Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

18.09.2019

#praktischprobiert – Impulse für New Work: So lief der erste INQA-Thementag

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gab heute den Startschuss für die INQA-Thementage vom 17. bis 19. September auf der Messe Zukunft Personal 2019. Unter dem Motto "#praktischprobiert – Impulse für New Work" diskutierten Fachleute aus betrieblicher Praxis, Wissenschaft und Politik in drei Foren über Künstliche Intelligenz und Führung in digitalen Zeiten.

Minister Hubertus Heil auf der Messe Zukunft Personal © INQA | Kolja Matzke

Unter dem Motto "#praktischprobiert – Impulse für New Work" startete die Initiative Neue Qualität der Arbeit heute ihre Thementage auf der Messe Zukunft Personal Europe 2019 (Halle 2.1, Stand S 28). Bundesarbeitsminister Hubertus Heil eröffnete die Veranstaltung und nahm im Anschluss für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Einstiegsurkunde des INQA-Audits "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" entgegen.

Welche Weichen müssen Unternehmen und Verwaltungen stellen, um Personal langfristig zu binden? Wie präsentieren sich moderne Arbeitsgeber heute? Das BMAS wollte es wissen und durchlief erfolgreich die erste Phase des INQA-Audits.

Künstliche Intelligenz, Data Science und Machine Learning – digitale Systeme wie diese sind fester Bestandteil der Gesellschaft. Und so ging es gleich im ersten Thementalk um den Einfluss von KI in der Arbeitswelt. In der Eröffnungsrunde "Kollege Watson? Potenziale der Zusammenarbeit mit KI" diskutierten Expertinnen und Experten über Chancen und Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz in modernen Arbeitsprozessen. In einem Punkt waren sich alle einig: KI kann Transparenz und Vertrauen in Unternehmen schaffen. Dr. Julia Borggräfe, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, hob einen potentiellen Mehrwert von Künstlicher Intelligenz hervor: "Ich hoffe, dass uns #KI in Zukunft bei der personellen Zusammensetzung von Teams unterstützen kann."

In der zweiten Gesprächsrunde diskutierten Fachleute aus Unternehmen und Wissenschaft, wie Künstliche Intelligenz bei der Suche nach passenden Arbeitskräften helfen kann zum Thema "5 Tipps, wie KI schon heute die strategische Personalplanung erleichtern kann". Jede Branche braucht eigene Definitionen, was KI für sie leisten soll. "Das Thema KI ist für alle neu. Ob Kind oder Spitzenmanager, alle stellen mir dieselben Fragen, egal, welcher Altersgruppe sie angehören," sagte Professor Dr. Christoph Igel, Vorstandsmitglied von Das Demographie Netzwerk e.V.

Wie reagieren Führungskräfte auf den Wandel ihrer Rolle? Wer trifft in einer flexiblen Arbeitswelt die Entscheidungen? Im dritten und letzten Thementalk "Cheflos glücklich? Führungskultur neu definieren" analysierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie Veränderungen in der Führungskultur gelingen können. Die Keynote für die Gesprächsrunde hielt Dr. Elke Eller, INQA-Botschafterin sowie Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektorin bei der TUI Gruppe. "Eine Führungskraft muss eine Umgebung von ständigem Test und Learning schaffen. Überall dort, wo digital gearbeitet wird, ist der stetige Wille ‚Wir probieren jetzt was aus’ das, was eine Führungskraft auslösen muss," betonte sie.

Wir sind gespannt auf die nächsten Messetage und werden an dieser Stelle für Sie berichten.

Empfehlen und Drucken