Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

28.10.2015

Auftaktveranstaltung Fachkräftewoche der Offensive Mittelstand - INQA Unternehmenschecks vorgestellt

Die Offensive Mittelstand tagte im Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter dem Titel "Mittelstand - Gut für Deutschland."

Achim Sieker (BMAS, links) im Gespräch mit Entwicklern und Nutzern der INQA-Checks.

Am Montag, den 26. Oktober 2015 trafen sich Vertreter und Netzwerkpartner der Offensive Mittelstand im Kleisthaus des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu einem Hauptstadtkongress. Auf der Veranstaltung stellten sie neue Angebote und Aktivitäten zur Unterstützung des Mittelstands vor.

Der diesjährige Hauptstadtkongress war erstmals eingebettet in die bundesweit stattfindende Fachkräftewoche, während der auf rund 300 Veranstaltungen Unternehmen und Arbeitnehmer, aber auch politisch Verantwortliche, Sozialpartner und Kammern Lösungsansätze zu Fragen der Fachkräftesicherung, -gewinnung und –bindung diskutieren.

Mehr als 100 Gäste fanden sich zur Veranstaltung ein, die mit einem Grußwort von Achim Sieker aus dem Referat "Zukunftsgerechte Gestaltung der Arbeitswelt" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales eröffnet wurde. Sieker betonte, dass gerade in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mehr als zwei Drittel aller Fachkräfte aus internen Reihen besetzt würden - was die Themen Fachkräftebindung und –qualifizierung zu einem zentralen Personalthema solcher Unternehmen macht.

Im Anschluss präsentierte Prof. Dr.-Ing. Martin Schmauder von der TU Dresden den neu entwickelten INQA-Check "Wissen und Kompetenz". Schmauder unterstrich, dass reine Wissensvermittlung kein Wert an sich sei – ebenso wichtig sei es, Kompetenzen auszubilden.

Oleg Cernavin vom Leitungskreis der Offensive Mittelstand erklärte die Hintergründe und Funktionsweise der INQA-Checks. In einem lebhaften Vortrag zeigte er, was diese Checks einzigartig macht: Breit diskutierte, im Konsens verabschiedete Qualitätsstandards, koordinierte Unterstützungsstrukturen im Netzwerk und Niedrigschwelligkeit.

Nach einer Kaffeepause diskutierten Vertreter von KMU gemeinsam mit Achim Sieker, Martin Schmauder und Oleg Cernavin. Sie lobten besonders den praxisnahen Ansatz der INQA-Checks und die Tatsache, dass diese einen leichten Einstieg in wichtige, unternehmeninterne Diskussionsprozesse ermöglichten. Zahlreiche, wertvolle Fragen und Wortbeiträge aus dem Publikum zeigten die Bandbreite des Themas auf – ein gelungener Auftakt zur Fachkräftewoche.

Die Fachkräftewoche geht noch bis 30. Oktober.

Empfehlen und Drucken