2 Minuten Lesezeit In­Ti­me Per­so­nal­So­lu­ti­ons: Ge­stärkt durch die Kri­se dank ver­bes­ser­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on und ver­än­der­ten di­gi­ta­len Ab­läu­fen Startseite Angebote INQA-Coaching
auf Facebook teilen auf X teilen auf LinkedIn teilen auf Xing teilen
  • Pandemiebedingte Belastungen und Zukunftsängste konnten im Rahmen von Gestärkt durch die Krise abgebaut und das Miteinander gestärkt werden.
  • Im Arbeitsalltag wurden digitale Abläufe und die Personalmanagementsoftware optimiert.
  • Eine eindeutige Verteilung der Kernkompetenzen im Unternehmen sorgte für mehr Sicherheit in der Krise.

Seit zehn Jahren bietet das thüringische Unternehmen InTime PersonalSolutions erfolgreich seine Dienstleistungen im Personalbereich an. Mit einem breiten Beratungsangebot – von der klassischen Personalvermittlung bis hin zum Personalleasing – unterstützt das dreiköpfige Team sowohl Kund*innen als auch Mitarbeitende und Bewerber*innen. Die Firma hat im April 2022 den uWM-Programmzweig Gestärkt durch die Krise abgeschlossen.

Was waren die größten Veränderungen und Herausforderungen, auf die Ihr Unternehmen und ihre Beschäftigten während der COVID-19-Pandemie reagieren mussten?

Bedingt durch die Pandemie sind unsere Aufträge zurückgegangen, in der Folge haben wir Kurzarbeit angemeldet. Die daraus resultierenden Unsicherheiten waren eine große Herausforderung: Der Spagat zwischen den sehr reellen Zukunftsängsten und dem Wunsch, Durchhaltevermögen zu zeigen und weiterzumachen, haben das ganze Team sehr belastet.

Wie lief die Beratung ab, auf welchen Krisenplan haben Sie sich mit Ihren Beschäftigten verständigt und wie haben Sie die Beschäftigten dabei eingebunden?

Im Zuge der Coronakrise reifte in mir der Entschluss, Hilfe zu suchen: dank des uWM-Angebots Gestärkt durch die Krise erhielten wir dann die nötige Unterstützung. In der Beratung haben wir uns zunächst darauf konzentriert, unsere Schwachstellen zu eruieren. Anschließend wurden wir in Einzelcoachings, Gruppengesprächen, wertschätzenden Gespräche untereinander und Typ-Visualisierungen dazu ermutigt, uns zu öffnen und wieder besser aufeinander einzugehen. Von Anfang an war uns wichtig, dass sich niemand zurückgelassen oder über- bzw. unterfordert fühlt. Letztlich ging es darum, den Blick nach Innen zu lenken und nach Außen wieder mehr Leistung zu bringen.

Welche konkreten Ergebnisse wurden mit Hilfe des spezifischen Beratungsangebotes Gestärkt durch die Krise bereits erreicht: Wie hat sich Ihre Arbeitsorganisation verändert, wodurch ist Ihre Unternehmenskultur resilienter geworden, an welchen Stellen hat sich ihr Krisenmanagement für Beschäftigten und Führungskräfte verbessert?

Die interne Kommunikation hat sich wesentlich verbessert: Die Ängste der Mitarbeitenden in der Corona-Krise wurden angesprochen und in weiten Teilen abgebaut. Das hat auch unser Miteinander gestärkt. Gleichzeitig wurde der Blick der Mitarbeitenden für die einzelnen Positionen innerhalb der Firma geschärft, dadurch haben alle ein besseres Verständnis für die eigenen Kernkompetenzen im Unternehmen gewonnen. Das hat uns Sicherheit und Ruhe gegeben. Außerdem haben wir auch unsere digitalen Abläufe besser an unseren Arbeitsalltag angepasst und unsere Personalmanagementsoftware optimiert. Ich bin mir sicher: Dank dieser Maßnahmen werden wir auch in kommenden Krisensituationen besser agieren können.

Inwieweit ist ihr Unternehmen letztlich gestärkt durch die (noch andauernde) Krise gekommen und sehen Sie Ihr Unternehmen nun für künftige Krisen besser gewappnet?

