Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

27.04.2018

Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsplatz: Gespräch mit Prof. Dr. Jutta Rump über den neuen INQA-Monitor

Wie steht es aktuell um die Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Arbeitswelt? Das erläutert Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability und Themenbotschafterin Chancengleichheit & Diversity bei der Initiative Neue Qualität der Arbeit, im Video und stellt die Ergebnisse des INQA-Monitors "Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsplatz" vor.

Titelblatt des Monitors: Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsplatz.

Die Unterschiede zwischen Männern und Frauen in der Arbeitswelt sind nach wie vor groß: Während lediglich 14 Prozent der Frauen in einer Leitungsposition arbeiten, sind es bei den Männern 32 Prozent. Auch Frauen in Führungspositionen erleben Benachteiligungen gegenüber ihren männlichen Kollegen: Sie führen im Durchschnitt 18 Mitarbeitende weniger als Männer und fühlen sich bei Beförderungen oder Gehaltserhöhungen häufiger übergangen.

Dies belegen die aktuellen Daten des Monitors "Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsplatz" der Initiative Neue Qualität der Arbeit, der auf der Längsschnittstudie "Arbeitsqualität und wirtschaftlicher Erfolg" basiert, für die 770 Personalverantwortliche sowie 7.100 Beschäftigte befragt wurden.

Weitere Ergebnisse des Monitors, ihre Ursachen und Maßnahmen für mehr Chancengleichheit für Frauen und Männer stellt Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability und Themenbotschafterin Chancengleichheit & Diversity bei der Initiative Neue Qualität der Arbeit, im Gespräch vor.

Videoplayer

Empfehlen und Drucken