Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

19.03.2015

Nachwuchsgewinnung und Karriereförderung durch Mentoring

Wie funktioniert Mentoring im Betrieb? Was ist eigentlich Cross-Mentoring und wie können Mentoringprogramme zur Nachwuchsakquise eingesetzt werden? Damit beschäftigten sich am 3. März im Technologiezentrum in Bielefeld Expertinnen und Experten aus dem Personalbereich, die im Projekt MINTrelation Zukunftswerkstatt Technikberufe der Initiative Neue Qualität der Arbeit zusammen arbeiten.

Eine erfahrene Mentorin mit ihrer jungen Mentee im Gespräch. © Colourbox

Zur Beantwortung der Fragen konnten sie auf die fundierten Erfahrungen der Referentinnen Christina Zweigle, Personalleiterin bei der Connext GmbH und Dr. Angelika Kipp, Projektleiterin bei OWL Maschinenbau zurückgreifen, die selbst verschiedene Mentoring-Programme konzipieren und durchführen: Christina Zweigle hat das Programm "girls4IT" ins Leben gerufen, mit dem sie technikinteressierte Mädchen in Paderborn und Umgebung bei der Talententwicklung und Berufsfindung in der IT-Branche unterstützt und so die Nachwuchsgewinnung der beteiligten Firmen beflügelt.

Dr. Angelika Kipp führt die Programme "Cross-Mentoring zur Fachkräfteentwicklung in technischen Unternehmen der Region OWL" sowie "MINT-Mentoring für Studierende und Unternehmen in OWL" durch. Beim Crossmentoring werden Mentorinnen, Mentoren und Mentees aus unterschiedlichen Unternehmen für einen organisationsübergreifenden Austausch zusammengebracht. Beim MINT-Mentoring begegnen sich Studierende und im Job stehende Fachkräfte.

Einen ausführlichen Veranstaltungsbericht finden Sie auf der Projekthomepage.

Empfehlen und Drucken