Initiative & Partner

Ziele der Initiative

INQA-Erklärfilm

Partner & Botschafter*innen

Projektförderung

Projektförderung

Förderrichtlinien

INQA-Lern- und Experimentierräume

INQA-Lern- und Experimentierräume KI

INQA-Publikationen

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Zie­le der In­itia­ti­ve IN­QA-Er­klär­film Part­ner & Bot­schaf­ter*in­nen Was sind IN­QA-Lern- und Ex­pe­ri­men­tier­räu­me?

Wissen

Schwerpunkt Covid-19

Schwerpunkt Covid-19

Resilienz

Homeoffice

Psychische Gesundheit

Basisarbeit

Selbstständige

Führung

Führung

Mitarbeitermotivation

Führungskultur

Vielfalt

Vielfalt

Chancengleichheit

Diversitätsmanagement

Gesundheit

Gesundheit

Physische und psychische Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kompetenz

Kompetenz

Digitalisierung der Arbeitswelt

Personalentwicklung

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Gu­ter Start: So ge­lingt der Be­rufs­ein­stieg für Ge­flüch­te­te Kein Stress mit dem Stress! – So beu­gen Be­schäf­tig­te vor Star­re Schich­ten ade: Wie fle­xi­ble Schicht­ar­beit ge­lingt Das sind die fünf Vor­zü­ge der Di­gi­ta­li­sie­rung in Klein­un­ter­neh­men

Handeln

INQA-Checks

INQA-Beratung

INQA-Prozess Kulturwandel

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Prä­di­kat „Zu­kunfts­fä­hi­ge Ar­beits­kul­tur“ Po­ten­zi­al­ana­ly­se Ar­beit 4.0 un­ter­neh­mens­Wert:Mensch: Mehr als ein rei­nes Be­ra­tungs­pro­gramm Tom & Sal­ly´s: Wie Mit­ar­bei­ten­de, Kund*in­nen und Un­ter­neh­men vom di­gi­ta­len Wan­del pro­fi­tie­ren kön­nen.

Vernetzen

Netzwerke

Netzwerke

Netzwerkkarte

Netzwerkbüro

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Innovationstag

Aktionswochen

Zukunftswerkstatt

Offensive Psychische Gesundheit

Offensive Psychische Gesundheit

Themenschwerpunkte

Themenschwerpunkte

Prävention

Achtsamkeit

Einsamkeit

Tipps & Angebote

OPG Dialogforum

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
IN­QA-Netz­werk­bü­ro Jetzt mit­ma­chen: Wett­be­werb „In­no­va­ti­ve Netz­wer­ke 2021“ Ak­ti­ons­wo­chen „Men­schen in Ar­beit – Fach­kräf­te in den Re­gio­nen“ Netz­werk­kar­te

Magazin

Neuigkeiten

INQA-Update

Aktuelle und wichtige Themen in diesem Bereich
Das IN­QA Ho­me­of­fi­ce ABC: Fach­wis­sen für Füh­rungs­kräf­te und Be­schäf­tig­te Di­gi­ta­li­sie­rung & KI: in­qa.de bie­tet Wis­sen, Kom­pe­tenz und prak­ti­sche Hand­lungs­hil­fen Stim­men aus der KMU-Welt: Tipps für ei­ne wi­der­stands­fä­hi­ge Un­ter­neh­mens­kul­tur „Kom­pe­tenz-Kom­pass“ lie­fert neue Er­kennt­nis­se zu den Kom­pe­ten­zen der Zu­kunft
„Die Allgegenwart des Digitalen zog sich als roter Faden durch die Sessions

Zusammenkommen, zuhören, Perspektiven aufzeigen, Impulse und Ideen für eine zukunftsfähige Personalpolitik und Arbeitsorganisation austauschen – dafür steht die INQA-Zukunftswerkstatt. Ziel der diesjährigen virtuellen Veranstaltung am 9. und 10. November war es, die vielfältigen Herausforderungen, vor denen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Zuge der anhaltenden Covid-19-Pandemie stehen, zu identifizieren sowie Perspektiven in der Krise und für die Zeit danach zu diskutieren. Die Zukunftswerkstatt wird getragen vom BMAS sowie von einem starken Partnernetzwerk.

Ein Gespräch mit Sofie Geisel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung DIHK e. V. und Geschäftsführerin DIHK Service GmbH, über wesentliche Erkenntnisse der Veranstaltung, die Zukunft der Arbeit nach Corona und die wahre Bedeutung des Flurfunks.

Im Jahr 2020 wurden viel in den digitalen Raum verschoben, auch die großen Veranstaltungen. Was ist Ihr Fazit zur Zukunftswerkstatt 2020?

Ich habe in den vergangenen neun Monaten immer wieder beobachtet, dass der digitale Raum total produktiv sein kann – wenn die Technik funktioniert, man selbst ein bisschen experimentierfreudig ist und gelegentlich den nötigen Mut zur Lücke aufbringt. So war es auch bei der Zukunftswerkstatt: Ein paar Techniklücken gab es, dafür aber ziemlich spannende Diskussionen, an denen die Teilnehmenden CO2-neutral und – soweit ich das mitbekommen habe – sehr rege teilnehmen konnten. Trotzdem: Ich wäre gern nach Dortmund gefahren. Nach einem dreiviertel Jahr Videokonferenzen habe ich schon Lust, die vielen engagierten Leute dieser Community mal wieder live zu treffen – und einen echten und nicht nur einen digitalen Kaffee zu trinken.

Welche Rolle spielte das Thema Corona und welche Fragestellungen sind noch zentral in der Arbeitswelt 2020?

