Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

23.03.2018

Demografie-Fachtag zum Thema Produktionsarbeit in Deutschland: jetzt anmelden!

Am 25. April 2018 diskutieren das Thüringer Netzwerk Demografie und die Initiative Neue Qualität der Arbeit mit Vertretern aus Forschung, Unternehmen und Politik in Erfurt, wie man Produktionsarbeit mit älter werdenden Belegschaften so organisieren kann, dass Produktivität und Gesundheit lang erhalten bleiben. Denn Digitalisierung und demografischer Wandel verändern die Arbeitswelt auch und gerade in der Industrie.

Ältere Mitarbeiterin bei der Montage. © Fotoagentur FOX/Uwe Völkner

Was genau die Chancen und Herausforderungen bei der Fachkräftesicherung in ganzheitlichen Produktionssystemen sind, ist das Rahmenthema des Fachtages. Wie Produktionsarbeit in Deutschland gehalten werden kann, wie ältere Beschäftigte gesund und leistungsfähig bleiben, werden die Referenten erläutern und mittels Beispielen weiter untermauern. Das Plädoyer lautet, dass Unternehmen ihre Belegschaften durch eine altersstabile Arbeitsgestaltung gut auf eine stetig komplexer werdende Arbeitswelt vorbereiten sollen und damit ihre Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit sichern können.

Dieser Grundgedanke durchzieht auch das von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin herausgegebene Handbuch "Produktionsarbeit in Deutschland – mit alternden Belegschaften". Darin haben die Fachkreise Demografie und Produktion die demografische Entwicklung und die Produktionsarbeit in Deutschland vor dem Hintergrund der digitalen Transformation zusammendacht. Die Kooperation dieser beiden Expertennetzwerke der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) bürgt für gründliche Analysen und erprobtes Handlungs- und Gestaltungswissen.

Der Fachtag bringt nun die Themen des Buches auf die Thüringer Bühne; hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis werden ihre Analysen und praktische Erfahrungen vorstellen. Regionale Projekte sorgen für eine entsprechende Verknüpfung der Analysen und arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse mit der Praxis vor Ort.

Die Tagungsgebühr beträgt 70 € pro Person. Darin enthalten sind ein Exemplar dieses Buches sowie Speisen und Getränke während der Veranstaltung.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.

Empfehlen und Drucken