuerberatende Berufe als wichtiger INQA-Transferpartner im Mittelstand

Das Projekt widmet sich der systematischen Einbeziehung von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in die Netzwerke der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Seit März 2013 sind die Spitzenorganisationen der Steuerberater Partner des Projekts.

Zwei Geschäftsmänner sichten gemeinsam Unterlagen in einem Ordner. © contrastwerkstatt / www.fotolia.com

Steuerberatende Berufe sind die wichtigste Beratergruppe für mittelständische Unternehmen. Sie genießen bei diesen das höchste Vertrauen und weisen dort gleichzeitig den stärksten Durchdringungsgrad auf. Laut einer Beraterstudie der Fachhochschule des Mittelstands greifen 83 Prozent der befragten mittelständischen Unternehmen auf ihre Beratungsleistungen zurück.

Die in der Vergangenheit fehlende systematische Einbeziehung dieser Beratergruppe in die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) wurde über das Projekt initiiert. Insgesamt steckten sich die Projektbeteiligten die folgenden zentralen Ziele:

  • Erschließung der Steuerberater für die INQA durch die Gewinnung von zwei zentralen Institutionen dieser Beratergruppe.
  • Entwicklung eines Tools zur tiefgehenden Qualifizierung von Steuerberatern.
  • Stärkung der Transferaktivitäten der Offensive Mittelstand durch Schulung von Steuerberatern, regelmäßige Veranstaltungen, Verankerung von Steuerberatern in regionalen Netzwerken sowie durch die Gründung einer Fachgruppe "Hochschule und Mittelstand".
  • Förderung der Nachhaltigkeit durch Stärkung der regionalen Netzwerke und durch den Aufbau einer Fachgruppe "Hochschule und Mittelstand".

Bereits Anfang 2013 konnte das erste zentrale Ziel mit der Gewinnung der Bundessteuerberaterkammer und des Deutschen Steuerberaterverbandes e.V. als Partner für das Projekt erreicht werden. Die Gewinnung dieser beiden Institutionen sowie deren Bereitschaft, Schulungen für den Berufsstand anzubieten, war zugleich eine entscheidende Voraussetzung zur Stärkung der Transferaktivitäten für die Offensive Mittelstand: Bis zum Projektende wurden insgesamt 46 Steuerberater/innen als Multiplikatoren ausgebildet und über diese bereits mehr als 500 Steuerberater zur/zum Berater/in Offensive Mittelstand geschult. Darüber hinaus wurden auf verschiedenen Veranstaltungen die INQA, die Offensive Mittelstand sowie deren Instrumente der Öffentlichkeit vorgestellt. Zur Unterstützung der geschulten Steuerberater wurde 2014 ein Beratungstool entwickelt, das den Steuerberatern bei der Anwendung des INQA-Unternehmenschecks hilft sowie vertiefende Informationen zu seinen Themenfeldern bereithält. Auch der Aufbau der Fachgruppe "Hochschule und Mittelstand" ließ sich im Projekt erfolgreich umsetzen. Über die OM-Fachgruppe konnte sogar bereits ein Projekt initiiert und umgesetzt werden, dessen Ziel es war zu untersuchen, inwiefern Hochschulen zur Sicherung des regionalen Fachkräftepotentials beitragen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Patrick Lentz

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
Ravensberger Str. 10 G
33602 Bielefeld
E-Mail schreibenTelefon: 0521 966 552 96
Fax: 0521 966 55 11

Christian Wilken

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
Ravensberger Str. 10 G
33602 Bielefeld
E-Mail schreibenTelefon: 0521 966 551 24
Fax: 0521 966 55 11

Steckbrief

Themen:

  • Wissen & Kompetenz
  • Mittelstand

Projektlaufzeit

  • 08/2012 bis 12/2015