Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Textil-fit - wettbewerbsfähig bleiben

Die Herausforderungen des demografischen Wandels in der Textil- und Bekleidungsbranche gestalten innovative Unternehmen und gesunde Mitarbeiter gemeinsam.

Garnrollen in einer Textilmaschine. © Colourbox.de

Das Projekt verfolgte das Ziel, die Herausforderungen des demografischen Wandels in der Textil- und Bekleidungsindustrie durch einen beteiligungsorientierten Ansatz zu gestalten. Die demografische Entwicklung in der Textilindustrie ist spürbar: zunehmend sind die älteren Beschäftigten die betrieblichen Leistungsträgerinnen und Leistungsträger. Elf Unternehmen haben bundesweit an dem dreijährigen Projekt teilgenommen. Geschäftsführungen, Führungs- und Fachkräfte sowie Betriebsräte entwickelten gemeinsam unter Beteiligung der Beschäftigten eine Demografie- und Handlungskompetenz. Im Mittelpunkt stand eine ganzheitliche Betrachtung der Arbeitssituation mittels Altersstruktur-, Qualifikationsbedarfs- und Gefährdungs- und Belastungsanalyse mit einem daraus abgeleiteten Arbeitsplatzkataster, um u.a. belastungsorientierte Tätigkeitswechsel zu ermöglichen.

Herausforderungen in der Textilbranche sind ein hohes Durchschnittsalter und gleichzeitig Arbeitsbedingungen, die durch geringe Lernanforderungen und einseitige körperliche Belastungen gekennzeichnet und somit nur wenig alternsgerecht sind. Psychische Belastungen entstehen häufig durch eine mangelnde Beteiligung, störanfällige Produktionsprozesse, fehlende Informationen zu Prozessen und Qualitätsanforderungen sowie durch einseitige Rückmeldungen zu den Arbeitsergebnissen. Sowohl Überforderungssituationen, z.B. bei Arbeitsplatzwechseln ohne Einarbeitung, als auch unterfordernde Bedingungen, z.B. durch länger andauernde Tätigkeiten an Arbeitsplätzen mit wenigen und wenig fordernden Arbeitsinhalten, wurden häufig identifiziert.

Der Erhalt und die Förderung der Wettbewerbs- und Arbeitsfähigkeit standen im Mittelpunkt des Projektes und wurden durch Maßnahmen auf unterschiedlichen Ebenen erreicht: eine alternsgerechte und lernförderliche Arbeitsgestaltung, Führungskräfte- und Organisationsentwicklung, die Förderung individueller Ressourcen und ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement. Durch hierarchieübergreifende Arbeitsgruppen wurden technische Lösungen an Maschinen und Anlagen etabliert, die Arbeitsprozesse stabilisierten und die Ergonomie verbesserten. Auf Basis der Qualifikationsmatrix wurden Qualifizierungen angestoßen, um Arbeitsplatzwechsel und somit eine Arbeitsanreicherung und flexible Einsatzstrategien zu ermöglichen. Die Qualifizierung von Führungskräften und Beschäftigten zu den Themen alternsgerechte Arbeitsgestaltung und dem Zusammenhang von Gesundheit und Führung kristallisierten sich als erfolgreiche und wesentliche Voraussetzung für eine nachhaltige Bearbeitung des Themas heraus. Außerdem trug eine Beschäftigtenbeteiligung über alle Hierarchieebenen hinweg zu einer wertschätzenden Unternehmenskultur bei, die ebenfalls wesentlich dafür ist, dass die Herausforderungen und die Gestaltung des demografischen Wandels selbstverständlicher Inhalt von arbeitsorganisatorischen Veränderungen und technischer Gestaltung werden. Gemeinsam mit den Sozialpartnern wurden überbetrieblich Strukturen genutzt, das Projekt und seine Ansätze zu verbreiten.

Zur Nutzung der Projekterkenntnisse und -ergebnisse wurde eine webbasierte Handlungshilfe entwickelt (www.textil-fit.de), die die Erfahrungen aus der Projektarbeit bündelt und für andere Unternehmen nutzbar macht. Die im Projekt entstandenen und verwendeten Methoden stehen als Download dort zur Verfügung.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Hans Szymanski

BIT e.V.
Max-Greve-Straße 30
44791 Bochum
E-Mail schreibenTelefon: 0234 92231-44

Andrea Lange

BIT e.V.
Max-Greve-Straße 30
44791 Bochum
E-Mail schreibenTelefon: 0234 92231-46

Steckbrief

Themen:

  • Gesundheit

Projektlaufzeit

  • 03/2014 bis 03/2017