Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

Unternehmensnetzwerk Gesund Pflegen

Das INQA-Projekt begleitete Unternehmen, die in Netzwerken gemeinsam voneinander lernen wollen, und bildet die Plattform für erste Kooperationen. Der Abschlussbericht und ein Handlungsleitfaden zur regionalen Gewinnung von Nachwuchskräften fassen die Ergebnisse zusammen.

Zwei Altenpflegerinnen betten eine Patientin um. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

"Gemeinsames Lernen in Unternehmensnetzwerken" - ein innovativer Kooperationsansatz: Unternehmen der Krankenpflege, der Alten- und Behindertenhilfe schließen sich in Netzwerken zusammen, um gemeinsam von Beispielen guter Praxis zu lernen und den Herausforderungen, die auf die Pflegebranche zukommen, gemeinschaftlich zu begegnen. Das INQA-Projekt "Unternehmensnetzwerk Gesund Pflegen" begleitete Unternehmen, die in regionalen und überregionalen Netzwerken gemeinsam voneinander lernen wollten, und bildete die Plattform für erste Kooperationen.

Überregionale Netzwerke konnten erfolgreich etabliert werden

Im "Unternehmensnetzwerk Gesund Pflegen" tauschten sich "Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen" und andere erfolgreiche Unternehmen über Beispiele guter Praxis aus und entwickelten gemeinsam neue Konzepte für eine gesundheitsorientierte Unternehmenskultur.

Ein weiteres Unternehmensnetzwerk brachte sich in das Projekt mit einem Qualifizierungskonzept zum Thema Gesundheitsfördernd Führen ein.

Ausgehend von dem Konzept der überregionalen Netzwerke entstand die Idee, regionale Netzwerke zu etablieren. Als Ausgangspunkt bot sich der drohende Fachkräftemangel in der Pflegebranche an, der die Akteure aus der Gesundheitsbranche vor das gemeinsame Problem der Nachwuchsgewinnung stellt.

Um junge Menschen für einen Pflegeberuf zu begeistern, entwickelten sich regionale Netzwerke unter dem Label care4future:

Unternehmen der Pflegebranche kooperieren mit allgemeinbildenden Schulen, Pflegeschulen und der Arbeitsagentur vor Ort, um SchülerInnen Orientierung in der Berufsfindungsphase zu bieten und das Berufsfeld Pflege vorzustellen. Hierbei kommt ein innovatives und erfolgreich getestetes pädagogisches Konzept, das so genannte "Peer Group Learning" zum Einsatz. Auszubildende der Pflegeschulen bringen SchülerInnen ihren Beruf nahe und begleiten sie in Praktikumseinsätzen. Die Auszubildenden erwerben dabei didaktische und kommunikative Kompetenzen. Schüler erhalten durch die Interaktion mit annähernd Gleichaltrigen aus den Fachschulen einen gänzlich neuen Zugang zum Pflegeberuf.

Erste Erfolge zeigten sich in den neu aufgebauten Netzwerken Wuppertal, Schleswig-Holstein und Magdeburg: Motivierte Netzwerkpartner erarbeiteten hier gemeinsam die Voraussetzungen, um im Jahr 2012 das Konzept in ihren Regionen umzusetzen.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Christiane Poigné

contec GmbH
Universitätsstraße 136
44799 Bochum
E-Mail schreibenTelefon: 0234 45273 96
Fax: 0234 45273 99

Steckbrief

Themen:

  • Führung
  • Pflege

Projektlaufzeit

  • 07/2010 bis 12/2011