Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

30.10.2015

Erste Fachkräftewoche stößt auf großes öffentliches Interesse

Für die erste bundesweite Fachkräftewoche kann schon vor dem offiziellen Ende am 1. November eine positive Bilanz gezogen werden: Viele Interessierte haben die zahlreichen Veranstaltungen im ganzen Bundesgebiet besucht, regionale und überregionale Medien berichten ausführlich über die verschiedenen Aktivitäten. An vielen von ihnen war auch die Initiative Neue Qualität der Arbeit als Veranstalter beteiligt.

Illustration zeigt die Umrisse der Bundesrepublik Deutschland gefüllt mit Schlagworten zum Thema Fachkräfte.

Unter dem Motto "In Deutschland steckt mehr!" hat die Partnerschaft für Fachkräfte die Aktionswoche mit rund 300 Veranstaltungen vom 26. Oktober bis 1. November organisiert. Dabei ging es vor allem um die Frage, welche Potenziale für die Fachkräftesicherung bestehen und wie diese noch besser genutzt werden können.

Zum Auftakt der Fachkräftewoche in Berlin machte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles deutlich, wie wichtig die Fachkräftesicherung angesichts des demografischen Wandels ist: "Wir werden älter, unser Land bunter und die Arbeit digitaler. Das Thema Fachkräftesicherung bleibt eine der großen Zukunftsfragen für den deutschen Arbeitsmarkt. Dabei müssen wir gemeinsam anpacken und für attraktive Arbeitsbedingungen sorgen. Denn gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte sind das Rückgrat für unternehmerischen Erfolg und damit für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unseres Landes."

Im Mittelpunkt der Fachkräftewoche in den Regionen standen beschäftigungsfreundliche Rahmenbedingungen wie attraktive Arbeitsbedingungen, Qualifizierungsangebote, den Erhalt der Gesundheit, die Förderung von Vielfalt im Unternehmen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei den Veranstaltungen kamen Akteure wie Sozialpartnern, Kammern und Verbänden, Spitzenvertreter der Partnerschaft und interessierte Bürger zusammen.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit war mit vielen Projekten und Partnernetzwerken aktiv an der Fachkräftewoche beteiligt. Die Offensive Mittelstand lud am 26. Oktober zu ihrer Auftaktveranstaltung nach Berlin und legte einen thematischen Schwerpunkt auf die INQA-Check-Angebote, die praxisnah einen Einstieg in wichtige, unternehmensinterne Diskussionsprozesse ermöglichen. In Mechernich war das INQA-Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur und dessen Potential zur Fachkräftesicherung prominentes Thema bei der Veranstaltung "Die Zukunft der Arbeitswelt 4.0: Der Mensch bleibt im Mittelpunkt", bei der Bundesministerin Andrea Nahles u.a. mit dem Präsidenten des Zentralverbandes Deutsches Handwerk, Hans Peter Wollseifer, zum Thema diskutierte. In München gab es am selben Tag das INQA-Regionalforum "Die Zukunft ist da - der demographische Wandel auch", bei der Rudolf Kast, Themenbotschafter der Initiative, zusammen mit Anette Kramme, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) sowie Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, einen Ausblick auf die Arbeitswelt von morgen gab. Bei einer Fachkräftekonferenz mit dem Schwerpunktthema Migration, die die Initiative als Partner des Bundesverbandes der Unternehmervereinigungen mitveranstaltete, diskutierte Staatssekretärin Kramme mit Vertretern aus Wirtschaft und Lehre über die Chancen und Herausforderungen von Migration für den deutschen Arbeitsmarkt. Bundesweit informierten mehrere Veranstaltungen zum Projekt unternehmensWert:Mensch der Initiative.

Allen Partnern und Teilnehmern der Fachkräftewoche möchten wir schon jetzt für ihr Engagement, ihre Unterstützung und ihr Interesse danken!

Empfehlen und Drucken