INQA-Audit: Wie eine Justizbehörde die Weichen für die Zukunft stellt
  • Um zukunftsfähig zu bleiben und junge Talente anzuziehen, setzen öffentliche Institutionen auf innovative Arbeitsorganisation.
  • Das INQA-Audit unterstützt wichtige Veränderungsprozesse in Betrieben und Behörden – unter Beteiligung der Belegschaft.
  • Das Amtsgericht Wolfenbüttel ist die erste Justizbehörde in Deutschland, die das Zertifikat "Zukunftsfähige Unternehmenskultur" erhalten hat.

Digitalisierung, Globalisierung und demografischer Wandel verändern die Arbeitswelt. Das betrifft auch die Verwaltung. Das INQA-Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ unterstützt Institutionen und Unternehmen bei der Gestaltung von innovativen Arbeitsstrukturen. Das Amtsgericht Wolfenbüttel ist die erste Gerichtsorganisation in ganz Deutschland, die mit dem Audit ausgezeichnet wurde. Dank neuer Strukturen konnte die Behörde ihre Arbeit auch während der Corona-Pandemie fortsetzen. Welche konkreten Maßnahmen wurden umgesetzt?

Von Anfang an beteiligungsorientiert

Das Amtsgericht beschäftigt aktuell 59 Personen. Die Behörde ist zuständig für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, Strafsachen und die freiwillige Gerichtsbarkeit. Das Audit startete mit einer schriftlichen Befragung der Belegschaft und der Geschäftsführung und setzte damit von Beginn an auf Beteiligung: Die Bedürfnisse der Beschäftigten spielten eine zentrale Rolle in der Umsetzung des Veränderungsprozesses. Es wurde eine Projektgruppe gebildet, die einen detaillierten Entwicklungsplan erarbeitet hat. „Beim Amtsgericht Wolfenbüttel habe ich von Beginn an eine große Offenheit vorgefunden, sich auf Neues einzulassen“, sagt Irene Stroot von der Demografieagentur, die den Audit-Prozess des Amtsgerichts begleitete. „Die Arbeit der Behörde wird flexibel gestaltet und die Beschäftigten verfügen über ein hohes Maß an Eigenverantwortung.“

Wichtigste Handlungsfelder identifizieren

Das Audit fokussierte sich auf die Handlungsfelder Führung, Vielfalt, Gesundheit und Kompetenz. „Beim Thema Gesundheit haben wir viel Wert auf das Thema „Psychische Belastungen“ gelegt“, erklärt die Direktorin des Amtsgerichts, Bettina Niemuth. Das Angebot an entsprechenden Hilfsmaßnahmen baute das Gericht deswegen aus: Es wurden Achtsamkeitstrainings sowie spezialisierte Schulungen zur Reduzierung psychischer Belastungen und zur Stärkung der Resilienz durchgeführt.

Eine große Herausforderung für das Amtsgericht Wolfenbüttel ist der demografische Wandel, der vor allem mit dem relativ hohen Anteil an älteren Beschäftigten zusammenhängt. Im Audit wurden die Bedürfnisse dieser Gruppe besonders berücksichtigt sowie Strategien zum Transfer von Fachwissen auf Nachwuchskräfte erarbeitet. Es ist wichtig, dass die Kompetenzen der ausscheidenden Beschäftigten gesichert werden. Hierfür wurden Methoden aus dem Wissensmanagement erprobt und eine Lernform eingeführt, die sich direkt am Arbeitsplatz umsetzen lässt. Es wurden darüber hinaus gute Strukturen zur Weitergabe der Informationen und transparente Arbeitsabläufe etabliert.

Der Veränderungsprozess wurde von der Demografieagentur professionell begleitet und unterstützt. Für Birgit Rother, Personalrätin am Amtsgericht Wolfenbüttel, war die externe Rückmeldung zu internen Prozessen in der Behörde wertvoll. Die umgesetzten Maßnahmen konnten zur positiven Veränderung im Bereich Führung beitragen. „Ein wichtiger Punkt für die Beschäftigten bestand darin, mehr Wertschätzung, Partizipation und Transparenz zu erfahren“, stellt Rother fest. „Diesem Anliegen sind wir beispielsweise durch die Weiterentwicklung unserer Führungsstrukturen nachgekommen, um Wertschätzung im Arbeitsalltag noch häufiger zu vermitteln und das Miteinander zu verbessern.“

Verwaltung krisenfest machen

Die Umsetzung der Maßnahmen hat sich in den vergangenen Monaten bereits bewährt. Aufgrund der Corona-Pandemie arbeitet ein großer Teil der Beschäftigten im Homeoffice, und ein Teil der Belegschaft hält im Gericht den Dienstbetrieb aufrecht. Die älteren Beschäftigten bleiben als Risikogruppe länger im Homeoffice bzw. werden aus dem Publikumsverkehr herausgehalten. „So können die Beschäftigten in dieser besonderen Zeit effizienter begleitet und unterstützt werden, als es wahrscheinlich früher möglich gewesen wäre“, erklärt die Direktorin des Amtsgerichts Bettina Niemuth. Die Belegschaft profitiert von transparenten Arbeitsprozessen sowie von der neuen Kultur der Wertschätzung.

Das Amtsgericht Wolfenbüttel ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Transformationen der Arbeitsprozesse und der Betriebskultur. Personalrätin Birgit Rother ermutigt weitere Behörden – auch über die Justiz hinaus –Veränderungen als Chance zu sehen und Optimierungen umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren ASS­KEA: mit dem IN­QA-Pro­zess Kul­tur­wan­del zur zu­kunfts­fä­hi­gen Per­so­nal­po­li­tik

Das Me­di­zin­tech­nik­un­ter­neh­men ASS­KEA will auch in Zu­kunft wett­be­werbs­fä­hig sein. Der IN­QA-Pro­zess Kul­tur­wan­del (ehem. Au­dit) hilft, Mit­ar­bei­ter­ori­en­tie­rung zum Markt­vor­teil zu ma­chen.

AVG Köln: mit dem IN­QA-Pro­zess Kul­tur­wan­del zur ge­stärk­ten Wer­te­ge­mein­schaft

Die AVG Köln hat im IN­QA-Pro­zess Kul­tur­wan­del (ehem. Au­dit) neue Wer­te und Maß­nah­men ent­wi­ckelt, die den Zu­sam­men­halt und die Ar­beits­be­din­gun­gen ver­bes­sern.

IN­QA-Be­ra­tung stärkt Be­trie­be in der Kri­se

Das Bei­spiel ei­nes Ga­stro­no­mie­be­triebs auf der In­sel Bor­kum zeigt den Nut­zen ei­ner mo­der­nen Per­so­nal­füh­rung und di­gi­ta­li­sier­ter Ar­beitspro­zes­se.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Mit aktuellen Tipps, Handlungshilfen und Studien von INQA machen Sie Ihren Betrieb fit für die Arbeitswelt von morgen.

Informieren Sie sich über neue Entwicklungen aus der Arbeitswelt sowie Nachrichten und Hintergründe von INQA und aus dem Partnernetzwerk.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.