Navigation und Service

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Link zur Startseite) Eine Initiative für
Arbeitgeber und Beschäftigte

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

22.11.2019

INQA-Audit: 16 Unternehmen, Verwaltungen und Verbände für eine zukunftsorientierte Unternehmenskultur ausgezeichnet

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Demografieagentur für die Wirtschaft, Lutz Stratmann, 16 Unternehmen, Verwaltungen und Verbände für ihre guten Arbeitsbedingungen und moderne Personalpolitik ausgezeichnet. Diese haben nach dem Durchlaufen des Audits "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" der Initiative Neue Qualität der Arbeit vorbildlich gezeigt, wie sie mit einer zukunftsorientierten Unternehmenskultur den Wandel der Arbeitswelt erfolgreich bewältigen und unter aktiver Mitwirkung der Beschäftigten Arbeitsprozesse und Personalstrategien optimieren. Die Verleihung fand am 21. November im Bundesarbeitsministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Berlin statt.

Guppenbild: Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit drei Vertreterinnen des VCD Urkundenübergabe an den Verkehrsclub Deutschland e.V. © Demografieagentur für die Wirtschaft / Marco Urban

"Die fortschreitende Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt tiefgreifend", sagte Heil bei der Verleihung. "Mit dem INQA-Audit 'Zukunftsfähige Unternehmenskultur' unterstützen und begleiten wir Arbeitgeber dabei, diesen Wandel auf betrieblicher Ebene erfolgreich zu bewältigen und die Interessen und Wünsche ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzubinden." Es bestehe großes Interesse an konkreter Begleitung in Unternehmen und Verwaltungen, betonte der Bundesarbeitsminister. "Denn attraktive Arbeitsbedingungen sowie eine moderne Unternehmenskultur und Personalpolitik sind heute mehr denn je ein Aushängeschild für Arbeitgeber. Die heute ausgezeichneten Unternehmen, Verwaltungen und Verbände zeigen, wie es geht und beweisen Weitblick für Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit."

"Das Audit wirkt! Unabhängig von Rechtsform, Größe oder Aufgabe, sind die Erfahrungen bei allen Teilnehmern außerordentlich positiv", sagte Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur für die Wirtschaft. "Die frühe Einbindung der Beschäftigten, sowie die Instrumente und Prozesse des INQA-Audits, haben sich als hervorragend geeignet erwiesen, auf die Chancen und Herausforderungen einer sich dramatisch verändernden Arbeitswelt mit geeigneten, leistbaren und nachhaltigen Lösungen und Maßnahmen zu reagieren."

Im Mittelpunkt des Audits stehen die vier zentralen personalpolitischen Handlungsfelder Führung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz. In diesen Bereichen entwickelten die Unternehmen Maßnahmen, welche eine mitarbeiterorientierte Arbeitskultur fördern und Arbeitsprozesse sowie Personalstrategien optimieren.

Die von den Unternehmen umgesetzten Maßnahmen sorgen zum Beispiel für eine transparentere interne Kommunikation, optimieren Arbeitsabläufe und bauen das Weiterbildungsangebot aus. Insgesamt haben bereits knapp 200 Unternehmen, Verwaltungen und Verbände den Audit-Prozess durchlaufen, befinden sich im Prozess oder haben bereits mit dem Re-Audit begonnen. Auch unter den jetzt Ausgezeichneten befanden sich Unternehmen, die mit der Teilnahme am Re-Audit den Prozess zwei weitere Jahre durchliefen, um Entwicklungen nachhaltig zu fördern.

Das Audit wurde in enger Zusammenarbeit von der Bertelsmann Stiftung, dem Institut "Great Place to Work" und dem Unternehmensnetzwerk ddn (Das Demographie Netzwerk) entwickelt und im Pilotbetrieb durchgeführt. Seit November 2016 wird das Audit durch die Demografieagentur für die Wirtschaft durchgeführt.

Empfehlen und Drucken