Die Coronakrise hat uns vor Augen geführt, wie wichtig es ist, bei Veränderungsprozessen zusammenzuhalten und sich gemeinsam für das Unternehmen einzusetzen. Die Coachings haben uns dabei geholfen, als Team zu wachsen und besser und achtsamer miteinander umzugehen, damit keiner auf der Strecke bleibt. Im Zuge der Beratung haben wir die anstrengende Zeit noch einmal durchlebt – nun aber mit der positiven Erfahrung, gemeinsam Lösungen zu finden für eine bessere Kommunikation und Zusammenarbeit. Die Mitarbeitenden sind nun wieder zufriedener und dadurch leistungsfähiger. Und sie verfügen über größere Kompetenzen, um die aktuellen Anforderungen und mögliche künftige Krisen in der Personalwirtschaft zu meistern.

Das Interview wurde geführt mit Bettina Stanke, Inhaberin der Firma InTime PersonalSolutions.

Beschäftigte Betriebsrat Führungskräfte Geschäftsführung auf Facebook teilen auf X teilen auf LinkedIn teilen auf Xing teilen
Feedback-Modul Wir sind an Ihrem Feedback interessiert. War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Haben wir Ihre Erwartungen erfüllt? Sagen Sie es uns! Denn auf Ihr konstruktives Feedback legen wir viel Wert. Wir laden Sie ein, den Wandel der Arbeitswelt aktiv mitzugestalten! Erzählen Sie uns, was Sie in Ihrem Betrieb ganz praktisch ausprobieren und umsetzen. Senden Sie uns eine E-Mail, und zwar an feedback@inqa.de. Herzlichen Dank!

Schön, dass Sie den Text hilfreich finden. Was genau hat gestimmt? Bitte wählen Sie mindestens eine Antwort aus. Mehrfachnennungen sind möglich. Es tut uns leid, dass dieser Artikel für Sie nicht hilfreich ist. Woran liegt das? Bitte wählen Sie mindestens eine Antwort aus. Mehrfachnennungen sind möglich. Bitte wählen Sie Ihre Rolle aus. Es ist nur eine Antwort möglich. Möchten Sie uns noch individuell etwas zu diesem Artikel mitteilen? Helfen Sie uns, INQA mit ihrem Feedback zu verbessern!  Es ist noch nicht alles gesagt? Sie möchten sich direkt mit uns austauschen und Ihre Praxiserfahrung über INQA teilen? Dann geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. Die INQA-Redaktion wird sich zeitnah bei Ihnen melden. Vielen Dank!
Mit Ihrem Feedback helfen Sie uns, INQA.de besser zu machen.

Jetzt unsere INQA-Newsletter abonnieren und keine Neuigkeiten aus der betrieblichen Praxis verpassen: Zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren
CVS In­ge­nieur­ge­sell­schaft: Mit mehr IT-Ex­per­tin­nen zum un­ter­neh­me­ri­schen Er­folg

Wie Wo­man in Tech Un­ter­neh­men der IKT-Bran­che da­rin un­ter­stützt, weib­li­che Fach­kräf­te für die bis­lang män­ner­do­mi­nier­te Bran­che zu ge­win­nen, zeigt un­ser Pra­xis­bei­spiel CVS In­ge­nieur­ge­sell­schaft.

3 Minuten Lesezeit
eli­nar – in­no­va­ti­ve elek­tro­tech­nik: Ar­beitspro­zes­se und Wis­sen­strans­fer in wach­sen­den Un­ter­neh­men

Durch ei­ne an­ge­pass­te Per­so­nal­füh­rung und neue Ar­beits­ab­läu­fe konn­te das Un­ter­neh­mens­wachs­tum von eli­nar ge­zielt un­ter­stützt wer­den.

2 Minuten Lesezeit
Sei­bert Me­dia: Ver­bes­ser­te Zu­sam­men­ar­beit durch kla­re und sta­bi­le Struk­tu­ren

Durch maß­ge­schnei­der­te Work­shops zu den The­men Per­so­nal­füh­rung und Kom­pe­tenz­ver­mitt­lung konn­ten Ent­schei­dungs­pro­zes­se und die all­ge­mei­ne Zu­sam­men­ar­beit ver­bes­sert wer­den.

2 Minuten Lesezeit
Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.