Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

03.07.2018

INQA-Projekt Arbeitszeitbox lädt zu Online-Expertendiskussion und Seminar

Über die Hälfte der Beschäftigten nutzt mittlerweile Arbeitszeitkonten, über ein Drittel der Betriebe bietet diese an, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt. Am 26. Juli 2018 von 11:00-12:00 Uhr diskutiert das INQA-Projekt Arbeitszeitbox dazu in einem Webinar mit Fachleuten.

Arbeitszeitbox Darstellung

Arbeitszeitkonten sind immer beliebter: Nutzten 1999 35 Prozent der Beschäftigten dieses Instrument, sind es 2016 56 Prozent, der Anteil der Betriebe mit Arbeitszeitkonten stieg um 17 auf 35 Prozent – abhängig von deren Größe und Branche: 76 Prozent der öffentlichen Verwaltung und Sozialversicherung bieten Arbeitszeitkonten, jedoch nur 24 Prozent der Gastgewerbe (Quelle: IAB-Kurzbericht 15/2018). In vier von zehn Betrieben müssen die Zeitkonten zwischen einem halben und einem Jahr ausgeglichen werden; weitere vier von zehn geben keinen Ausgleichszeitraum vor. Betriebe können so den Arbeitseinsatz an die Auftragslage anpassen, Beschäftigte wiederum die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben verbessern.

Das INQA-Projekt Arbeitszeitbox veranstaltet in einem einstündigen Webinar eine Expertendiskussion zum Thema Langzeitarbeitskonten. Qualifizierte Experten diskutieren dazu deren Vor-und Nachteile, berichten über Anwendungsbeispiele aus der Praxis und beleuchten Chancen und Hürden bei der Einführung solcher Arbeitszeitmodelle. Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenfrei, eine Anmeldung ist hier möglich.

Seminar zu Arbeitszeitmodellen

Zwar sehen viele Betriebe die Vorteile flexibler Arbeitszeiten für ihre Wettbewerbsfähigkeit sowie für die Gesundheit, Zufriedenheit und Work-Life-Balance ihrer Beschäftigten. Ein eintägiges Kompaktseminar der INQA-Arbeitszeitbox am 11. Juli in Stuttgart erklärt dazu, wie Unternehmen verschiedene Vorstellungen und Zielsetzungen in einer Potenzialanalyse Arbeitszeit berücksichtigen und passende Lösungen auf Basis arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse und betrieblicher Erfahrungen finden. Die Seminargebühr beträgt 150 Euro. Anmeldungen unter arbeitszeitbox@iaw.rwth-aachen.de.

Empfehlen und Drucken