Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

16.08.2017

INQA-Projekt ALBAf lädt ein zur Abschlussveranstaltung am 06.09.2017 in Dresden

Unter dem Motto „Partizipativ Arbeitsprozesse lern- und gesundheitsförderlich gestalten“ lädt das INQA-Projekt ALBAf im Rahmen seiner Abschlussveranstaltung am 06.09.2017 nach Dresden ein.
Ziel ist es, mit interessierten Vertretern aus Betrieben, Verbänden und Beratungsunternehmen über Erfahrungen bei der Durchführung partizipativer Verfahren zur Gestaltung betrieblicher Verbesserungsprozesse ins Gespräch zu kommen. Auf der Veranstaltung wird ein bewährtes Verfahren zur Durchführung partizipativer Kleingruppenarbeit im Betrieb vorgestellt, das im Projekt ALBAf als digitale Lern- und Handlungshilfe aufbereitet wurde.

Teilnehmer der ALBAf Auftaktveranstaltung am 01. April 2015 in Dresden © Lukas Lorenz

Der starke Wettbewerbsdruck um gut qualifizierte Fachkräfte und die aktuellen Anforderungen unter dem Schlagwort Arbeit 4.0 stellen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor Herausforderungen: Gut ausgebildete Mitarbeiter/innen sollen im Betrieb gehalten und ihre Arbeitsfähigkeit bis ins späte Erwerbsalter gefördert werden. Kernidee des INQA-Projekts ALBAf war deshalb die Entwicklung eines betriebsnahen, praxisorientierten Unterstützungsangebots zur gesundheits- und lernförderlichen sowie innovationssteigernden Arbeitsgestaltung in KMU.

Im Mittelpunkt von ALBAf steht eine bewährte partizipative Workshopmethode zur Ermittlung von Verbesserungsbedarf im Unternehmen und zur Entwicklung konkreter Lösungen, um die Arbeitsprozesse im Unternehmen zu verbessern und auch auf bevorstehende Digitalisierungsprozesse vorzubereiten. Um Betriebe beim Erlernen und Durchführen dieser Workshopmethode zu unterstützen, wurde im Rahmen des Projektvorhabens eine digitale Lern- und Handlungshilfe entwickelt.

Thomas Pertermann, Geschäftsführer der WDS Pertermann GmbH, zieht einen klaren Nutzen aus diesem Vorgehen: „ALBAf hat uns deutlich gemacht, in welche Zufriedenheitsfalle wir geraten können, wenn uns niemand daran erinnert, dass die heutige Zeit einen lebenslangen Lernprozess erfordert. Wir haben gemeinsam mit ALBAf zur richtigen Zeit einen Prozess in Gang gesetzt, der für uns alle und in Zukunft unausweichlich werden wird und auf den wir jetzt vorbereitet sind.“.

Das ALBAf-Projektteam freut sich über Ihre Teilnahme an der ALBAf-Abschlussveranstaltung am 06.09.2017 in Dresden. Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Empfehlen und Drucken