Ich glaube, dass man im Moment kaum etwas diskutieren kann, bei dem Corona nicht irgendwie eine Rolle spielt. Das wurde auch bei der Zukunftswerkstatt deutlich:

– und zog sich entsprechend als roter Faden durch fast alle Sessions. Welche Themen diese Omnipräsenz des Digitalen in einer Arbeitswelt nach Corona nach oben spült und wie sich das „Normal“ in der Arbeitswelt nach Corona entwickelt, kann man im Moment hingegen noch nicht so richtig sagen. Klar, man wird Auszubildende in Zukunft anders suchen. Man wird weniger telefonieren und mehr mit Kollaborationssoftware arbeiten. Aber ob und wie sich das Gleichgewicht zwischen Homeoffice und Präsenz am Arbeitsort mittelfristig einpendelt, ist im Moment so wenig gewiss wie die Frage, ob in Zukunft digitale/hybride oder analoge Meetings oder Konferenzen das Normale sein werden. Und wie viel Platz wofür künftig in den Büros vorhanden sein wird, auch darüber kann man im Moment noch spekulieren. Allerdings: Dass wir mehr darüber nachdenken werden, wie wir welche digitalen Kompetenzen „mainstreamen“ müssen, zumindest das liegt meines Erachtens auf der Hand.

Im Workshop „Kompetenzbedarfe für morgen“ wollten Sie Orientierungspunkte für KMU identifizieren, um Weiterbildung zu gestalten. Was haben Sie an Erkenntnissen gewonnen?

Dass es für KMU wirklich schwierig sein kann, sich zu orientieren. Wir haben bei unserer Session anhand einer fiktiven Unternehmerin – Kathrin Krause, die in Düsseldorf mit rund zehn Mitarbeiter*innen Kinderbekleidungsgeschäfte betreibt – darüber nachgedacht, wie eine solche Unternehmerin sich selbst und ihre Belegschaft so fit machen kann, dass dadurch ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell entstehen kann. Dabei wurde klar, dass es zwar sehr viele Weiterbildungsangebote gibt – und auch Beratungsangebote. Trotzdem scheint es gerade für kleinere Unternehmen gar nicht so leicht, genau die Beratung und die Weiterbildung zu finden, die wirklich passt – und dazu beiträgt, das Unternehmen samt Belegschaft zukunftsfähig aufzustellen.

Nach nun fast einem Jahr Homeoffice wird es auch keine Weihnachtsfeiern in diesem Jahr geben. Wie schaffen Unternehmen Raum für Informelles im Digitalen?

Das ist echt ein Riesen-Thema. Viele Leute vermissen ihren Büroalltag, den Schnack an der Kaffeemaschine, das gemeinsame Mittagessen in der Kantine, den Flurfunk und die ganze soziale Begleitmusik, die mit den Kollege*innen während eines Arbeitstages am gemeinsamen Arbeitsort so stattfindet. Für viele fehlt da wirklich was, was durch die hinzugewonnene Bequemlichkeit und Flexibilität, weil man den Arbeitsweg spart, nur teilweise kompensiert wird. Für Unternehmen entsteht so die Gefahr, dass das Wir-Gefühl und der Zusammenhalt in Belegschaften leidet. Das ist die negative Seite.

Das Kneipenquiz, das die After-Work-Party ersetzt, die digitale Mittagspause oder das Buddy-System – das sind alles Ansätze, die dafür sorgen, dass sich Leute einfach mal so im Digitalen treffen und was zusammen machen, was zunächst nicht so viel mit der Arbeit zu tun hat – in Wirklichkeit aber doch. In diesem Bereich ist digital viel möglich. Was aber auch zur Wahrheit dazu gehört: Es muss sich jemand kümmern – von allein passiert im Digitalen der informelle Kontakt zwischen Kolleg*innen meistens nicht so ohne Weiteres.

Vielen Dank für das Gespräch, Frau Geisel!

Das könnte Sie auch interessieren „Das Ho­me­of­fi­ce wird dau­er­haft als selbst­ver­ständ­li­che Ar­beits­form ver­an­kert wer­den“

Wie sieht ein gu­tes Ho­me­of­fi­ce aus? Und: Stirbt das Groß­raum­bü­ro aus? Auf die­se Fra­gen ant­wor­tet Dr. Mar­tin Kleibrink, Ar­chi­tekt und Grün­der von „Smart in Space“.

„Un­ter­neh­men müs­sen Di­gi­ta­li­sie­rung und Gen­d­er­ge­rech­tig­keit zu­sam­men­den­ken“

Wie kön­nen Be­trie­be Frau­en in der Co­ro­na-Pan­de­mie ge­zielt för­dern? Ein In­ter­view mit der Wis­sen­schaft­le­rin Dr. Ki­ra Marrs.

Zu­kunfts­werk­statt 2020 - Her­aus­for­de­run­gen be­geg­nen. Ar­beit neu den­ken.

Wie wird die künf­ti­ge Ar­beits­welt aus­se­hen? Wie ver­än­dert die CO­VID19-Pan­de­mie die Ar­beits­welt? Die­se und wei­te­re The­men wa­ren Schwer­punk­te der dies­mal vir­tu­ell statt­fin­den­den Zu­kunfts­werk­statt 2020 am 9. und 10. No­vem­ber 2020.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Mit aktuellen Tipps, Handlungshilfen und Studien von INQA machen Sie Ihren Betrieb fit für die Arbeitswelt von morgen.

Informieren Sie sich über neue Entwicklungen aus der Arbeitswelt sowie Nachrichten und Hintergründe von INQA und aus dem Partnernetzwerk.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.