Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

12.04.2019

Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019 verliehen

Quelle: Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019

Die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), das UnternehmensForum, die Bundesagentur für Arbeit und die Charta der Vielfalt haben am 9. April 2019 den Inklusionspreis der Wirtschaft verliehen. Gemeinsam wollen die Initiatoren Impulse dafür geben, wie die Potenziale von Menschen mit Behinderung genutzt werden können.

Inklusion bedeutet, die Vielfalt der Beschäftigten als Gewinn zu schätzen. Das erkennen immer mehr Arbeitgeber, wie der Inklusionspreis für die Wirtschaft zeigt. Fünf Unternehmen erhielten jetzt in Berlin den renommierten Preis in vier Kategorien. Sie zeigen, wie Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Unternehmen gelingen und welcher Mehrwert damit für alle Beteiligten verbunden sein kann.

„Unternehmen können heute nur zukunftsfähig sein, wenn sie auf Vielfalt setzen und Diversity als Teil ihrer Unternehmenskultur leben”, erklärt die Geschäftsführerin der Charta der Vielfalt Aletta Gräfin von Hardenberg für den Initiierendenkreis. „Nur so kann ein vorurteilsfreies und chancengleiches Arbeitsumfeld geschaffen werden, das alle Menschen und ihre Talente wertschätzt.“

Die Preisträger 2019 sind:

  • Schär Werkzeug-Maschinenhandel GmbH (Crimmitschau, Kategorie "Nicht beschäftigungspflichtiges Unternehmen")
  • Quick Line Kurier und Transportdienste (Köln, Kategorie "Kleines Unternehmen")
  • Zalando Logistics SE & Co. KG (Erfurt, Kategorie "Großes Unternehmen")
  • Daimler AG (Stuttgart, Kategorie "Konzern I")
  • Deutsche Telekom AG (Bonn, Kategorie "Konzern II")

Weitere Informationen zum Inklusionspreis der Wirtschaft unter www.inklusionspreis.de.

Empfehlen und Drucken

Zusatzinformationen

Hinweis

Externe Meldungen

Die Veröffentlichung von Meldungen aus anderen Quellen bedeutet nicht, dass sich die Initiative Neue Qualität der Arbeit die hinter dem Link liegenden Inhalte zu eigen macht.
Dort veröffentlichte Meinungen oder Tatsachenbehauptungen liegen nicht in der Verantwortung der Redaktion.