Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel: Fachkräftezentren Handwerk
  • Seit drei Jahren arbeiten zwei niedersächsische und zwei bayerische Handwerkskammern als Fachkräftezentren zusammen.
  • Die „Fachkräftezentren Handwerk“ sind zentrale Anlaufstellen für Handwerksunternehmer*innen und Beschäftigte rund um das Thema Personal.
  • Ende 2020 läuft das INQA-Förderprojekt aus und wird als Kooperationsgemeinschaft fortgeführt.
  • Weitere Handwerks- und handwerksähnliche Organisationen können ab sofort beitreten.

Vier Handwerkskammern, eine Mission: dem Fachkräftemangel im Handwerk gemeinsam entgegenwirken. Dafür stehen die „Fachkräftezentren Handwerk“, ein Förderprojekt der Iniative Neue Qualität der Arbeit. Vier Handwerkskammern (Hannover, Braunschweig-Lüneburg-Stade, München und Oberbayern sowie Niederbayern-Oberpfalz) haben sich hierfür zusammengeschlossen, um das Thema Fachkräftesicherung im Handwerk voranzubringen. Im Fokus standen verschiedene Schwerpunkte: Wie bleiben Beschäftigte langfristig gesund? Wie gewinnt man mehr weibliche Fachkräfte? Was ist bei der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer*innen und Subunternehmen zu beachten? Wie spricht man Beschäftigte typgerecht an? INQA hat dabei die überrregionale Vernetzung und einen sozialpartnerschaftlichen Ansatz unterstützt, etwa durch gemeinsame Workshops von Unternehmen und Beschäftigten. Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt vom itb Institut für Betriebsführung, dem Forschungsinstitut für das Handwerk.

Interessierte Kammern können den Fachkräftezentren Handwerk beitreten

Nach fast drei Jahren erfolgreicher Arbeit läuft das Förderprojekt Ende 2020 aus – und wird als Kooperationsgemeinschaft der Handwerkskammern fortgesetzt und erweitert. Strategisch unterstützt wird diese vom Zentralverband des Deutschen Handwerks, dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Forschungsinstitut itb. Von den bislang erarbeiteten Konzepten und Lösungen profitieren damit künftig alle interessierten Handwerkskammern bundesweit: Ab sofort können weitere Handwerks- und handwerksähnliche Organisationen der Kooperationsgemeinschaft beitreten. So sollen das Netzwerk wachsen und weitere wichtige Themen der Fachkräftesicherung hinzukommen. Alle bisherigen Werkzeuge und Tipps sowie Termine und Ansprechpartner*innen für die moderne Personalarbeit im Handwerk sind auf der neuen gemeinsamen Webseite www.fachkraeftezentren-handwerk.de abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren „Die Hälf­te un­se­rer Mit­ar­bei­ter*in­nen hat den Be­ruf bei uns er­lernt“

Die UR­SA-Che­mie GmbH aus Mon­ta­baur ist 2020 mit dem Ge­fahr­stoff­schutz­preis des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ar­beit und So­zia­les aus­ge­zeich­net wor­den. In Zu­kunft sieht der Be­trieb vor al­lem ei­ne Her­aus­for­de­rung: das Fin­den und Si­chern qua­lif­zier­ter Fach­kräf­te.

IN­QA-Au­dit: Wie ei­ne Jus­tiz­be­hör­de die Wei­chen für die Zu­kunft stellt

Das IN­QA-Au­dit un­ter­stützt wich­ti­ge Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in Be­trie­ben und Be­hör­den – un­ter Be­tei­li­gung der Be­leg­schaft. Das Amts­ge­richt Wolfen­büt­tel ist die ers­te Jus­tiz­be­hör­de in Deutsch­land, die das Zer­ti­fi­kat "Zu­kunfts­fä­hi­ge Un­ter­neh­mens­kul­tur" er­hal­ten hat.

Wie Sie stress­frei­er durch die Vor­weih­nachts­zeit kom­men

Fran­zis­ka Stieg­ler, Lei­te­rin des IN­QA-Pro­jek­tes „Psy­chi­sche Ge­sund­heit in der Ar­beits­welt" (psy­GA), gibt Ih­nen prak­ti­sche Tipps für die Vor­weih­nachts­zeit und er­klärt, wa­rum ein Per­spek­tiv­wech­sel hilft, um Stress am Ar­beits­platz wie im Pri­va­ten zu ver­mei­den.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung

Tra­gen Sie sich in den IN­QA-Ver­tei­ler ein und wer­den Sie Teil der Pra­xis­platt­form für Ar­beits­qua­li­tät und den Wan­del der Ar­beit

Mit aktuellen Tipps, Handlungshilfen und Studien von INQA machen Sie Ihren Betrieb fit für die Arbeitswelt von morgen.

Informieren Sie sich über neue Entwicklungen aus der Arbeitswelt sowie Nachrichten und Hintergründe von INQA und aus dem Partnernetzwerk.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen. Über einen Link in den Benachrichtigungen der Initiative kann ich diese Funktion jederzeit deaktivieren.