Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

25.01.2019

Bericht zu den 1. DLG-Gesundheitstagen

Die Dienstleistungsgenossenschaft DLG eG veranstaltete im Rahmen des INQA-Projektes "Gesunde Region Eifel" vom 14. bis 16. Januar dieses Jahres die 1. Gesundheitstage in der Eifel: In drei Städten waren Beschäftigte aller Hierarchieebenen aus den branchenübergreifenden Mitgliedsunternehmen sowie benachbarte Nicht-Mitglieder eingeladen, an praxisorientierten Workshops zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen teilzunehmen. Die Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war durchweg positiv und eine Fortsetzung der Gesundheitstage wurde ausdrücklich gewünscht.

Foto mit am Tisch sitzenden Workshop-Teilnehmern und einer votragenden Tainerin in Kall Workshop in Kall: Resilienztraining © DLG Eifel

Die erste Station der Gesundheitstage war Euskirchen am 14. Januar in den Räumlichkeiten des Rotkreuz-Zentrums. Hier konnten die Anwesenden in drei Workshops sowie im Rahmen von Herzratenvariabilitätstests der BARMER interessante, alltagstaugliche Informationen und wertvolle Tipps mitnehmen.

Der erste Workshop konzentrierte sich auf praktische Übungen zu Faszien, Bändern und der Wirbelsäule. In einem zweiten Workshop lernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wesentliche Kompetenzen resilienter, also widerstandsfähiger Menschen, kennen. Die Moderatorin zeigte u.a. einfache Übungen, wie Krisen, Stressbelastungen und negative Emotionen besser bewältigt werden können. Der dritte und letzte Worshop in Euskirchen drehte sich um das Thema „Erste Hilfe“: Uta Michaelis vom Roten Kreuz frischte die Kenntnisse der Anwesenden auf und führte praktische Übungen mit ihnen durch.

In Kall war am 15. Januar die EvA Dienstleistungs-GmbH Gastgeber für drei Workshops. Die Themen Resilienz und Erste-Hilfe in Kooperation mit dem Roten Kreuz wurden erneut durchgeführt - mit sehr guter Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der dritte Workshop in Kall widmete sich dafür Irrtümern bei Rückenproblemen: ein Sportwissenschaftler vom Mitgliedsunternehmen Aktivpark Hannes, erklärte, dass es auch um die Beweglichkeit der Gelenke geht, damit es nicht zu frühzeitigem Verschleiß und Schmerzen kommt, und demonstrierte mit unterschiedlichen Hilfsmitteln, wie sich einfache Übungen auch während der Arbeitszeit integrieren lassen und die Gelenkmobilität erhöhen.

In Mechernich, der letzten Station der DLG-Gesundheitstage, fand aufgrund des großen Interesses der Workshop „Gesunder Rücken“ im großen Ratssaal statt. Die Stadt Mechernich selbst stellte als Mitgliedsunternehmen den Raum zur Verfügung und die Beschäftigten aus der Umgebung erhielten unter dem Thema „Gesunder Rücken mit dem BALLance Training“ neben bedarfsgerechten Übungen auch theoretischen Input.

Empfehlen und Drucken